Zum Inhalt springen

Großstadt-Jäger

10. Juni 2019

Der Predator und ich haben eine etwas merkwürdige Beziehung. Den ersten Film, den ich so richtig im Zusammenhang mit ihm gesehen habe, war „Alien vs. Predator“. Was mehr daran lag, dass ich ein großer „Alien“-Fan bin. Das Konzept des Predators war aber durchaus interessant, weswegen ich damals noch für die von Fans lang erwartete Fortsetzung „Predators“ mit Adrian Brody in der Hauptrolle ins Kino ging. Wirklich umhauen konnte mich der Film aber auch nicht. Schließlich schaffte ich es dann irgendwann mal, mir das Original mit Arnie anzuschauen – und meine Güte, was ist das nur für ein toller Film!!! Ein grandioser Action-Film, der Arnie zelebriert wie kaum ein anderer. Letztes Jahr kam dann die ganz große Enttäuschung mit der nächsten Fortsetzung: „The Predator“ war ein Griff ins Klo. Jetzt habe ich es endlich mal geschafft, die wirkliche Fortsetzung zu „Predator“ zu gucken: „Predator 2“ aus dem Jahr 1990.

Wir schreiben das Jahr 1997. L.A. wird von einer extremen Hitze- und Gewaltwelle heimgesucht. Banden liefern sich regelrechte Straßenschlachten und die Polizei ist machtlos. Doch dann fängt ein mysteriöser Killer an, die bösen Buben umzubringen – auf bestialische Art und Weise. Lieutenant Mike Harrigan (Danny Glover) nimmt mit seinem Team die Ermittlungen auf… und erfährt schon bald, dass er es mit einem Gegner zu tun hat, der nicht von dieser Erde stammt. Um alles nur noch komplizierter zu machen, taucht auch noch Special Agent Keyes (Gary Busey) auf, der den Predator fangen will.

Vom tatsächlichen Dschungel geht es nun in dieser ersten offiziellen Fortsetzung in den Großstadt-Dschungel. Eine etwas merkwürdige Entscheidung, aber auf der anderen Seite sind doch genau dafür Fortsetzungen da: mit dem Original mal ein paar Experimente machen, neue Sachen ausprobieren. Es muss ja nicht einfach wieder das Gleiche sein. Also geht doch auch irgendwie so eine Art Thriller mit Predator-Beigeschmack. Immerhin waren doch die 90er Jahre auch berühmt für ihre ganzen Thriller, warum also nicht den Predator in einen packen?

Das Ganze ist dennoch etwas schwer zu greifen… vor allem weil ich mich die ganze Zeit mehr gefragt habe, wie L.A. zu so einem Krisengebiet werden konnte. Da steckt noch ein ganz eigener Film drin, der auch durchaus seinen Reiz gehabt hätte. Aber gut, für uns muss es reichen, dass wir gleich zu Beginn des Films in eine absurde Schlacht geworfen werden, die zumindest einmal in ihrem absurden Munitionsverbrauch an das gute alte Original erinnert.

Was „Predator 2“ aber eindeutig fehlt, ist Arnold Schwarzenegger. Warum hätte man seinen Dutch nicht irgendwie in die Story mit einbauen können? Vermutlich war Arnie einfach clever genug um zu erkennen, dass dieses Projekt nicht unbedingt das Beste sein würde und lehnte ab. Dafür muss nun „Lethal Weapon“-Star Danny Glover ran… und naja, sagen wir mal, er gibt sich Mühe. Aber gegen die Schwächen des Drehbuchs und gegen die Stärken des Predators kann er nur wenig ausrichten. Er ist ein Underdog, dessen Geschichte man vielleicht cooler hätte erzählen können, wenn man mehr auf seine Schwächen eingegangen wäre. Aber einen Schwächling als Hauptfigur hätte man sich damals wahrscheinlich nicht erlauben können. Glover gibt sich als harter Kerl und muss damit halt ganz schön kämpfen.

Wie auch der Rest des Films… die Charaktere sind einem relativ egal (ging mir zumindest so), die Action ist nett, aber nichts im Vergleich zum Original und  die Story passt einfach nicht zu diesem außerirdischen Jäger. Trotzdem… das Ganze ist immer noch besser als Shane Blacks verzweifelter Versuch, das „Predator“-Franchise wieder zu beleben.

Wertung: 5 von 10 Punkten (annehmbares Trash-Kino, aber keine würdige Fortsetzung)

6 Kommentare leave one →
  1. 10. Juni 2019 11:20

    Stimmt schon, der Film ist deutlich schwächer als der erste. Dennoch habe ich ein Herz für ihn und mag den Großstadtdschungel als Setting durchaus.

    • donpozuelo permalink*
      10. Juni 2019 13:09

      Wie gesagt, wenn Arnie mit dabei gewesen wäre, wäre das sicherlich auch ein Klassiker geworden 😅

  2. 10. Juni 2019 16:49

    Schwarzenegger war für die Fortsetzung durchaus im Gespräch, wollte aber schlicht und ergreifend zu viel Geld.
    Ich fand Predator 2 durchaus gelungen. Die Action ist hat und die Schwüle und Hitze der Stadt ist wirklich gut umgesetzt und spürbar. Besonders gut hat mir das Alien-Cameo gefallen, was ich bei der Erstsichtung allerdings gar nicht entdeckt hatte 😎

    • donpozuelo permalink*
      10. Juni 2019 18:11

      Das stimmt. Die Hitze und Schwüle war wirklich erdrückend. Und ja, den Alien Cameo fand ich auch cool. Aber ansonsten fand ich die Story eher ein bisschen lahm.

  3. 15. Juni 2019 10:14

    Von der Reihe kenne ich bewusst nur das Original. Der zweite sagt mir gar nichts. Da hab ich es wohl wie Arnie gehalten und lieber dankend abgelehnt. 😉

    • donpozuelo permalink*
      15. Juni 2019 14:53

      Letztendlich ist das die einzig richtige Einstellung. Wenn kein Arnie dabei ist, dann die Finger vom Predator. 😂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: