Zum Inhalt springen

Wir sind Dali!

18. November 2020

Eine Kollegin von mir hatte mich vorgewarnt und gemeint: „Naja, es gibt einige Leute, die mit der dritten Staffel von ‚Haus des Geldes‘ nicht so viel anfangen können.“ Keine gute Voraussetzung, zumal ich mich nach dem abgerundeten Finale von Staffel 2 eh gefragt habe, wie die Serienmacher es irgendwie rechtfertigen wollen, dass die Serie nun doch noch weitergeht. Aber wir leben nun einmal in einer Zeit des Kapitalismus, wenn etwas Geld bringt, dann wird es weitergemacht – solange bis kein Geld mehr fließt. Künstlerische Integrität wird da dann gerne mal über Bord geworfen… und ja, ich sage das jetzt so drastisch, weil sich das in Staffel 3 von „Haus des Geldes“ leider wirklich genau so anfühlt.

Zwei Jahre sind nach dem spektakulären Überfall auf die Banknotendruckerei vergangen. Der Professor (Alvaro Morte) genießt sein Leben mit Ex-Inspectora Raquel (Itziar Ituno) und der Rest seines Teams macht es ihm gleich. Sie sind verstreut in der ganzen Welt… doch es kommt, wie es immer kommt: Der Faktor Mensch kommt dazwischen. Rio (Miguel Herran) und Tokio (Ursula Corbero) haben ihr einsames Inselleben satt… zumindest geht es Tokio so. Also zieht sie zum Feiern ein bisschen um die Häuser. Weil die beiden, um in Kontakt zu bleiben, verfolgbare Satelliten-Telefone benutzen, kann Rio gefangen werden. Doch statt einem fairen Prozess zu bekommen, wird er brutal gefoltert. Daraufhin findet sich das Team wieder zusammen… um jetzt die spanische Zentralbank um ihre Goldvorräte zu erleichtern und um so die Freilassung von Rio zu erzwingen (????). Die schwangere Inspectora Alicia Sierra (Najwa Nimri) übernimmt nun die Aktion von Seiten der Polizei.

Schon während der ersten Folge war ich eigentlich nur noch am Fluchen. Das war wirklich so dermaßen an den Haaren herbeigezogen. Erst in Folge 2 oder 3 wird dann mal erklärt, dass die Bankräuber mit ihren Dali-Masken so eine Art Freiheitssymbol geworden sind. Wieso, weshalb, warum… wird aber auch nicht deutlich. Das ist einfach so, weil man es für die Story noch braucht. War der erste Bankraub noch eine verhältnismäßig kleine Sache in der Öffentlichkeit, stehen nun sofort Massen an Demonstranten und Dali-Befürwortern vor der Bank. Das kommt einfach aus dem Nichts. Wenn sie das wenigstens schon mal in den ersten zwei Staffeln angesprochen hätten… aber ja, upps, es war ja nie geplant, mehr als diese ersten zwei Staffeln zu machen. Also muss man das jetzt in Staffel 3 irgendwie mehr schlecht als recht dazuschreiben. Nicht so clever, wenn ich ehrlich bin.

Überhaupt… dieser ganze Bankraub ist auch mehr als nur dämlich. Weil einer gefangen wird, muss man eine Bank überfallen??? Wo genau, lieber, schlauer Professor, steckt da die Logik??? Und offensichtlich gab es diesen Plan schon lange, lange vorher. In Rückblenden, die uns wenigstens ein Wiedersehen mit Berlin (Pedro Alonso) bescheren, erfahren wir, dass es beide Pläne schon früher gab: das mit der Notendruckerei und mit der Bank. Ich wette, irgendwann zeigen sie uns noch einen dritten Plan, damit sie auch noch für weitere Staffeln vorbereitet sind. Das hat leider alles als Erklärung für mich nie wirklich ausgereicht.

Dazu kommt, dass alles in der Bank nach dem schon bekannten Schema abläuft. Die Eingangshalle mit seiner Galerie und den Treppen ist auch gleich mal das recycelte Set der Notendruckerei. Da hätten sie sich doch wenigsten mehr Mühe geben können. Der Überfall selbst ist auch längst nicht mehr so spektakulär in Szene gesetzt wie noch in den ersten beiden Staffeln. Jetzt geht es mehr um das Politikum, um Rio und bla bla bla… als sie es dann auch noch schaffen, diesen nervigen Arturo (Enrique Arce) wieder einzuführen (er rennt freiwilllig in die Bank – aus Gründen…), war ich endgültig fertig mit dieser Staffel.

Fühlten sich die ersten beiden wirklich noch gut an und hatten Spannung zu bieten, ist Staffel 3 ein kalter Aufguss von dem, bei dem sich die Macher (offensichtlich verzweifelt) irgendwas aus dem Arsch gezogen haben, um die Story noch irgendwie weiter zu erzählen. Neuzugang Najwa Nimri als Süßigkeiten liebende Inspectora mit einem Hang zu radikaleren Methoden ist immerhin wirklich gut und auch Berlin-Ersatz Palermo (Rodrigo de la Serna) funktioniert gut.

Wenigstens im Finale liefert Staffel 3 dann ein bisschen Spannung. Leider ist es da auch irgendwie schon zu spät. Während ich die ersten beiden Staffeln noch relativ schnell durchgeschaut habe, bin ich nun am Tiefpunkt angekommen. „Haus des Geldes“ hat sich in meinen Augen nicht sonderlich gut in seine Weiterführung der Story eingefügt. Ich bin gespannt, ob Staffel 4 irgendwas retten kann… mittlerweile bezweifle ich das jedoch mehr und mehr.

Wertung: 4 von 10 Punkten (alles an dieser Fortsetzung stinkt einfach im Vergleich zu den ersten beiden Staffeln ab)

10 Kommentare leave one →
  1. 18. November 2020 10:46

    :))))) so ging es mir ehrlich gesagt bereits nach den ersten Folgen der ersten Staffel. Ist nicht meine Serie.

    • donpozuelo permalink*
      18. November 2020 17:05

      Die ersten beiden Staffeln find ich echt noch gut und auch durchaus sehenswert… aber mit Staffel 3 geht es echt bergab.

      Mal was anderes: Weißt du, warum ich bei dir nicht mehr kommentieren kann? Zumindest nicht, wenn ich die WordPress App benutze… sehr mysteriös.

      • 19. November 2020 06:08

        Echt? Ich dachte das wäre nun in Ordnung. 😖
        Irgendwas ist seit dem letzten Update anders, aber ich finde keinen Fehler, verändert habe ich nix.

        • donpozuelo permalink*
          19. November 2020 08:12

          Leider ja. Sehr komisch. Dann muss ich wohl zu dir erstmal wieder mehr via Desktop ankommen 🤣

        • 21. November 2020 23:14

          Also ich habe das überprüft und leider ist es das Jetpack-PlugIn. Ohne geht auch, ist aber unbequem und außerdem bezahle ich für den Mist :))
          Na, ich muss mal sehen, was ich da machen kann. Aber danke, ich bin für jeden Hinweis dankbar.

        • donpozuelo permalink*
          22. November 2020 14:37

          Ah… okay. Verstehe. Na gut… dann weiß ich zumindest jetzt auch Bescheid, dass ich direkt am Rechner meine Senf bei dir abgegeben kann 🤣

        • 23. November 2020 00:09

          So, ich denke, es läuft wieder alles auch über die App und den Reader. Hat mich auch nur 20 Stunden Freizeit gekostet, aber „der Weg ist das Ziel“ oder war das „das ist der Weg“? :)))

        • donpozuelo permalink*
          23. November 2020 15:47

          Oh Gott… das ist ja echt blöd. Tut mir Leid 🙈🙈🙈 20 Stunden ist schon echt ne ordentliche Hausmarke

  2. 4. Dezember 2020 21:02

    Da ich gerade erst die erste Staffel gesehen habe und vielleicht gezwungen werde weiterzugucken (u_u) habe ich mal die Inhaltsangabe übersprungen (so macht man das! Ich weiß ja nicht warum hin und wieder Leute meine Artikel aus Angst vor Spoilern meiden …) und mein Eindruck aus Staffel 1 bestätigt sich darin leider – ich fand schon Staffel 1 nicht so toll muss ich zugeben. Mir wirkt die Serie so als ob sie nur von einem cheap thrill zum nächsten wabert. Und in Staffel 3 ja offenbar so ziemlich am schlimmsten … oh je. Ich kann den Hype echt nicht nachvollziehen …

    • donpozuelo permalink*
      5. Dezember 2020 20:01

      Die ersten zwei Staffeln finde ich noch ganz okay. Aber danach wird es echt albern und den Hype dazu kann ich auch nicht so wirklich nachvollziehen. Die Serie ist ja auch nicht gerade die Neuerfindung des Heist Genres.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: