Zum Inhalt springen

Mit Rambo in der Bank

17. Februar 2021

Okay, okay… ich hatte echt gehofft, dass es nach dem Cliffhanger von Season 3 von „Haus des Geldes“ ein bisschen mehr Aufregung in der Serie geben würde. Leider beweist die Serie einmal mehr, dass diese Fortführung der Geschichte einfach sooooo hart an den Haaren herbeigezogen ist. Es macht tatsächlich nicht mehr wirklich Spaß, sich das alles anzuschauen. Staffel 1 und 2 waren wirklich gut… die habe ich auch in Nullkommanichts durchgeguckt. Mit den Staffeln 3 und 4 habe ich mich dann echt gequält. Gefühlt passiert einfach nichts Neues, es wird alles nur noch einmal aufgekocht und das war’s… aber okay, das war’s noch nicht. Denn in Staffel 4 lassen sich die Macher doch mal was Neues einfallen – und bescheren uns Rambo in der Bank, die nervigste und dümmste Entwicklung, die die Serie bislang durchgemacht hat… aber gehen wir brav der Reihe nach.

Inspectora Alicia Sierra (Najwa Nimri) das Feuer auf Nairobi (Alba Flores) eröffnet hat, liegt die im Sterben. Tokio (Ursula Corbero) versucht mit Hilfe von außen, die Kugel raus zu operieren… was ihr auch gelingt (natürlich!!!). Währenddessen wird Lissabon (Itziar Ituno), die ja doch nicht im Finale von Staffel 3 von der Polizei ermordet wurde, wie der Professor (Alvaro Morte) immer noch glaubt, von Alicia verhört. Palermo (Rodrigo de la Serna) stachelt derweil den Sicherheitsbeamten Gandia (Jose Manuel Poga) an, sich zu befreien. Schafft der auch und wird dann eben zu Rambo in der Bank… aber trotzdem haben alle Palermo irgendwie trotzdem noch lieb. Die ganze Angelegenheit mit dem Gold gerät dabei übrigens sehr in den Hintergrund.

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Arturo (Enrique Arce) nervt weiterhin hart. Man merkt richtig schlimm, dass die Macher mit dieser Figur einfach nicht mehr wissen, was sie machen sollen. Der rennt nur noch dumm rum, stachelt Leute an und missbraucht weibliche Geiseln??? Was zur Hölle sollte bitte dieser Plot? Das war so absurd und selbst für einen Typen wie Arturo irgendwie zu untypisch. Was das alles bezwecken sollte, keine Ahnung. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Enrique Arce mit seiner Rolle jetzt so viele Fans hat, die ihn unbedingt auch in der Fortsetzung sehen wollten. Seine ganze Motivation in Staffel 3 war schon mega dumm: Er will unbedingt doch noch was mit Stockholm (Esther Acebo), seiner Ex-Geliebten anfangen? Und jetzt missbraucht er Frauen während einer Geiselnahme? Wer schreibt bitte diese Charakter-Entwicklungen und denkt, das passt alles total toll in diese Serie? Jedes Mal wenn Arturo auftaucht, wünsche ich mir ehrlich gesagt nur, dass sie ihn endlich abknallen… und leider ist Enrique Arce nicht mehr gut hassenswert, weil der Charakter einfach so extrem Scheiße geschrieben wurde.

Zweiter großer Störfaktor war für mich Gandia. Gott, der Typ hat auch hart genervt. Der wird jetzt also auf einmal zu einer Ein-Mann-Armee, hat seinen geheimen Panik-Raum (von dem selbst der Professor trotz Jahren der Vorbereitung nichts wusste) und spielt eben Rambo. Ballert sich durch die Gegend, ist ein ekliger Rassist und spielt den großen Helden. Die Serie lenkt damit auf üble Art und Weise davon ab, dass die eigentliche Geschichte sich eigentlich kaum weiterentwickelt. In der Hoffnung, dass wir unter all den Explosionen, dem Lärm und dem Rauch vergessen, das sich noch nicht viel getan hat. Das wirkt so unnötig. „Haus des Geldes“ hat mal so schön subtil und clever angefangen und verliert sich nun in dummer Action, die so gar nicht reinpasst.

Warum dann am Ende auch alle Palermo verzeihen, dass er Gandia angestachelt hat, will mir auch nicht so richtig in den Sinn. Aber gut, das muss man halt so hinnehmen. Genau wie die Tatsache, dass der kluge Professor mehr und mehr an Integrität verliert und sich mehr auf seine gekaufte Armada von Hackern irgendwo in Pakistan oder wo auch immer die stecken verlassen muss. Für mich hat die Serie ihre Charaktere ein wenig aus den Augen verloren.

Immerhin schaffen sie es mit der Befreiung von Lissabon im Finale der Staffel einmal den Geist der ersten Staffeln aufleben zu lassen. Das war mal wieder ein cooler Plan, der auch clever umgesetzt wurde. Wie der Plan mit dem Gold funktionieren soll, ist aber nach wie vor ein Rätsel.

Größter Pluspunkt dieser Staffel ist, wie auch schon in Staffel 3, Alicia. Najwa Nimri ist einfach so gut in dieser Rolle. Bei ihr bin ich wenigstens noch gespannt, wie es mit ihr weitergeht.

„Haus des Geldes“ hat aber für mich echt den Zenit schon lange, lange überschritten. Ich hoffe, sie bringen es mit Staffel 5 zu einem vernünftigen Ende. Die hatten zwei tolle Staffeln und machen sich jetzt einfach alles kaputt. Na mal schauen, wie es noch weitergeht.

Wertung: 3 von 10 Punkten (einfach nicht mehr das Gleiche)

7 Kommentare leave one →
  1. 17. Februar 2021 20:42

    Ich habe nach Staffel 2 nicht weitergeguckt. Mir war absolut klar, dass das nur komplette Scheiße werden kann, weil es da nix zu erzählen gibt, das nicht komplett zusammengefuckelt wirkt. Hab auf Netflix dann mal nen kurzen Trailer zu Staffel 3 gesehen und war spätestens da raus, wo einer der Bankräuber auf ner Insel mit nem Raketenwerfer(?) auf Polizeiboote ballert.

    • donpozuelo permalink*
      18. Februar 2021 15:38

      Es reicht auch wirklich, einfach nur die ersten beiden Staffeln gesehen zu haben. Was danach kommt, reicht einfach nicht mehr aus. Man fährt einfach nur die Hype-Schiene, weil Fans aus Gründen immer noch darauf abfahren… mehr nicht. Sonderlich viel Kreativität ist da einfach nicht zu spüren.

  2. 26. Februar 2021 19:48

    Schon als du geschrieben hast, dass Arturo immer noch dabei ist, war mir klar, dass das nix sein kann … oh my …

    • donpozuelo permalink*
      27. Februar 2021 07:13

      Es ist auch leider einfach nichts mehr. Staffel 1 und 2 waren gut. Die kann man echt gucken. Alles danach ist Mist… sie wissen mit den Charakteren einfach nichts mehr so wirklich anzufangen. Nur diese neue Inspectora Alicia ist wirklich cool

  3. 28. Februar 2021 20:38

    Ich hatte schon länger mit der Serie geliebäugelt, aber es sieht ja so aus, als sollte ich das wohl besser lassen…

    • donpozuelo permalink*
      1. März 2021 07:00

      Das würde ich nicht so sagen. Guck einfach nur die ersten beiden Staffeln. Die sind gut und liefern eine in sich geschlossene Heist Story. Alles ab Staffel 3 ist einfach extrem an den Haaren herbei gezogen…

Trackbacks

  1. Wir sind Dali! | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: