Zum Inhalt springen

Des Zauberers Lehrling

11. Mai 2020

Warum ist Disney eigentlich im Moment so scharf darauf, aus jedem Zeichentrick-Klassiker eine Realverfilmung zu machen? Muss man den Mäusekonzern wirklich als geldgieriges Monster ansehen, dass auf jede Art von Kreativität verzichtet und einfach nur auf die Dinge setzt, die Geld einbringen? „Star Wars“-Fans sind ja schon lange zu diesem Entschluss gekommen und auch viele Marvel-Hasser beschimpfen Disney deswegen. Doch egal, wie man nun steht, es wirkt schon wirklich komisch… letztes Jahr mussten wir, was, drei Live-Action-Filme im Kino ertragen: „Dumbo“ kam in Echt, „Der König der Löwen“ bekam auch eine völlig überflüssige neue Version und selbst „Aladdin“ musste dran glauben. Die Erfolge scheinen Disney sehr darin zu bestätigen, diesen Plan fleißig weiter voranzutreiben. Deswegen wird es bis gefühlt in alle Ewigkeiten nicht wirklich was Neues geben, sondern eben nur Altes, wieder aufgewärmt. Ein weiteres kleines Schmuckstück der Disney-Klassiker, das ebenfalls real umgesetzt werden soll, ist „Die Hexe und der Zauberer“.

Basierend auf T.H. Whites „The Once and Future King“, in dem er die Artussage erzählt, begegnen wir in „Die Hexe und der Zauberer“ dem jungen Knappen Arthur. Der plagt sich für Sir Hector und dessen Sohn Kay ab… auf der Suche nach einem verschossenen Pfeil Kays trifft Arthur auf den Zauberer Merlin. Der nimmt den Jungen als seinen Lehrling auf… und unterrichtet ihn in Sachen der Magie und allgemein, wie man Macht sinnvoll einsetzt. Dabei stoßen die beiden auf die gemeine Madame Mim und irgendwann im Laufe des Films findet Arthur auch das mysteriöse Schwert im Stein…

„The Once and Future King“ ist nach wie vor ganz oben auf der Liste von Büchern, die ich unbedingt noch einmal lesen will. Ich höre und lese immer wieder, wie verdammt gut das sein soll. Selbst George R.R. Martin nennt die Nacherzählung der Artussage als eine der Inspirationen für sein „Game of Thrones“. Aber gut, das will jetzt irgendwie auch nichts mehr heißen, schreibt der Mann doch lieber Geschichtsbücher rund um Westeros als sein Lied aus Eis und Feuer. Mein Frust über Martins Schreib-Faulheit soll jetzt aber nicht Thema sein.

„Die Hexe und der Zauberer“ ist einer dieser Disney-Filme, den ich jetzt erst zum ersten Mal in ganzer Länge gesehen habe. Ich weiß, ich weiß… Schande über mein Haupt. Bislang kannte ich von dem Film eigentlich immer nur das wirklich tolle Zauberduell zwischen Merlin und Mim. Das ist aber auch das Highlight des Films und macht einfach nur verdammt viel Spaß… denn hier tobt sich der Film so richtig aus. Ist lustig und kreativ (auch wenn das Finale des Duells ja mal voll bei „Krieg der Welten“ geklaut ist – aber auf gute Weise).

Ansonsten muss ich gestehen, war ich weniger doll begeistert. Die Merlin-Arthur-Lehrlingsnummer zieht sich ein wenig (und das bei einem Film, der gerade mal eine Stunde lange ist). Doch  die drei Etappen, die der Film durchläuft, sind jetzt nicht so aufschlussreich. Erst wird sich in Fische verwandelt und gegen einen Hecht gekämpft, danach werden die zwei zu Eichhörnchen und kämpfen mit der Liebe und dann darf Arthur noch ein Vögelchen werden… das ist niedlich und nett, so richtig treibt es die Story aber nicht voran.

Abgesehen von den letzten paar Minuten, in denen Arthur dann das Schwert im Stein findet hat „Die Hexe und der Zauberer“ nicht sonderlich viel Artussage zu bieten. Es ist zwar dennoch ein unterhaltsamer Film, aber so richtig eingenommen hat er mich nicht. Da bleibe ich dann doch lieber bei der Erwachsenen-Version von John Boorman Verfilmung „Excalibur“, die wirklich der Hammer ist. Selbst für Kinder hätte man mit „Die Hexe und der Zauberer“ ein bisschen mehr Ritterzeugs mit in den Film einbauen können.

Wertung: 6 von 10 Punkten (niedlich, mehr aber auch nicht…)

11 Kommentare leave one →
  1. 11. Mai 2020 10:29

    Wenn ich die Disney-Meisterwerke in eine Rangfolge bringen müsste, dann wäre dieser auf Platz 2. Schade, dass er dir nicht so gefallen hat.
    Naja dann hockedi pockedi (nein nein Zuckerchen, zuerst sind immer die Bücher dran) ich mich mal wieder 🙂

    • donpozuelo permalink*
      11. Mai 2020 14:40

      Uh… okay. Was wäre dann die Nummer 1 bei dir?

      • 11. Mai 2020 14:50

        Bernhard und Bianca

        • donpozuelo permalink*
          11. Mai 2020 16:04

          Oh… ja, der erste Film ist echt sehr schön. Ist bei mir aber auch schon lange her. Ich glaube, jetzt mit Disney+ werde ich mal die ganzen guten alten Klassiker von Disney wieder auffrischen

        • 11. Mai 2020 16:07

          Ja ich liebäugel seit Disney+ auch schon mit einem Meisterwerke-Marathon… zumindest bei den Serien arbeire ich mich langsam vor 😀

        • donpozuelo permalink*
          11. Mai 2020 17:02

          Bei den Serien bin ich auch gerade dran (gucke gerade Gargoyles). Aber die Filme sind auch noch dran…

        • 11. Mai 2020 17:26

          Gargoyles steht noch auf der Liste. Chip&Chap wird gerade durchgeguckt

        • donpozuelo permalink*
          11. Mai 2020 19:48

          Oh ja… bei mir ist als nächstes entweder Ducktales oder Gummibären-Bande dran 😅

        • 11. Mai 2020 19:55

          Steht bei mir auch noch auf der Liste, aber mein Lebengefährte wünscht sich als nächstes Darkwing Duck 😀

        • donpozuelo permalink*
          11. Mai 2020 20:03

          Darkwing Duck… oh Gott, ja. Ganz vergessen. Das hat Priorität 😅 Zwo, eins, Risiko

Trackbacks

  1. Random Sunday #47: The Once and Future King | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: