Zum Inhalt springen

2019

30. Dezember 2019

Ich muss wirklich sagen, ich bin froh, dass ich dieses Jahr jetzt bald hinter mir lassen kann. Es gibt nicht sonderlich viele Dinge, die mich in diesem Jahr glücklich gestimmt haben – was vor allem an meinem halben Jahr „Quälen mit Bandscheibenvorfall“ liegt. Dafür bin ich dankbar für all diejenigen, die mich in dieser Zeit – in welcher Form es ihnen auch möglich war – aufgebaut haben. Zwar ärgert mich mein Rücken auch jetzt noch hier und da, aber ich hoffe, dass mir das allzu schnell nicht wieder passiert.

Aber gut… das gehört der Geschichte an, genau wie all die Filme und Serien, die ich in diesem Jahr geguckt habe. Wie es sich für das Ende des Jahres gehört, gibt es natürlich auch von mir einen kleinen Jahresrückblick. Immerhin habe ich es auf wundersame Weise geschafft, fünf Filme mehr im Kino zu schauen als letztes Jahr, womit ich für 2019 eine runde 50 präsentieren darf. Dabei waren große Gurken, große Überraschungen und natürlich zahlreiche Lieblingsfilme.

Überraschungshit I

Als es hieß, „Hangover“-Regisseur Todd Philips würde einen Film über den Joker drehen, war ich mehr als nur skeptisch. Als es dann auf einmal überall den Aufschrei gab, der Film sei gefährlich und schon jetzt die Blaupause für jeden bekloppten Amok-Läufer, war ich neugierig… und insgesamt war ich verdammt positiv überrascht, wie unglaublich gut „Joker“ mit Joaquin Phoenix ist. Es ist ein bedrückendes Psychogramm einer verlorenen Seele, die durch alle nur erdenklichen Umstände zum Psycho-Clown wird, den wir als Batmans Erzfeind kennen. Krasser Film, der selbst Nicht-Comic-Film-Fans gefallen dürfte.

Warum wurden sie nur nicht beachtet?

In dieser Kategorie habe ich dieses Jahr gar nicht wirklich viel, da selbst die kleineren Filme, die ich geguckt habe, großes Aufsehen erregt haben. Tatsächlich fällt mir nur „Welcome to Marwen“ ein – mit Steve Carell. Robert Zemeckis verknüpft Animation mit realem Drama in der Verfilmung der Geschichte des „Puppenfotografen“ Mark Hogencamp. Ein kleiner, sehr rührender Film, der definitiv ein wenig mehr Beachtung verdient hätte.

Obwohl… einen hätte ich noch „Scary Stories to tell in the Dark“. Kleiner, feiner Gruselschocker, der für den ein oder anderen definitiv zu einem Halloween-Must-See werden dürfte.

Fiesestes Filmfiasko

Cats“. Punkt! 2019 verabschiedet sich bei mir mit dem vielleicht merkwürdigsten und anstrengendsten Kino-Erlebnis überhaupt. Meine Güte, dieser Film ist eine Katerstrophe sondergleichen. Das sind 2 Stunden Fremdschämen pur. Wirklich Horror pur…

Mein erstes Mal

Der deutsche Film hat bei mir ja wirklich sehr zu leiden. Ich bin seit zig Jahren für keinen deutschen Film mehr ins Kino gegangen, doch dieses Jahr war es dann mal wieder soweit… und „Systemsprenger“ hat mich dann in jeder Hinsicht vom Stuhl gehauen. Was für ein Film! Was für ein tolle Regie-Arbeit von Nora Fingscheidt! Was für eine Performance von Helena Zengel! Dieser Film hat kleine, feine Momente, haut einem dann voll in die Fresse, nimmt sich wieder zurück… „Systemsprenger“ ist eine Achterbahn-Fahrt der Gefühle und so ein kleiner, kraftvoller Film. So darf mich der deutsche Film gerne häufiger überraschen.

Visuelles Highlight

Diese Kategorie wird manchmal echt schwer auf die Probe gestellt. Gerade in diesem Jahr habe ich nicht soooo viele Filme gesehen, die mich rein optisch vom Hocker gerissen haben. Aber es gibt immer einen Film, der es doch schafft. In diesem Jahr geht diese Kategorie für mich ganz klar an die Kamera-Arbeit von Claire Mathon in Céline Sciammas kleinem Meisterwerk „Porträt einer jungen Frau in Flammen“. Jede Einstellung ist inszeniert wie ein Porträt, ein Stillleben, ein Landschaftsbild – jede Einstellung wäre es wert, auf Leinwand irgendwo an der Wand zu hängen – jede Einstellung ist hier ein kleines, episches Meisterstück. Allein optisch ist dieser Film wirklich aufregend!!!

Hätte ich doch lieber nicht geguckt

Ich liebe Stanley Kubricks „The Shining“. Seit „The Haunting of Hill House“ bin ich auch ein großer Fan von Mike Flanagan… und Ewan McGregor sehe ich sowieso immer gerne. All das wurde dieses Jahr in der Verfilmung von Stephen Kings Fortsetzung zu „The Shining“: „Doctor Sleep“… puh, was für ein Film!!! Leider nicht im positiven Sinne… dieses Ding hat mich echt gequält. Story viel zu lang, die Charaktere viel zu platt, dieses Fantasy-Gedöhns rund um diese Shining-Sauger voll merkwürdig, die Hommage an Shining war da noch das Netteste, was ich über diesen Film sagen kann.

Überraschungshit II

Ich lief auf meinem Weg zur Arbeit immer an dem Plakat zu „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ vorbei – und dachte mir: „Cooler Titel!“. Auf Arbeit selbst zeigte mir meine Kollegin dann mal den Trailer… und da dachte ich mir: „Sieht cool aus!“ Über weitere Zufälle kam es dann irgendwie, dass ich den Film tatsächlich gucken ging – und meine Güte, was war ich hin und weg von diesem Film. Rein optisch schon ein Fest, überzeugten dann auch die beiden Hauptdarstellerinnen, das Drehbuch und einfach alles. Toller, nein… großartiger Film!!!

Trickreich

Animationstechnisch war dieses Jahr das schwächste – zumindest aus meiner Sicht. Wirklich viel gesehen habe ich nicht. Amazons „Undone“ fand ich als Serie in diesem Rotoskopie-Animationsstil sehr, sehr toll. Aber im Kino war dieses Jahr für mich nicht so viel dabei. „Ralph reicht’s 2“ fand ich zwar als Film toll, wirklich aufregend trickreich fand ich den jetzt aber nicht. Da muss ich den Pokal in dieser Kategorie doch tatsächlich mal an Netflix weitergeben, die mich mit dem feinen Weihnachtsfilm „Klaus“ wirklich mehr als nur schwer beeindruckt haben.

Comeback des Jahres

Ich weiß nicht, ob man es Comeback nennen kann, weil er ja eigentlich nie so richtig weg war… aber wenn ich es so nennen müsste, würde ich sagen, 2019 war das Jahr des Brad Pitts. Erst kam er fulminant mit Tarantinos „Once Upon A Time In… Hollywood“ auf die große Leinwand zurück; später dann mit dem nicht ganz so fulminanten „Ad Astra“. Aber er war wieder da… und gerade wegen dem Tarantino-Auftritt haben alle wieder über ihn gesprochen (und ganz ehrlich, wenn ich mit über 50 auch noch mein Shirt ausziehen kann wie er, wäre ich schon sehr dankbar)

Hochgelobt und doch enttäuscht

Hier könnte ich zwei Filme nennen. Zum einen wäre das für mich „The Irishman“ – ein Film, auf den ich mich sehr gefreut habe. Ein Film, bei dem ich froh war, dass auch alle Kritiker den so lobend aufnahmen… und am Ende war es ein Film, der mich nach der Hälfte echt sehr gelangweilt hat. Viel schlimmer enttäuscht hat mich aber Ari Asters Zweitling „Midsommar“. Ich liebe „Hereditary“ – für mich einer der gruseligsten und atmosphärischsten Horror-Filme der letzten Jahre… aber dieses „Midsommar“??? Nein, sorry… das war überhaupt nicht meins. Im Nachhinein habe ich zwar ein bisschen über die Intentionen und all das gelesen, was den Film aber leider auch nur geringfügig besser gemacht hat.

Comic-Film des Jahres

„Joker“ war toll, ist für mich aber schon fast eine ganz andere Kategorie von Comic-Film. „Shazam!“ war witzig, aber am Ende doch auch nichts überraschendes. „Captain Marvel“ fand ich leider eher belanglos und Spidey war halt da und ganz nett. Der König der Comic-Filme ist für mich in diesem Jahr ganz, ganz klar „Avengers: Endgame“. Ein großartiger Film, der gleichzeitig ein würdevolles Ende der ersten 3 Phasen des MCUs abliefert. Ich hatte tausend Theorien und trotzdem hat es dieser Film noch geschafft, mich zu überraschen. Einziges „Problem“: Jetzt bin ich auch wirklich gesättigt… und alles, was jetzt kommt, wird wahrscheinlich sehr hart kämpfen müssen, um noch wirklich interessant zu werden.

Serie des Jahres

Ich will eigentlich nicht schon wieder „The Dragon Prince“ schreiben müssen (so wie im letzten Jahr), aber die dritte Staffel war schon verdammt gut!!! Wenn ich mich auf eine Serie aus diesem Jahr festlegen muss, dann würde ich doch soweit gehen und sagen, dass mir „The Witcher“ als Neuzugang im Serien-Meer am besten gefallen hat (ausführliche Besprechung der Serie kommt noch)

… und wie immer folgt hier noch die obligatorische Top 10 für dieses Jahr:

10 – Avengers: Endgame

09 – Systemsprenger

08 – The Favourite

07 – Marriage Story

06 – Green Book

05 – Once Upon A Time In Hollywood

04 – Parasite

03 – Star Wars: The Rise of Skywalker

02 – Porträt einer jungen Frau in Flammen

01 – Burning

Wie sieht’s bei euch aus? Was waren eure Tops und Flops?

Tja, das war 2019 in Filmen… hoffentlich wird nächstes Jahr wieder genau so vielseitig. Ich bin gespannt!!!

17 Kommentare leave one →
  1. 30. Dezember 2019 11:42

    Ich komme quasi soeben aus „Star Wars“ und würde ihn leider eher auf meine Flop-Liste packen, wenn ich dieses Jahr ein paar mehr aktuelle Filme gesehen hätte. Aber schön, dass er dir so gut gefallen hat. 🙂

    • donpozuelo permalink*
      30. Dezember 2019 16:57

      Ach… schade. Auch dieser Film spaltet wieder extrem. Aber gut, ist halt so… gerade wenn es so eine Reihe ist, bei der wirklich viele Emotionen und vor allem Nostalgie reinspielen…

      • 30. Dezember 2019 21:33

        Das stimmt komplett. Ich freue mich aber über jeden, der wirklich Spaß mit dem Film hatte. So soll es ja sein! 🙂

        • donpozuelo permalink*
          31. Dezember 2019 08:24

          Eben… ich wiederum finde es schade, wenn Leute nicht so diesen Spaß hatten. Aber ist halt so… ich bin nur wirklich gespannt, wie sie jetzt weitermachen werden mit diesem Franchise…

  2. 30. Dezember 2019 11:48

    Wenn ich dein Ranking lobe ist es fast so, als würde ich mich selbst loben 😀 Immerhin 5 Filme habe ich auch in meiner Top-Liste. Und von deinen anderen 5 habe 4 (noch) nicht gesehen.

    Aber Respekt, wie du es mit der Verletzung noch so oft ins Kino geschafft hast. Wird das nicht furchtbar unbequem im Kino-Sessel?

    • donpozuelo permalink*
      30. Dezember 2019 16:55

      So viel im Kino war ich ja dann erst wieder, als es mir wirklich sehr viel besser ging… und dann auch nur in ausgewählten Kinos, bei denen ich wusste, dass sie verstellbare Sitze haben. Ist ja zum Glück mehr und mehr im Kommen. Da ging das dann recht gut 😅

      Sehr cool. Welche 5 sind es denn geworden, die wir quasi gleich haben?

      • 31. Dezember 2019 10:28

        Hier sind meine: http://nummerneun.de/2019/12/29/listen-up-2019-ii-film-serie/

        Deine Nummer 1 sagt mir allerdings gar nichts. Und Porträt einer Frau in Flammen fand ich zwar auch ganz gut, aber für die Tops hat es dann doch nicht gereicht 😉

        • donpozuelo permalink*
          31. Dezember 2019 11:23

          Spuk in Hill House fand ich auch Spitze. Chernobyl muss ich unbedingt noch sehen… und deine Nummer 1 bei den Filmen sagt mir gar nichts, kommt aber mal auf die To Do Liste

        • 31. Dezember 2019 11:35

          Hotel Mumbai lief auf dem Fantasy Filmfest in diesem Jahr – vielleicht nicht ganz thematisch passend, aber wirklich sehr eindrucksvoll.

          Kommt von dir auch noch ein Serien-Rückblick?

        • donpozuelo permalink*
          31. Dezember 2019 12:07

          Echt nie was gehört von dem Film… muss ich unbedingt nachholen.

          Nein. Dadurch, dass ich Serien nie wirklich aktuell gucke, sind da kaum direkt Serien aus diesem Jahr mit dabei.

          The Dragon Prince, Undone, Watchmen und The Witcher wären aber meine Favoriten, die ich dieses Jahr gesehen habe und die tatsächlich auch aus diesem Jahr stammen

  3. 31. Dezember 2019 16:31

    Burning auf Platz 1? Oha! Kann ich zumindest nachvollziehen, mir war er dann aber doch zu gemächlich.
    Ansonsten fehlen mir von deiner Liste nur das Porträt (ich stand schon an der Kinokasse, aber die Vorstellung war tatsächlich ausverkauft) und systemsprenger, den ich zeitnah nachholen werde

    • donpozuelo permalink*
      31. Dezember 2019 17:55

      Porträt ist wirklich toll… und Systemsprenger auch ein sehr starker Film.

      Ich dachte auch erst, Burning wäre mir zu gemächlich, aber der hat bei mir echt stark nachgewirkt. 😅

      Guten Rutsch ins Neue Jahr 🥳

  4. 3. Januar 2020 22:56

    Hui. Skywalkers Ende dann doch so weit oben? Da hab ich dieses Jahr einige andere doch eher weiter vorn gesehen. „Systemsprenger“ konnte ich dann ja doch noch kurz vor Jahresende im Kino schauen und bin schwer beeindruckt, vor allem, was die Performance der Hauptdarstellerin betrifft. Wohl der beste deutsche Film in 2019…

    • donpozuelo permalink*
      4. Januar 2020 09:59

      Systemsprenger ist wirklich der Hammer.

      Was wäre für dich denn in den Top 3?

      • 4. Januar 2020 11:35

        Spontan würde ich da wohl Endgame, Parasite und Joker nennen. Müsste aber nochmal schauen, welche Filme ich überhaupt 2019 im Kino gesehen hab…

        • donpozuelo permalink*
          4. Januar 2020 12:44

          Oh ja… Parasite war super. Joker und Endgame sind auch tolle Filme.

Trackbacks

  1. Meine To-See-Liste für 2020 | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: