Zum Inhalt springen

Rocky Jr. vs. Drago Jr.

28. Januar 2019

Ich muss ja immer noch „Creed“ dafür danken, dass ich überhaupt mit der „Rocky“-Reihe angefangen habe. Was für eine tolle Film-Reihe (und ja, ich mag auch „Rocky 5“, der ist zwar nicht so toll wie die anderen, aber er hat auch seinen Charme). Ein absolutes Highlight ist aber natürlich „Rocky 4“,: der Film mit doppelter Trainingsmontage; der Film, dessen Soundtrack 80er Jahre pur schreit und natürlich der Film, der den kultigsten Rocky-Gegner aller Zeiten hervorgebracht hat. Als ich hörte, dass man Ivan Drago für „Creed II“ zurückbringen wollte, war ich doch eher skeptisch. Reicht nicht schon ein alter Mann, muss man da jetzt noch den nächsten alten Mann hinzuholen? Doch es macht schon irgendwie Sinn, immerhin hat Drago Rocky am meisten Leid zugefügt. Trotzdem blieb vor dem Kino-Besuch ein kleiner nagender Zweifel… funktioniert das wirklich??? Um es schon mal vorweg zu nehmen: Es funktioniert und es funktioniert großartig.

Adonis Creed (Michael B. Jordan) hat eigentlich alles erreicht: Er ist Schwergewichtsweltmeister und er ist mit seiner Bianca (Tessa Thompson) verlobt. Doch da kommt der große Schock: Aus dem Nichts taucht auf einmal Ivan Drago (Dolph Lundgren) auf und fordert Creed zum Kampf heraus. Natürlich will er nicht selbst kämpfen, sondern seinen Sohn Viktor (Florian Munteanu) in den Ring schicken, den er gefühlt seit seiner Niederlage gegen Rocky (Stallone) zum Boxer trainiert hat. Gegen Rockys Rat geht Creed den Kampf gegen den Sohn des Mannes, der seinen Vater im Ring tötete, ein – und begeht damit einen schweren Fehler.

„Creed II“ ist der Hammer. Anders kann ich es nicht sagen. Der Film ist unglaublich emotional auf einem Level, das ich nicht vermutet hätte. Das wiederum (und damit kann ich dann den nagenden Zweifel zur Ruhe legen) liegt vor allem an Ivan Dragos Rückkehr. Durch ihn wird „Creed II“ auf gleich drei Ebenen ein extrem persönlicher Film: Adonis muss sich seinen eigenen Gefühlen stellen und wird dabei von Rache und Hochmut getrieben. Rocky muss sich dem Mann gegenüber stellen, der seinen besten Freund ermordet hat und für Ivan Drago bedeutet dieser Kampf sein ganzes Leben. Interessant ist dabei, wie sehr man doch mit seinem Sohn Viktor „mitleidet“, denn der muss eigentlich den einen großen Fehler seines Vaters irgendwie ausbaden. Er ist sein Leben lang auf nichts anderes vorbereitet worden und hat dabei nie ein wirkliches Leben gehabt. Viktor Drago wird die tragischste Figur in diesem ganzen Film, weil er sich eigentlich gegen nichts wehren kann. Und das überträgt der Film auch noch ohne große Worte. Lundgren und Munteanu schweigen sich fast mehr an, als das sie mit einander reden… aber in diesem Schweigen steckt einfach alles drin, was man braucht, um die beiden zu verstehen.

Allein da zeigt sich dann schon wieder die große Stärke der Filme dieser Reihe: Sie sind nicht bloß einfach nur Box-Filme, sie sind immer gefüllt mit menschlichen Dramen. Aber eben auch mit großartigen Kämpfen, die einem hier wieder die Schuhe ausziehen. Der deutsche Boxer Florian Munteanu ist einfach mal ein Tier. Sein Oberarm ist so dick wie mein Kopf, an seinem Nacken sind Muskeln, von denen ich nicht einmal wusste, dass es da Muskeln gibt. Dieser Mann ist ein Tier und in „Creed II“ darf er es auch rauslassen. Michaeal B. Jordan wird aber nicht weniger zum Tier und im Ring schenken sich die beiden nichts. Die Kämpfe in „Creed II“ sind grandios (ich konnte mich vor Aufregung kaum im Sitz halten), die Trainingsmontangen sind „Rocky“-typisch einfach nur episch.

Und „Rocky“-typisch trifft es auch wieder ganz gut: Es gibt keine großen Überraschungen. Wer einen „Rocky“-Film gesehen hat, der weiß auch, wie „Creed II“ ablaufen wird. Das Tolle am Film ist aber, dass man ihm diese „Vorhersehbarkeit“ nicht übel nimmt, weil er alles durch starke Charaktere, unglaublich intensive Charakter-Momente und eben tolles Boxen wieder wett macht. Stallone ist einmal mehr auch einfach nur super, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Als alter Rocky ist er einfach nur zum Knuddeln.

Ehrlich gesagt, hoffe ich, dass mit „Creed II“ jetzt aber auch Schluss ist, denn es passt einfach perfekt. Es wäre definitiv ein schöner Abschluss – gerade auch für Rocky selbst. Aber schauen wir mal… am Ende kommt dann doch noch ein „Creed III“ oder sowas.

Wertung: 9 von 10 Punkten (ein spannender Box-Film, ein emotionales Drama, ein tolles Kino-Erlebnis)

 

No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: