Zum Inhalt springen

Der Killer ist tot! Lang lebe der Killer!

28. Juni 2021

Wie passen eine meiner Lieblingsserien „Friends“ und „SAW 4“ zusammen? Ich war richtig erschrocken, als im vierten Teil der Reihe plötzlich ein neuer Detective namens Mark Hoffman vorgestellt wird. Der Schauspieler Costas Mandylor spielt Hoffman und kaum sah ich ihn, sagte ich grinsend zu meinem Kumpel (der mich ja dazu gebracht hat, die ganze Reihe zu schauen): „Hey, das ist Joeys Zwilling!“ Fans werden sich erinnern: In der Folge „The One With Unagi“ (eine tolle Folge) will Joey an einer medizinischen Studie für Zwillinge teilnehmen und engagiert Carl. Doch wie ich jetzt feststellen muss, was Costas Mandylor gar nicht Carl… obwohl die sich verdammt ähnlich sehen. Was vielleicht daran liegen könnte, das Mandylors Bruder Louis Joeys Zwilling spielt. Trotz allem… das war schon mal etwas, was eher für „Saw 4“ sprach – ein Film, auf den ich nach „Saw 3“ nun wirklich keinen Bock hatte.

John Kramer (Tobin Bell) ist tot… doch Jigsaw lebt. Bei der Obduktion der Leiche wird im Magen eine Kassette gefunden (und wer bei Teil 3 aufgepasst hat, sieht sogar kurz, wie das zustande kam)… Jigsaw verkündet, dass seine Spiele weitergehen werden. Hoffman (Costas Mandylor) muss nun schnell reagieren, hat er doch gleich mehrere Probleme: 1) Einer seiner Officer, Daniel Rigg (Lyriq Bent), hinterlässt gerade eine Spur von Leichen, während er den Hinweisen von Jigsaw folgt, der ihn ebenfalls zu einem Spiel „eingeladen“ hat. 2) Das FBI sitzt ihm im Nacken – vor allem Special Agent Strahm (Scott Patterson) und 3) wird offenbart, dass Jigsaw einen Spitzel bei der Polizei hat. Natürlich fällt der Verdacht zuerst auf Rigg…

„Saw 4“ ist wirklich das Serien-Special, nicht nur wegen dem „Friends“-Zusammenhang, sondern auch wegen Scott Patterson. Ich meine, das ist Luke aus „Gilmore Girls“. Ich kenne diesen Mann nur als den mürrischen, Kaffee einschenkenden, Baseball-Caps tragenden Diner-Besitzer aus der Serie mit den vielleicht am schnellsten redenden Hauptdarstellerinnen aller Zeiten. Ihn jetzt auf einmal hier in „Saw 4“ zu sehen, war ein kleiner Kulturschock für mich. Aber ich muss doch sagen, dass ich seinen Agent Strahm ziemlich cool fand. Die neuen Charaktere haben für mich erstaunlich gut funktioniert. Auch mein Joey-Nicht-Joey-Zwilling Costas Mandylor ist super in der Rolle als Hoffman.

Überhaupt war ich am Ende dann doch schwer begeistert von „Saw 4“. Nach dem dritten Teil habe ich ja wirklich nichts mehr erwartet. Aber auf einmal wird hier die Spannungsschraube noch einmal ordentlich angezogen. Endlich, seit dem ersten Teil, ist das Ganze wieder ein Thriller. Strahms Ermittlungen und Hoffmans Nachforschungen sind spannend inszeniert und man wird als Zuschauer selbst so involviert, dass man fleißg miträtselt… gerade weil einem auch noch so plakativ John Kramers Frau (Betsy Russell) vorgestellt wird, als könnte sie was damit zu tun haben. Gerade, wenn man sich brav durch die ersten drei Teile geguckt hat, ist Teil 4 wirklich eine kleine Offenbarung. Zumal uns dieser Film noch mehr zur Origin von Jigsaw zeigt. John Kramers Vergangenheit ist hart und haut einen um, gibt einem aber auch – sofern man das bei einem Killer wie ihm überhaupt sagen darf – ein gewisses Mitgefühl für diesen Mann auf den Weg. Immerhin hat er schwer gelitten, womit jetzt nicht nur sein Krebs gemeint ist.

Natürlich geht es auch in Teil 4 ziemlich brutal zu (da bleibt man dann doch dem treu, was man in Teil 3 angefangen hat), aber die Handlung wird jetzt nicht zu sehr von diesen Fallen und Morden dominiert. Im Vordergrund steht hier mehr das Mysterium, wer der Maulwurf ist und vor allem, wie es sein kann, dass Jigsaw nach seinem Tod immer noch so aktiv beim Spielen sein kann. Dabei gibt es am Ende natürlich wieder einen typischen „Saw“-Plot… den kann man nun total doof finden oder auch nicht. Ich für meinen Teil muss gestehen, dass ich ihn ziemlich großartig fand… gerade, weil der Weg dahin auch so herrlich verwirrend und kompliziert war (was in diesem Fall aber eine gute Sache ist) und man sich die ganze Zeit fragt, wie die das wohl auflösen wollen. Wenn dann die Auflösung da ist, ist man schon erst einmal ordentlich geplättet. „Saw 4“ liefert dabei einen ordentlichen Cliffhanger, der schon jetzt extrem neugierig auf „Saw 5“ macht.

Wertung: 8 von 10 Punkten (Teil 4 hat endlich mal wieder ordentlich was zu bieten)

P.S.: Ich musste mir leider die furchtbar geschnittene deutsche Fassung angucken, die teilweise sogar handlungsrelevante Dinge rausschneidet. Daher war ich ganz froh, den Film mit jemandem zu gucken, der die Original-Version kannte und mich dann mit den passenden YouTube-Clips auf den korrekten Stand der Dinge bringen konnte.

8 Kommentare leave one →
  1. 28. Juni 2021 07:51

    Das war der letzte Teil, den ich auch nur mit wenig Interesse verfolgt hatte, und ich fand ihn genauso mies, wie den 3. Weiß auch gar nicht, welche Fassung ich damals gesehen hatte. wenn ich die Reihen noch einmal irgendwann angehe, dann bestimmt nur ungeschnitten. Ich bezweifle es aber… 😉

    • donpozuelo permalink*
      28. Juni 2021 09:35

      Die Schnittfassung macht es jetzt sicherlich auch nicht groß besser, wenn man den Film eh nicht mag 🤣

      Mich hat der aber echt überrascht… hatte schon nicht mehr damit gerechnet, dass mir eine dieser Fortsetzungen noch was geben würde.

  2. 28. Juni 2021 09:23

    Wenn man mich fragt, die mit weitem Abstand beste Fortsetzung innerhalb der Reihe. Die Charaktere funktionieren besser als die der Vorgänger, weil man sich mehr auf die einzelnen Schicksale konzentriert und die Handlungen haben nen netten roten Faden. Der Cop mit Helfersyndrom, die Investigation im Nacken und die Frage, wer der Verräter ist, halten einen da gut bei der Stange. Der Twist ist zwar mal wieder hingefuckelt und ich habe es immer für einen Fehler gehalten, Jigsaw zu ersetzen, weil das einfach jedesmal zu sehr hingepuzzlet wirkt, damit man halt nen Twist bringen kann. War schon bei Amanda Käse. Trotzdem macht der hier richtig Spaß. Ab hier gehts mit der Reihe dann aber mMn nur noch in eine Richtung und du kannst dir sicher denken, welche das ist …

    • donpozuelo permalink*
      28. Juni 2021 09:37

      Ja, sehe ich ähnlich. Ich war auch sehr positiv überrascht… kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es ab jetzt nur noch bergab geht. Teil 4 war halt nochmal nett, aber was will man danach noch groß bringen?

      Ich bin mal gespannt, was noch so kommt.

Trackbacks

  1. Des Serienmörders Schülerin | Going To The Movies
  2. Jigsaws Komplize | Going To The Movies
  3. Der Anfang vom Ende? | Going To The Movies
  4. Jigsaw Copycat | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: