Zum Inhalt springen

Wouuuusaaaaaa!

29. Mai 2019

Michael Bay, Meister des Übertreibens, ein Könner, wenn es darum geht, seine Zuschauer mit so viel Action-Bombast zu erschlagen, dass sie gar nicht  mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht. Was Michael Bay manchmal mitten im Film macht, ist für andere Action-Filmemacher schon das große Finale. Aber Bay will da immer noch einen drauf setzen… nur leider schafft er das in den seltensten Fällen. Stattdessen überfrachtet er seine Filme mit Zerstörung vom Fließband – so dass am Ende eigentlich nichts mehr wirklich hervorsticht, sondern in einem Chaos aus Explosionen untergeht. Das passiert leider auch mit seiner Fortsetzung zu „Bad Boys“.

Nachdem er mit „The Rock“, „Armageddon“ und „Pearl Harbor“ seinen Ruf als Gigantomane des Actionkinos gefestigt hatte, wandte sich Michael Bay noch einmal seinen Cop-Duo Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence“ zu und brachte „Bad Boys II“ in die Kinos: Eine riesige Ladung Ecstasy soll nach Miami gebracht werden… und ihre Ermittlungen führen die beiden Power-Cops auf die Spur des kubanischen Drogenbarons Johny Tapia (Jordi Mollà). Hinter dem ist aber auch Marcus‘ Schwester her, die Undercover-Agentin Sydney (Garbielle Union).

bad boys 2

Die Story unterscheidet sich jetzt nicht großartig von „Bad Boys“. Eigentlich sind sogar alle Komponenten ziemlich gleichgeblieben. Wieder ein ausländischer Schurke, der dieses Mal aber noch irgendwelche Mama-Komplexe hat und seine kleine Tochter abgöttisch liebt – alles Punkte, die Johnny Tapia teilweise unfreiwillig komisch machen. Er wirkt mehr wie der Bösewicht aus einer Komödie. Tapia ist zwar auch superbrutal (sowieso ein allgemeines Problem des Films, der an vielen Stellen extrem grafisch wird), aber halt auch immer wieder eine Lachnummer. Wieder haben wir auch eine Hollywood-Schönheit, die dieses Mal aber wenigstens ein bisschen mehr machen darf, letztendlich aber auch nicht sonderlich viel mehr als einst Tea Leoni. Wir haben auch wieder Joe Pantoliano als Captain, der jetzt als Buddhist versucht, seinen inneren Frieden zu finden. Und wir haben natürlich auch Martin Lawrence und Will Smith wieder.

Gott sei Dank, denn deren Chemie ist nach wie vor spitze. Doch leider merkt man schon an „Bad Boys II“, dass sie hier für Bay irgendwie nicht mehr im Vordergrund stehen. Durften die Beiden im ersten Teil noch fröhlich improvisieren und lieferten sich tolle Wortgefechte, ist davon in Teil 2 leider nicht mehr so viel zu spüren. Der Funke ist noch da, aber zu einem Feuer wird er nie. Dafür lässt Bay einfach keine Zeit, denn er zelebriert lieber seine Action-Sequenzen.

Wie schon gesagt, allein die Verfolgungsjagd zu Beginn des Films dürfte manch anderen Filmen als Finale reichen. Doch Bay will Explosionen, er will zerstörte Autos, er will Zerstörung und Chaos. Das bietet er uns dann auch… ohne Ende, aber leider auch ohne was wirklich Spektakuläres. Seine Action ist glatt inszeniert, da ist alles sauber, da geht alles schön ordentlich in die Luft, aber da steckt nichts hinter. Oberflächlich betrachtet ist das alles in Ordnung, aber diesen Sequenzen fehlt einfach das Herz. Wir werden mit einer Menge Bilder überflutet, aber da ist nichts, was einem das Herz höher schlagen lässt. Es ist einfach nur viel, aber nichts mit Geschmack… und so versinkt „Bad Boys II“, wie bald auch jeder einzelne kommende „Transformers“-Film in Bays Karriere in einer Flut von Action.

Ich muss gestehen, ich bin froh, dass Teil 3 „Bad Boys 4 Life“ nicht von Bay inszeniert wird. Vielleicht wird es ja ähnlich wie bei „Bumblebee“ ein guter Film. Teil 2 leidet einfach zu sehr an Michael Bay und verliert sich in Action…

Wertung: 5 von 10 Punkten (Smith und Lawrence back in Action, nur leider ist es einfach viel zu viel Action)

3 Kommentare leave one →
  1. 2. Juni 2019 11:53

    Es gibt nen dritten Teil? Auch mit Smith und Lawrence?

    • donpozuelo permalink*
      2. Juni 2019 14:54

      Jupp. Die Dreharbeiten sind, glaube ich, sogar schon abgeschlossen. Dieses Mal ist das Ganze allerdings ohne Michael Bay als Regisseur. Aber auf jeden Fall mit Smith und Lawrence. Musst mal auf YouTube den Kanal von Smith suchen, da hat er so ein bisschen Behind the Scenes gezeigt.

Trackbacks

  1. Die Action-Telenovela | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: