Zum Inhalt springen

Buffys Armee der Slayer

23. September 2019

2017 haben mein bester Freund und ich angefangen, die Abenteuer von Buffy, der Vampir-Jägerin zu verfolgen. Ich kannte sie zwar, aber hatte die Serie nie wirklich komplett gesehen, sondern früher nur hier und da ein paar Folgen der ersten und zweiten Staffel. Jetzt sind fast drei Jahre vergangen, in denen wir mehr oder weniger regelmäßig einmal die Woche Joss Whedons Vampir-Jägerin dabei begleiteten, wie sie Vampiren in den Hintern trat, sich in einen Vampir verliebte und von dessen böser Seite fast zerstört wurde, wie sie sie sich auf ihre eigene Art und Weise mit der Bürokratie eines Rathauses rumschlagen musste, wie sie gegen eine merkwürdige Regierungsorganisation und komische Frankenstein-Monster kämpfte, wie sie einer Göttin gegenübertrat und eine nie zuvor gekannte Schwester fand und dabei ihr Leben opferte, wie sie wieder zum Leben erweckt wurde und gegen fiese Nerds und ihre beste Freundin als furchtbare Hexe kämpfen musste.

The First Evil, das allererste Böse, trafen wir in der Serie kurz mal in Staffel 3. Jetzt ist es zurück und droht nun wirklich damit, die Welt zu zerstören. Schuld daran ist Buffys Wiederbelebung. Um sicher zu gehen, dass es gewinnt, beginnt das Böse damit, potenzielle Slayer umzubringen. Daraufhin versammelt die Gang neue Slayer, die nun ausgebildet werden, um gegen das Böse zu kämpfen.

Ja, ja, das Ende einer Ära… eine Ende, das für mich erst einmal etwas schleppend losging. Denn ich muss gestehen, mich hat es gestört, dass diese Armee der Slayer aufgebaut wurden. Auf einmal hatten wir da in der letzten Staffel noch einmal zig neue Charaktere… und um die sollte ich mich jetzt auch noch Sorgen??? Es hat sich fast ein bisschen angefühlt, als wollte man für ein potenzielles Spin-Off schon mal schauen, wer gut funktionieren könnte. Selbst der neue Schuldirektor war ein Vampir-Jäger mit einer traurigen Verbindung zu Spike. Aber ganz ehrlich, mir persönlich war das alles zu viel. Ich hatte auf ein „stilles“ Finale gehofft… „still“ im Sinne von „wir bleiben in unserer altbekannten Gruppe und füllen die jetzt nicht noch einmal mit tausend neuen Charakteren“.

Das zog sich für mich alles ein bisschen… und ich frage mich nach wie vor, warum Joss Whedon das so geplant hat (vielleicht wollte er was Neues starten, um irgendwelche Spin-Offs ableiten zu können??) Erst mit Folge 18 wird das Finale dann wieder wirklich interessant (es war auch vorher schon unterhaltsam, nur halt sehr überladen): Da taucht nämlich der Priester Caleb (Nathan Fillion) auf… und meine Güte, was hat Fillion einen sichtlichen Spaß daran, den fiesen Schergen des First Evils zu spielen??? Er ist so unglaublich gut. Ihn hätte man in dieser Staffel viel, viel früher auspacken sollen, um Buffys kleiner Armee einen würdigen Gegenpart zu bieten. Der Kampf gegen ihn ist spektakulär (und kostet Xander sein Auge… und mehrere Leben).

Im Finale selbst geht es dann ordentlich zur Sache… nicht zuletzt auch dank der Hilfe eines in L.A. stationierten Vampirs, der mal kurz vorbeischaut, bevor er selbst wieder in seine eigene Serie verschwindet. Das Buffy-Finale hat alles, was man sich nur von der Serie wünschen kann. Der Höllenschlund wird geöffnet, Unmengen an Monster tauchen auf, es gibt selbstlose Opfer (von denen eins dann in „Angel“ gekonnt weitergeführt werden – ich sage nur: „Ohne Spike geht einfach mal gar nichts!“) und am Ende gibt es ein bittersüßes Happy-End.

Whedon führt seine Serie nach sieben Staffeln zu einem befriedigenden Ende. Ich bin trotzdem mal gespannt, ob dieses angeblich geplante Sequel wirklich kommt und ob wir unsere alte Gruppe da in irgendeiner Form wiedersehen werden.

Wertung: 8 von 10 Punkten (etwas zäher Anfang, aber ein tolles Finale an sich)

7 Kommentare leave one →
  1. 23. September 2019 08:31

    Was? Sequel? Soll das was kommen? Ich dachte die Comics sind die offizielle Fortsetzung…

    • donpozuelo permalink*
      23. September 2019 10:59

      Ja, die Comics waren damals das direkte Sequel zur Serie. Aber es gab zumindest vor ein, zwei Jahren (glaube ich) so erste konkrete Pläne für eine neue Serie, die als Fortsetzung dienen und eine neue Slayerin begleiten sollte. Doch mittlerweile habe ich davon auch schon lange nichts mehr gehört… aber wenn es erst einmal irgendwo geplant war, könnte es halt jederzeit wiederkommen. Allerdings war da auch nie die Rede davon, dass die alten Darsteller mit dabei sind, von daher fand ich es eh schon eher uninteressant. 🙂

      • 23. September 2019 11:52

        Klingt eher nach Reboot. Puh, stelle ich mir schwierig vor. Was macht Whedon zurzeit eigentlich? 🤔

        • donpozuelo permalink*
          23. September 2019 14:46

          Es sollte wohl schon auch quasi eine Fortsetung sein, sprich, es spielt im gleichen Universum und theoretisch hätten die alten Darsteller auch auftreten können.

          Das letzte, was ich von Whedon gehört hatte, war The Nevers… angeblich wohl Sci-Fi, aber in einem viktorianischen Setting. Soll wohl ne HBO Serie sein… aber mehr weiß ich davon auch nicht.

        • 23. September 2019 15:21

          Whedon mit neuer Serie kling schonmal gut. 🙂

        • donpozuelo permalink*
          23. September 2019 20:39

          Auf jeden Fall. Hätte ich auch echt Lust drauf… Hauptsache, sie wird nur nicht wieder abgesetzt 🙈

        • 23. September 2019 20:39

          😂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: