Skip to content

Der Schlangenflüsterer

13. Januar 2017

Die Abenteuer von Harry Potter und mir gehen weiter. Ich gebe zu, dass mich „Der Stein der Weisen“ wegen seiner Längen ein wenig abgeschreckt hat, weiter zu gucken. Aber letztendlich wollte ich das dem ersten Film einer riesigen Reihe nicht zu sehr vorhalten. Schließlich wurde hier trotz aller Mängel ein solider Anfang gemacht. Ich bin jetzt vertraut mit den wichtigsten Charakteren, den wichtigsten Orten und Begriffen. Es kann also los gehen. Ich gebe zu, ich war dann doch gespannt, was mir in „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ geboten werden würde.

Und dann läuft der Film noch keine fünf Minuten und ich habe schon ein neues Hassobjekt gefunden: Hauself Dobby. Oh… mein… Gott… J.K. Rowling hat sich einen Jar Jar Binks gebaut. Kaum das Dobby auftaucht, geht er mir schon auf den Geist. Ich will, dass er weg ist, bevor er so richtig angekommen ist. Und schon betrachte ich „Die Kammer des Schreckens“ mit ein wenig Missgunst. Aber hey… ein doofer Charakter macht noch lange keinen beschissenen Film, weswegen mich „Die Kammer des Schreckens“ dann doch recht schnell wieder für sich gewonnen hatte (und Dobby verschwindet ja auch wieder 😉 )

Im zweiten Jahr an der Zauberschule Hogwarts wird es wieder sehr aufregend für Harry (Daniel Radcliffe), Hermine (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint). Denn jemand hat die Kammer des Schreckens geöffnet… und ein Monster freigesetzt, dass diejenigen tötet, deren Eltern keine Magier sind. Neben der Monster-Jagd werden dann aber nicht nur Harry, sondern auch der gutmütige Hagrid (Robbie Coltrane) für die Unruhen verantwortlich gemacht. Und spätestens als Rons Schwester Ginny (Bonnie Wright) in der Kammer gefangen gehalten wird, muss Harry Potter sich den Schrecken der Kammer stellen.

HP und die Wartung der Kanalisation

Teil 2 hat mir tatsächlich ein wenig besser gefallen – ich sage bewusst „ein wenig“, denn Dobby hat mich zu sehr abgeschreckt. Nein, Spaß beiseite. Das „ein wenig“ kommt tatsächlich daher, dass Chris Columbus mit dem zweiten Teil gerade sein Zeitproblem nicht wirklich sehr viel besser in den Griff bekommt. Auch „die Kammer des Schreckens“ leidet sehr darunter, dass sich Columbus extrem viel Zeit lässt. Ich habe jetzt die Bücher nicht gelesen, aber ich hatte schon das Gefühl, hier traut sich jemand nicht so recht, gewisse Dinge aus den Büchern einfach mal weg zu lassen. Werktreue in Ehre (und ich wäre da ja auch der Erste, der sich wahrscheinlich beschweren würde, wenn Sachen aus dem Buch fehlen), aber bei Mr. Potter und Co. hätte ein bisschen weniger vielleicht ganz gut getan.

Nichtsdestotrotz fand ich die Geschichte des zweiten Teils schon sehr viel spannender. Zumal Columbus sich hier wenigsten nicht mehr damit aufhalten muss, uns in alles einzuführen. Stattdessen geht’s gleich mit in Blut geschriebenen Botschaften und alten Legenden los, die doch ein aufregendere Geschichte bieten als der erste Teil. Überhaupt scheint sich im zweiten Teil alles noch ein wenig besser eingegroovt zu haben. Zumindest was die oberflächliche Geschichte angeht… das Visuelle, die Effekte, das Spektakel einer aufregenden Zauberwelt ist da. Fliegende Autos, eklige Spinnen (wirklich eklige, eklig Spinnen – ich hasse Spinnen!!!), riesige Schlangen – Harry Potter ist Fantasy-Unterhaltung pur.

Was ich nur tatsächlich schade finde, dass wir nicht wirklich viel mehr über die einzelnen Charaktere erfahren haben. Nach schon zwei Filmen habe ich immer noch nicht so wirklich das Gefühl, viel über diesen Harry Potter zu wissen. Außerdem scheint sich die Story allgemein einfach nur mit einer etwas anderen Prämisse zu wiederholen. Großer Showdown, fieser Voldemort-Teaser – und fertig! Ich hoffe einfach mal, dass darauf in den kommenden Filmen dann ein wenig tiefer eingegangen wird. Denn letztendlich ist das so das Einzige, was hier wirklich eine interessante Erzählung verspricht. Aber gut, wahrscheinlich sollte ich nicht zu viel von einer Kinderbuch-Reihe und der entsprechenden Verfilmungen erwarten. Mag ja alles noch kommen, was ich jetzt schon gleich am Anfang haben will. Es warten ja schließlich noch sechs Filme auf mich.

„Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ macht auf jeden Fall schon ein wenig mehr Spaß als Teil 1. Ich mag die Charaktere mittlerweile auch noch ein wenig mehr, sind mir Watson, Radcliffe und Grint schon mehr ans Herz gewachsen. Mal gucken, was mit Teil 3 wird, der mir ja allgemein hin als der „beste Harry-Potter-Film der Reihe“ angepriesen wird.

Wertung: 7,5 von 10 Punkten (Dobby… Dobby… lenk mich nicht zu sehr vom Zauber-Spektakel ab!!!)

 

Advertisements
13 Kommentare leave one →
  1. 14. Januar 2017 12:00

    Hab ich doch gesagt, dass Teil 2 eklig ist – Riesenspinnen!!! :-/
    In Teil 3 gibt es deutlich mehr Hintergrundgeschichte, was dir ja jetzt gefehlt hat. Tatsächlich ist das für mich der stärkste Teil der Reihe, die Geschichte berührt mich jedes Mal wieder emotional. Und Dobby kommt auch nicht vor. 😉

    • donpozuelo permalink*
      14. Januar 2017 12:43

      Hahaha… ja. Spinnen. Für jede Fantasy-Reihe unentbehrlich. Aber leider auch sehr widerlich.

  2. 15. Januar 2017 18:13

    Den zweiten mag ich ja am wenigstens und, um mal zu gestehen, ich fand Dobby auch immer sehr sehr anstrengend bis nervig.

    Und beim dritten und 7.1 ist aber meckern nicht angesagt, ja. Die sind wirklich toll, auch wenn man die Bücher nicht gelesen hat.

    • donpozuelo permalink*
      15. Januar 2017 20:16

      Der Druck auf mich und den dritten Teil wird ja jetzt immer größer und größer. Ich bin echt mal gespannt. Ich werde ihn heute Abend schauen und es euch allen dann in der nächsten Woche wissen lassen 😀

  3. 18. Januar 2017 20:06

    Eigentlich mochte ich den Film sehr, aber Dobby habe ich auch nur schwer verkraftet. Er hat mich extrem genervt. Aber man muss glaube ich etwas aufpassen, in welchen Kreisen man das sagt 😉 Am besten nicht, wenn HP-Hardcore-Fans in deiner Nähe sind, das könnte ins Auge gehen.

    • donpozuelo permalink*
      19. Januar 2017 06:57

      Auch denen werde ich das offen und ehrlich sagen. 😉

      • 19. Januar 2017 07:13

        Haha XD sehr mutig, der Herr!

        • donpozuelo permalink*
          19. Januar 2017 07:24

          So auf dem „Papier“ in der Anonymität des Internets schon… aber bei solchen Filmsachen im wahren Leben eigentlich auch. Es ist halt ein Film und jeder darf seine Meinung dazu haben. Ich würde ja nie jemanden deswegen aufziehen oder runtermachen.

Trackbacks

  1. Expecto Patrononum | Going To The Movies
  2. Advanced Potion-Making | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: