Zum Inhalt springen

Filmreise Etappe #8: Klaras Lüge

25. Oktober 2019

Filme aus dem hohen Norden, wie es die achte Etappe der Weltreise von mir verlangt, kenne ich eigentlich so gut wie gar nicht. Ich muss gestehen, bis auf Lars von Triers Filme kenne ich da eigentlich echt nichts. Nicht einmal einen Film von Ingmar Bergman habe ich bislang gesehen (was ich mit dieser Rubrik gut hätte abarbeiten können). Beim Durchstöbern fiel mir ein Film auf, der irgendwo halb versteckt schon seit Ewigkeiten darauf wartete, gesehen zu werden (und ich hoffe, es ist okay, wenn ich Dänemark jetzt einfach mal so zu Skandinavien dazu zähle… husthust). Daher komme ich jetzt endlich mal dazu, mir einen Thomas Vinterberg anzuschauen, und der war gleich mal ein richtig herber Schlag in die Magenkuhle.

In „Die Jagd“ geht es um den Kindergarten-Erzieher Lucas (Mads Mikkelsen). Er lebt getrennt von seiner Frau, bemüht sich aber, um seinen Sohn Marcus (Lasse Fogelstrom) mehr bei sich zu haben. In seinem kleinen Heimatdorf ist er anerkannt und beliebt – sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Kindern. Besonders die kleine Klara (Annika Wedderkopp) mag ihn sehr gerne. Vielleicht zu gerne (gerade auch weil ihre Eltern hin und wieder etwas lauter streiten und Lucas immer für sie da ist). Sie küsst ihn irgendwann auf den Mund, was er natürlich abwehrt… und daraufhin ihr kleines Herzchen bricht. So kommt es dann irgendwie auch zu Klaras Lüge… sie erzählt der Kindergarten-Leiterin, sie hätte Lucas Pipimann, der angeblich auch in die „Luft gezeigt“ hat (ein Spruch, den sie bei ihrem Pornos guckenden Bruder aufgeschnappt hat). Ohne sich direkt an Lucas zu wenden, leitet die Direktorin erste Schritte ein… und Klaras Lüge macht Lucas das Leben zur Hölle.

Jagten-Cover-2Ich war nicht darauf vorbereitet, was mich mit „Die Jagd“ erwarten würde. Ich war nicht darauf vorbereitet, wie sehr mich dieser Film aufregen würde. Aufregen in dem Sinne, dass ich wütend wie ein Rohrspatz meinen Fernseher angeschrien habe. Es ist unglaublich, wie perfide und perfekt Vinterberg Mads Mikkelsens Lucas die Schlinge um den Hals legt. Man möchte echt schreien über die dumme Vorgehensweise der Direktorin, die Klara mehr Worte in den Mund legt als diese jemals gedacht haben mag. Dieser Film wühlt einen auf, weil man auf der einen Seite verstehen kann, warum Klaras Vater (der auch Lucas‘ bester Freund ist) reagiert, wie er reagiert. Aber dennoch wünscht man sich in dem Augenblick für Lucas mehr Verständnis. „Kinder lügen nie!“ – das ist vielleicht die merkwürdigste Aussage des Films, aber gerade das Thema, das hier angesprochen wird, macht es so schwierig, rational darüber nachzudenken. Wenn dein Kind dir so etwas sagt, dann nimmst du es ernst. Dann wirst du panisch und verrückt. Rationales Denken ist dann nicht mehr… und es ist einfach unglaublich, wie gut „Die Jagd“ dieses Problem aus der Sicht von Lucas schildert.

Wir wissen, dass er der Gute ist. Wir wissen, dass Klara gelogen hat… und gerade das macht es so unerträglich, dabei zu zusehen, wie er von allen und jedem gnadenlos fertig gemacht wird. Das reißt einen so mit… es macht einen beim Gucken des Films nervlich wirklich fertig. Ich war richtig angespannt und nervös. „Die Jagd“ ist kein einfacher Film… er ist schonungs- und erbarmungslos, aber dabei auch so erbarmungslos ehrlich. Es ist erschreckend, wie schnell hier alles eskaliert – wegen ein paar Worten. Vinterberg zieht hier die Schraube mit jeder neuen Szene mehr und mehr an und diese ganze Anspannung hält er bis zum Schluss an. „Die Jagd“ ist definitiv einer dieser Filme, der a) einen physisch und psychisch sehr belasten und b) den man definitiv so schnell nicht wiederschaut. Einfach weil die Thematik dann doch zu heftig ist.

Es ist dabei aber natürlich ein großartiger Film, der auch handwerklich und schauspielerisch mehr als nur überzeugt. Ich bin ja spätestens seit „Hannibal“ ein Riesenfan von Mads Mikkelsen. Sein Lucas ist ein so bemitleidenswerter unschuldiger Kerl. Wie sich nach und nach alles immer verschlimmert und wie er als Opfer dieser Anschuldigungen einfach nichts machen kann, ist Herz zerbrechend und wahnsinnig gut von Mikkelsen gespielt. Er ist wie ein Ruderboot auf dem Ozean inmitten eines Taifuns – hilflos und machtlos dem Willen der anderen ausgesetzt. Das macht „Die Jagd“ so unerträglich – aber auch so gut.

Wertung: 9 von 10 Punkten (schwere, aber großartige Kino-Kost)

8 Kommentare leave one →
  1. 25. Oktober 2019 15:35

    Schwach war an dem Film nur, wie nach der Aufklärung wieder alle fröhlich zusammensaßen, wenn auch nur scheinbar. Nach solchen Vorgängen wäre dies nicht mehr möglich.

    • donpozuelo permalink*
      25. Oktober 2019 16:23

      Das stimmt. Zumal es ja auch nie so wirklich eine Aufklärung gibt. Da fand ich dann aber das Ende mit dem Schützen, der ihn ins Visier nimmt, echt stark… vorbei ist es halt nicht.

      • 25. Oktober 2019 16:51

        Hat er ihn nun erschossen oder nicht? Ich denke ja… .

        • donpozuelo permalink*
          25. Oktober 2019 17:20

          Nein. Hat er nicht. Er schießt nur daneben, zielt dann noch mal auf ihn und haut dann unerkannt ab.

        • 25. Oktober 2019 17:31

          Ich habe den Film vor gut zwei Jahren gesehen und das nicht mehr so in Erinnerung gehabt.

  2. steffelowski permalink
    25. Oktober 2019 16:48

    Ja, der Film hat mich damals auch echt wütend 😠 gemacht

    • donpozuelo permalink*
      25. Oktober 2019 17:21

      Oh ja. Danach war ich echt fertig…

  3. 16. November 2019 19:43

    Den Film fand ich auch ganz großartig … und dann das Ende mit dem „gewissen Ungewissen“. Hua ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: