Zum Inhalt springen

Song für Akt 2

29. November 2021

Okay, ich sage jetzt was, was vielleicht schockieren könnte: Ich habe Lin-Manuel Mirandas „Hamilton“ nicht gesehen. Es wird ja überall immer nur in den höchsten Tönen von diesem Musical gesprochen und es gibt eine abfilmte Version davon mittlerweile sogar auf Disney Plus, aber ich muss gestehen, das Ganze reizt mich so überhaupt nicht. Egal, wie gut es sein soll. Aber ich mag seine Musik: immerhin hat er ja die Songs für „Moana“ geschrieben und die waren toll. Jedoch habe ich bis jetzt keines seiner Musicals gesehen… bis jetzt. Auf Netflix gibt es seit kurzem Mirandas Regie-Debüt mit „TICK, TICK… BOOM“ und damit feiere ich auch mein Debüt, was Lin-Manuel Miranda angeht.

Jonathan Larson (Andrew Garfield) gibt sein Ein-Mann-Theaterstück „Tick, Tick… Boom“ zum Besten, in dem er über sein Leben als Autor berichtet… und darüber, wie sein nahender 30. Geburtstag ihm Sorgen bereitet. Denn er will unbedingt ein erfolgreicher Musical-Autor werden. In seine Performance bringt er dabei auch seine Vorbereitungen auf sein Science-Fiction-Rock-Musical „Superbia“ mit ein, für das er aber unbedingt noch einen Song für den zweiten Akt braucht… und während er versucht den zu schreiben, das Leben um ihn herum chaotischer und chaotischer wird. AIDS schlägt um sich und viele von Jonathans schwulen Freunden sind betroffen, seine Freundin Susan (Alexandra Shipp) stellt ihm ein Ultimatum, dem er sich nicht stellen will.

Ich gestehe, ich mag meine Musicals klassischer… deswegen bin ich mal sehr gespannt, wie Spielbergs Version von „West Side Story“ so wird. „Tick, tick… Boom“ ist ein modernes Musical, das Miranda dementsprechend auch clever und kreativ sehr modern umsetzt. Das klingt jetzt, als würde hier ein sehr alter Mann diesen Artikel schreiben, aber ich musste mich wirklich erst einmal ein bisschen an diesen anfangs doch wirren Stil gewöhnen. Das Ganze springt ja doch sehr schnell von der Einzel-Performance zu den Rückblenden, in denen dann gefühlt über alles gesungen wird, was einem gerade so einfällt.

Aber gerade da zeigt sich dann die unglaubliche Stärke des Films: Jonathan Larson, der mit seinem Musical „Rent“ berühmt wurde und leider schon mit 35 Jahren an einem Herzfehler starb, ist ein grandioser Schreiber. Seine Songs sind nichts geschwollenes, abgehobenes, sondern meist wortwörtlich aus dem Leben gegriffen. Lin-Manuel Miranda schafft es, diesen Songs die passende Szenerie zu geben und sie wirken zu lassen, als hätte er sie selbst gerade erst geschrieben. Die Musik des Films ist die treibende Kraft und der unterwirft Miranda alles. Wenn hier dann auf einer Party plötzlich alle in Gesang und Tanz ausbrechen, wirkt das nicht aufgesetzt oder erzwungen, sondern entwickelt sich natürlich. Wenn Susan und Jonathan sich streiten und dazu gleichzeitig sein manisches Duett über Beziehungen mit Karessa (Vanessa Hudgens) bei seinem Solo-Stück vorgetragen wird, untermalt Miranda gekonnt die Aussagen der Songs und liefert uns als Zuschauern eine emotionale Szene, die noch lange nachwirkt.

„Tick, tick… Boom“ zeigt uns, dass ein Lin-Manuel Miranda wirklich was davon versteht, wenn es um Musik und Musicals geht. Aber Miranda wäre nichts ohne seinen Cast… und eine absolut grandiose Performance als vom Leben geplagter, von Selbstzweifeln zerrütteter und von seiner eigenen Kreativität überforderter Autor liefert hier Andrew Garfield ab. Meine Güte… Garfield zeigt einmal mehr, dass er nicht nur der Nachfolge-Spider-Man zu Tobey Maguire gewesen ist, sondern ein fantastischer Darsteller, der zudem auch noch echt gut singen kann.

Lin-Manuel Miranda und Andrew Garfield nehmen uns hier auf einen Tauchgang in die Gedanken-Gänge eines Autoren mit, den Jonathan Larson selbst durch seine Lieder verfasst hat und der dadurch noch so viel authentischer wirkt. Also für alle, die „Hamilton“ mochten, sollte dieser Film auf jeden Fall Pflicht werden… ich gestehe aber, selbst jetzt reizt mich „Hamilton“ immer noch nicht so…

Wertung: 8 von 10 Punkten (rasanter Ritt durch die Gedanken eines Kreativen im Strudel von Selbstzweifel und Druck)

14 Kommentare leave one →
  1. 29. November 2021 08:07

    Oh, das klingt wirklich spannend. Ich mag ja Musicals ohnehin und seit dem Making-of auf der „Rent“-Blu-ray war ich von Larsons Geschichte fasziniert. Werde mir den Film wohl bald anschauen. Danke für den Reminder… 🙂

    • donpozuelo permalink*
      29. November 2021 08:35

      Oh ja, wenn du quasi schon dieses Vorwissen hast, solltest du das hier unbedingt gucken. Ist ja quasi seine Autobiographie als Musical, geschrieben von ihm selbst… bevor er dann mit „Rent“ wirklich bekannt wurde.

  2. 29. November 2021 14:42

    Hab den nur bei Netflix auftauchen sehen und konnte da gar nichts mit anfangen. Aber Mirandas Regiedebüt? Bin ich dabei! Kommt also auf die Liste.
    Und Hamilton sei dir an dieser Stelle auch von mir ausdrücklich empfohlen 😉

    • donpozuelo permalink*
      29. November 2021 18:42

      Danke für die Empfehlung 😁 steht auf jeden Fall auf der Liste. Aber ja, schau dir „Tick, tick… Boom“ an. Der ist gut

  3. 30. November 2021 12:30

    Der könnte noch in die Awards Season reinrutschen, bin gespannt und schaue ihn hoffentlich diese Woche

    • donpozuelo permalink*
      1. Dezember 2021 12:46

      Garfield kriegt garantiert ne Nominierung. Und sicherlich nicht nur er…

      • 1. Dezember 2021 13:21

        Ich sehe zwei Probleme für den Film:
        Netflix wird sich auf andere Filme (The Power of the Dog, Don´t Look Up, The Hand of God) fokussieren und der neue West Side Story bekommt gerade sehr starke Kritiken und ist damit wohl sicher drinnen.
        Da wird nicht viel bei rum kommen, auch wenn Garfield als Nominee aktuell bei allen amerikanischen Oscar-Experten in den Top Fünf ist.

        • donpozuelo permalink*
          1. Dezember 2021 14:49

          Aber der neue West Side Story (konnte den schon sehen), war jetzt zwar gut, aber Tick tick Boom hat da bei mir mehr nachgewirkt. West Side Story ist halt so ein bisschen Nostalgie für das Hollywood der guten alten Zeit 😅

        • 1. Dezember 2021 14:52

          Nostalgie Hollywood der alten Zeit? Ok ich rechne da mit 8-10 Oscarnominierungen

        • donpozuelo permalink*
          2. Dezember 2021 12:02

          Ja, sehr gut möglich 😅

  4. 5. Dezember 2021 20:03

    Hamilton habe ich auch noch nicht gesehen … obwohl es mich mal reizen würde. Aber Disney +? Neeee. Lohnt nicht. Bevor ich den schaue, will ich vielleicht doch erstmal noch Rent nachholen

    • donpozuelo permalink*
      8. Dezember 2021 08:39

      Ja, Disney+ lohnt sich wirklich nicht so sehr. Gut, dass ich das von meinem Bruder schmarotze 🤣 aber Tick Tick Boom lohnt sich und ist ja eh Netflix

Trackbacks

  1. Te adoro, Tony! | Going To The Movies
  2. La Familia Madrigal | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: