Zum Inhalt springen

Game over, Jigsaw!

19. Juli 2021

Jede Horror-Film-Reihe kommt an diesem Punkt an, wo man einfach nicht anders kann, als zu sagen: „Gott, ist das schlecht!“ Deswegen war ich sehr erstaunt, dass dieser Punkt in der „Saw“-Reihe erst mit dem siebten Teil so richtig eintraf. Gut, „Saw 6“ war schon nicht mehr gut, aber noch erträglich. „SAW 7“, der sogar in 3D in die Kinos kam, besiegelt nun aber auch für die „Saw“-Reihe den Absturz ins Doofe.

In „Saw 6“ haben wir ja erfahren, dass Amanda für den Tod von Gideon verantwortlich, dem Sohn von John Kramer (Tobin Bell) und Jill Tuck (Betsy Russell). Mark Hoffman (Costas Mandylor) wusste das und erpresste Jigsaws einstige Komplizin. Daraufhin sorgte Jigsaw dafür, dass Jill sich an ihm rächt. Was sie am Ende von Teil 6 auch tat… in Teil 7 ist Hoffman, der die Falle überlebt hat, nun ein bisschen sehr doll sauer und macht Terminator-Style Jagd auf Jill Tuck. Die verrät dem Polizisten Matt Gibson (Chad Donella) alles und verlangt dafür Immunität. Doch Gibson hat ein noch größeres Problem als nur die Jagd nach Hoffman: Ein neues Spiel ist im Gange… und dass, obwohl Jigsaw doch tot ist. Der angebliche Jigsaw-Überlebende Bobby Dagen (Sean Patrick Flanery) sieht sich in einem tödlichen Spiel wieder. Er hat Profit aus seinem „Überleben“ geschlagen – und dass, obwohl er nie Teil eines Spiels gewesen ist.

Wenn schon die erste Falle in einem „Saw“-Film einfach nur eher langweilig ist, spricht das nicht gerade für den Film. In der ersten Szene wachen zwei Typen vor Sägen angekettet auf… darüber hängt eine junge Frau, die beide Typen mehr oder weniger emotional benutzt hat. Also die Art von harten Verfehlungen im Leben, die der Jigsaw-Killer schon immer bestraft hat. Allein diese erste Szene ist schon echt ziemlich bescheuert und auch nicht sonderlich großartig inszeniert. Und damit geht es dann leider auch weiter.

Regisseur Kevin Greutert setzt in „Saw 7“ einfach nur eine Falle an die nächste. Dabei sind die Fallen nicht einmal mehr sonderlich einfallsreich, sondern zielen nur noch auf eins ab: Eklig und fies zu sein. Gerade das Spiel von Bobby Dagen fühlt sich auch einfach so dumm an. Er selbst ist jedes Mal einfach zu blöd, irgendwas richtig zu machen… und tötet einfach in jedem neuen Test, die Person, die er retten soll. Dieser Film baut zu keiner Minute wirklich Spannung auf. Es ist einfach alles nur langweilig.

Der verzweifelte Versuch, dann noch die Mark-Hoffman-Story irgendwie am Leben zu halten, ist auch eher lächerlich. Hoffman wird zum schweigsamen Terminator, den nichts aufhalten kann und dessen einziges Ziel es ist, Jill zu töten. Wieso, weshalb, warum – alles Fragen, die man sich in diesem Zusammenhang nicht stellen darf. War ein Mark Hoffman bisher noch ein echt cooler Charakter, so wird er jetzt öde.

Dem Ganzen wird aber noch die Krone aufgesetzt… und an dieser Stelle muss ich einfach mal spoilern. Ich denke, der Film ist alt genug, aber ich warne lieber vor. Vorsicht, Spoiler!!!!

Was ich ja bisher an der „Saw“-Reihe mochte, war die Tatsache, dass sie es eigentlich immer ganz gut geschafft haben, sich irgendwas aus dem Hintern zu ziehen, um die Teile noch krasser mit einander zu verknüpfen. Die Amanda-Story war ziemlich cool, Hoffman war, wie gesagt, mal richtig stark. Doch Teil 7 versucht uns nun allen Ernstes zu erklären, dass Doktor Lawrence Gordon (Cary Elwes) aus dem Original „Saw“ ebenfalls zu einem Komplizen von Jigsaw wurde und diesem bei seinen Fallen half. Ganz ehrlich, wie viele Komplizen hatte der Typ denn noch? Der könnte ja bald so eine kleine Schurken-Organisation a la Dr. Evil aufmachen. Dieser große Twist in „Saw 7“ ist mir einfach zu weit hergeholt… und das sage ich als jemand, der dieser Reihe schon ganz andere Sachen verziehen hat.

„Saw 7“ setzt mehr als alle anderen Teile auf brutale Gewalt, verfehlt dabei den „Esprit“ der Reihe, baut die Mythologie noch einmal komplett um (war ja nicht schon alles verwirrend genug) und beendet damit endgültig das Franchise… bis zu dem Punkt, als man sich sieben Jahre nach dieser Schande doch noch für einen achten Teil entschied.

Wertung: 3 von 10 Punkten (kann man sich endgültig sparen)

9 Kommentare leave one →
  1. 19. Juli 2021 09:11

    Wäre die Reihe noch weiter gegangen, hätte sich vermutlich herausgestellt, dass selbst die verstorbenen Opfer von Jigsaw eigentlich mit ihm zusammengearbeitet haben und freiwillig in die Fallen gegangen sind, nur um noch einen weiteren dämlichen Twist draufzusetzen. Ist halt schade um die Reihe, aber das passiert eben, wenn man sich immer wieder selbst übertreffen will. Irgendwann wirds dann einfach kompletter Quatsch.

    • donpozuelo permalink*
      19. Juli 2021 19:09

      🤣🤣🤣 Ja, gut möglich. Ist echt schade… ist jetzt nur noch Film, um des Twists wegen. Statt einfach aufzuhören, muss es halt noch weitergehen.

      Hab schon echt ein bisschen Angst vor diesem Saw Spiral.

      • 19. Juli 2021 22:22

        Ich hab die danach nicht mehr gesehen, aber da wird wohl ohnehin nur noch Käse rum gekommen sein. Der Achte kam ja auch generell sehr schlecht weg, wenn ich mich nicht irre. und über Spiral hört man jetzt schon nix mehr, was auch kein gutes Zeichen ist.

        • donpozuelo permalink*
          21. Juli 2021 14:57

          Stimmt. Spiral kam kurz auf, als er in den USA veröffentlicht wurde und verschwand schnell wieder. Da hat Chris Rock wohl gehofft, dass wird wie mit der Neuauflage von Halloween und alle feiern das. Naja…

        • 21. Juli 2021 21:24

          Ich frage mich ja ohnehin, was Chris Rock in so nem Film zu suchen hat. Kann mich nicht erinnern, den mal außerhalb einer Komödie gesehen zu haben.

        • donpozuelo permalink*
          22. Juli 2021 21:08

          Danny McBride hat es ja vorgemacht. Der hatte ja auch mehr Komödien gemacht. Scheint jetzt ein Trend zu sein…

        • 23. Juli 2021 21:23

          Stimmt. Wobei ich McBride schon immer unlustig ohne Ende fand. Rock hingegen hatte durchaus so seine Momente.
          Wenn ich näher darüber nachdenke, glaube ich aber, dass der Anstoss eher von Jordan Peale mit GET OUT kam, oder? Der war doch zuvor auch nur als Comedian bekannt, wenn ich mich nicht irre.

        • donpozuelo permalink*
          24. Juli 2021 12:17

          McBride fand ich auch nie lustig. Und ja, du könntest Recht haben. Peele war vorher Comedian.

Trackbacks

  1. Das Spiel beginnt… erneut | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: