Zum Inhalt springen

TGIF XX: Die Schöne und das Robo-Biest

7. Juni 2019

Das zweite große Jubiläum steht an. Mein 20. Godzilla-Film… leider ist das auch ein wenig mit Trauer verbunden. Nicht etwa, weil die Reihe langsam ihrem Ende zugeht. Nein, denn dafür waren es doch zu viele nicht gerade berauschende Filme, die zu wenigen guten Filmen gegenüberstehen. Nein, die Trauer liegt bei mir eher darin, dass ich nach wie vor mit meiner blöden Bandscheibe zu kämpfen habe und deswegen leider nicht ins Kino gehen kann. So muss ich dann „John Wick 3“, „Rocketman“, „Detective Pikachu“, „Aladdin“ und eben leider auch den Film an mir vorbeiziehen lassen, wegen dem ich diese Reihe überhaupt angefangen habe. Leider höre ich im Moment nicht gerade sonderlich viel Gutes über Michael Doughertys „Godzilla 2: King of the Monsters“. Aber das ist mir egal… sehen will ich den trotzdem. Nur werde ich wohl leider auf die Kinovariante verzichten müssen. Aber gut, ich lenke vom Thema ab. Mein zwanzigster Godzilla-Film ist schon Godzillas 26. Film… und wir bekommen es (ähnlich wie zuletzt in „Godzilla, Mothra and King Ghidorah“) mit einem alten Bekannten zu tun: nämlich Mechagodzilla.

In „Godzilla Against Mechagodzilla“ aus dem Jahr 2001 wird das Skelett des ersten Godzillas von 1954 geborgen. Der Wissenschaftler Tokumitsu Yuhara (Shin Takuma) hat nämlich einen Weg gefunden, wie man die DNS von Godzilla mit Computer-Chips verbinden kann. Dank dieser Methode wird Kiryu gebaut, ein Mechagodzilla, der helfen soll, Godzilla ein für alle Male zu besiegen. Gesteuert wird der Roboter von der taffen Pilotin Akane Yashiro (Yumiko Shaku).

Tja, nun also wieder Mechagodzilla. Das Ganze erinnert stark an „Godzilla vs. Mechagodzilla II“ von 1993. Ursprünglich war Mechagodzilla ja ein Godzilla-Double, geschickt von Außerirdischen. Erst später wurde der Mecha dann ein Werkzeug der Menschen gegen Godzilla. Jetzt haben wir das Gleiche noch einmal… und ja, leider setzt die Millennium-Phase ihre Reihe eher mittelmäßiger Filme weiterhin fort. Auch dieser Film baut sich seine eigene Mythologie und auch dieser Film versucht verzweifelt, uns mit einer menschlichen Geschichte zu beeindrucken.

Problem dabei ist, Pilotin Akane Yashiro könnte mir nicht egaler sein. Sie wird degradiert, weil man ihr vorwirft, für den Tod einiger Soldaten verantwortlich zu sein. Aber das ist einfach so an den Haaren herbeigezogen. Hätte sie damals vor Godzilla treten sollen, um ihn zu stoppen? Ein Skandal ist das… nur leider wird der nicht ausgebaut. Die Arme wird ein bisschen gemobbt und das war’s dann auch schon. Man hätte da schon ein bisschen was draus machen können, aber das gilt leider auch für etwas anderes in diesem Film.

Wie fast immer können uns die menschlichen Geschichten eigentlich relativ egal sein. Dafür bringt „Godzilla Against Mechagodzilla“ etwas Interessantes auf den Tisch. Bei ihrem ersten (wirklich gut inszenierten) Zusammentreffen passiert etwas Unglaubliches: Die DNS in Mechagodzilla reagiert auf Godzilla und macht sich selbstständig. Ein spannender Aspekt, der aber leider ziemlich schnell unter den Teppich gekehrt wird. Der Mecha kommt für gewisse Zeit in die Reparatur und das war’s… ich unterstelle den Drehbuchschreibern jetzt einfach mal, dass sie nicht wirklich einen Plan hatten, wie sie mit dieser Situation umgehen sollen. Es wäre auf jeden Fall interessant gewesen, wenn der Mecha auf einmal auf Godzillas Seite gestanden hätte und man sich etwas Neues hätte einfallen lassen müssen, um nun beide Monster zu beseitigen.

Aber gut, dafür bekommen wir dann einen netten Endkampf, in dem unsere taffe Pilotin noch einmal strahlen darf… und Godzilla verjagt. Die Action sieht in diesem Film endlich mal ganz ordentlich aus. Die Zerstörung der beiden Riesenmonster ist schon enorm und es macht Spaß, ihnen dabei zu zusehen, wie sie sich auf die Zwölf hauen.

Wertung: 5 von 10 Punkten (das wäre die Chance gewesen, einen wirklich spannenden Film zu machen, heraus kam ein mittelmäßiger…)

5 Kommentare leave one →
  1. 7. Juni 2019 18:19

    Klingt, als wäre das Ganze schon mind. 2 Mal in der Godzilla-Reihe verwurstet worden zu sein 🤔

    • donpozuelo permalink*
      7. Juni 2019 19:55

      Jupp. Mechagodzilla haben sie wirklich breit getreten. Deswegen ärgert es mich ja so, dass sie das mit der Godzilla-DNS nicht weiter ausgebaut haben. Das wäre dann mal was neues gewesen.

  2. 7. Juli 2019 11:34

    Als du angefangen hast zu schreiben, dass es einen Mecha-Godzilla gibt, der von einer Pilotin gesteuert wird, dachte ich schon, dass mein Traum von Godzilla mixed mit Neon Genesis Evangelion wahr wird. Scheinbar aber doch nicht so ganz ^^‘ Schade, dass sie solche spannenden Ideen wie die mit der DNA nicht ausgebaut haben … so ein netter Amoklauf mit Pilotin war vielleicht doch zuviel NGE.
    Und wie gehts dir inzwischen gesundheitlich?? Ich hoffe besser. Kann das gut nachvollziehen, dass das sehr bedrückend ist, wenn man deswegen Sachen liegen lassen muss, auf die man sich eigentlich gefreut hat. Geht mir manchmal mit Migräneanfällen so

    • donpozuelo permalink*
      7. Juli 2019 23:28

      Ja… an diese NGE Möglichkeit habe ich auch gedacht. Schade, dass sie das nicht gemacht haben. Aber vielleicht wollten sie auch genau das vermeiden.

      Danke dir für die Nachfrage. Es geht mittlerweile schon etwas besser. Ich mache viel Sport und durch die Bewegung ist es etwas einfacher geworden. Aber ganz überm Berg bin ich leider immer noch nicht.

Trackbacks

  1. TGIF XXI: Kiryus letzter Kampf | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: