Zum Inhalt springen

Die Action-Telenovela

22. Januar 2020

1995 kamen Will Smith und Martin Lawrence das erste Mal als „Bad Boys“ zusammen. Damals war ein Michael Bay als Regisseur noch etwas bescheidener als heute, weswegen dieser Film wirklich noch ein toller Action-Film ist, der einen nicht zu sehr mit Feuerwerkskörpern bombardiert. Acht Jahre dauerte es dann, bis Michael Bay zu „Bad Boys 2“ bat… dieses Mal mit sehr viel mehr Feuerwerkskörpern und großen Explosionen. Aber wenigstens waren Will Smith und Martin Lawrence wieder mit dabei. Jetzt, 17 Jahre später, wollen es Smith und Lawrence noch ein drittes Mal krachen lassen – allerdings ohne Michael Bay (der hatte offensichtlich anderswo schon seine Feuerwerkskörper verschossen). „Bad Boys 3“ oder auch „Bad Boys for Life“ muss also ohne Bay auskommen… und ganz ehrlich, das schadet dem Film mehr, als ich es für möglich gehalten hätte.

Isabel „La Bruja“ Aretas (Kate del Castillo), die Witwe eines mächtigen mexikanischen Kartell-Bosses, wird von ihrem Sohn Armando (Jacob Scipio) aus dem Gefängnis befreit… und führt wenig später den Racheplan seiner Mutter durch. Sie lässt alle töten, die etwas damit zu tun hatten, sie ins Gefängnis zu stecken und die für den Tod ihres Mannes verantwortlich waren. Unter diesen Opfern ist auch Mike Lowrey (Will Smith), der den Anschlag auf sein Leben nur knapp überlebt. Gemeinsam mit seinem Partner Marcus (Martin Lawrence), der eigentlich lieber im Ruhestand wäre, macht sich Mike auf die Suche nach dem Täter… und bekommt dabei Unterstützung von seiner Ex Rita (Paola Nunez), die ein neues Einsatzteam leitet…

Es ist unglaublich, dass sagen zu müssen, aber diesem Film fehlt eine Prise Michael Bay. Für einen Action-Film hat „Bad Boys 3“ nicht sonderlich viel Action… da wird das Helikopter-Finale von „Stirb Langsam 5“ kopiert. Da gibt es mal die typische Verfolgungsjagd, aber so wirklich viel bleibt einfach nicht hängen. Man hat beim Gucken echt das Gefühl, dass die Action altersgerecht für die beiden Hauptdarsteller etwas reduziert wurde, damit die sich ja nicht wehtun. Ein bisschen mehr Action wäre also nicht schlecht gewesen…

… und weniger „ernsthaftes“ Gelaber. Martin Lawrence muss manchmal so tiefgründige Sprüche über das Leben, die Seele und was nicht alles rauslassen, dass man sich wirklich fragt, ob man hier gerade noch einen Action-Film guckt. In seinen ernsten Momenten ist „Bad Boys 3“ einfach viel zu ernst und das passt nicht in diesen Film… gerade wenn es eben noch alberne Witze darüber gab, dass Marcus die fiese Beule eines Gangsters anfassen möchte. Das, wohlgemerkt, sind dann aber wieder die Witze, die irgendwie funktionieren… wenn Lawrence und Smith zusammen einfach nur Quatsch machen, ist das wunderbar. Die Beiden haben nach wie vor eine tolle Chemie. Alle anderen in diesem Film sind aber nur Beiwerk – Paola Nunez ist einfach nur das eye candy des Films. Und die neue Gruppe junger Polizisten rund um Vanessa Hudgens ist einfach da… damit Smith und Lawrence als alte „OK Boomer“ ein bisschen mit einer jüngeren Generation zusammenprallen.

Für ein Action-Film, der mehr und coolere Action hätte, wäre das ja alles noch irgendwie erträglich. Was „Bad Boys 3“ wirklich nicht gut tut, ist die Story. Die wäre okay gewesen für eine Telenovela, fühlt sich hier aber komplett fehl am Platz an. Ich sage nur so viel: Stellt euch den Twist von „Das Imperium schlägt zurück“ vor – nur in sehr, sehr, sehr schlecht. Also wirklich… was haben sich die Drehbuchautoren dabei gedacht? Diese ganze Story schreit zum Himmel und ist einfach nur eine Katastrophe. Ich weiß, ich weiß… sich bei einem Action-Film über die Story aufzuregen, ist schon ein bisschen komisch. Schließlich soll es nur um Gut gegen Böse gehen… aber das hier ist übel. So albern und so dumm, dass man nur ungläubig darüber lachen kann…

Alles in allem ist „Bad Boys 3“ eher langweilig. Die 17 Jahre Warten haben sich nicht wirklich gelohnt…

Wertung: 4 von 10 Punkten (hoffentlich gehen die bösen Jungs jetzt wirklich in den Ruhestand)

3 Kommentare leave one →
  1. 4. Februar 2020 20:19

    Ach nee, den brauche ich nicht, aber ich war auch nie ein Fan der anderen Teile.

    • donpozuelo permalink*
      4. Februar 2020 21:21

      Ich mag nur den ersten. Aber ja, ist kein Film, den man wirklich braucht.

Trackbacks

  1. Wouuuusaaaaaa! | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: