Skip to content

Vampir-Werwolf-Debakel

5. Dezember 2016

2003 quetschte sich Kate Beckinsale das allererste Mal in ein hautenges Leder-Kostüm, um als Vampir-Lady Selene in „Underworld“ gegen Werwölfe zu kämpfen. Offensichtlich wollte Len Wiseman auf den „Resident Evil“-Zug aufspringen: ein heißes Model im engen Kostüm kloppt böse Viecher kaputt. Ein Konzept, das für „Resident Evil“ hat für fünf Filme perfekt ausgereicht… und der letzte steht ja jetzt demnächst auch an. Für „Underworld“ ja eigentlich auch, immerhin erschien jetzt mit „Blood Wars“ auch schon der fünfte Teil. Nur leider hat „Underworld“ keinen so „guten“ Ruf wie „Resident Evil“. Aber hey, es geht immer noch um eine Kate Beckinsale, die wahrscheinlich drei Stunden braucht, um sich in das enge Kostüm zu quetschen und Viecher kaputt zu hauen.

Vampir-Dame Selene (Beckinsale) wird in „Blood Wars“ sowohl von den Vampiren als auch von den Werwölfen gejagt. Und alle haben es auf ihr Blut und das Blut ihrer Tochter abgesehen, um so noch gefährlichere Killermaschinen zu werden (ganz ehrlich, worum es so wirklich geht, ist so komplett irrelevant, dass es schon weh tut). Zum Glück hat Selene dann noch die Hilfe des jungen Vampirs David („Divergent“-Type Theo James)… was für ein Glück!!!

Fetish-Treffen im Winter

Ganz ehrlich, „Underworld“ war nie so wirklich meins. Ich konnte die ersten beiden Filme ertragen und mag sogar Teil 3 a.k.a. das Prequel, das nicht einmal Kate Beckinsale wirklich mochte. Aber Teil 4 – „Underworld: Awakening“ – der vor knapp vier Jahren in den Kinos lief, war schon eine arge Zumutung. Und Teil 5 ist es leider auch. Da muss man sich wirklich fragen, ob Kate Beckinsale das a) aus Nostalgie-Gründen noch macht oder b) einfach das Geld braucht. Es kann ehrlich gesagt nur einer dieser beiden Gründe sein… alles andere wäre fatal. Wenn sie auch nur denken würde, dass das tatsächlich gute Filme sind – auweia!!!!

„Underworld: Blood Wars“ fühlt sich in jeder Hinsicht wie etwas an, dass das Licht der Kinoleinwand nie hätte erblicken sollen. „Blood Wars“ fühlt sich an wie der perfekte Direct-to-DVD-Titel. Wie schon erwähnt, ist die Geschichte komplett irrelevant. Man muss nicht einmal einen einzigen Film der Reihe gesehen haben und wird es trotzdem nicht schwer haben, der „Handlung“ zu folgen. Weil es einfach keine gibt: Werwölfe sind böse, Vampire irgendwie auch und seit Jahrtausenden von Jahren kloppen sie sich die Rüben ein. Um das Ganze mal ein wenig „aufzupeppen“, hat Drehbuchautor Cory Goodman wohl ein bisschen zu viel „Game of Thrones“ geguckt und versucht es mal mit ein paar „aufregenden“ Intrigen. So ist Vampirin Semira (Lara Pulver) scheinbar so etwas wie die Cersei der Vampir-Welt. Nur leider sind ihre Machenschaften so gekonnt undurchschaubar wie ein Dreijähriger mit Schokolade im Gesicht, der behauptet, er hätte die Schokolade nie angerührt. Große Kino-Unterhaltung sieht dann leider doch anders aus.

Auch die Darsteller wirken bei der Story irgendwie ziemlich müde. Ob nun Charles Dance (der ja tatsächlich „Game of Thrones“-Erfahrung hat) oder Theo James (der keine Erfahrung hat – außer Teenie-Kram, den keiner wirklich geguckt hat und der jetzt sogar ins TV-Programm verbannt wurde), sie wirken so blass wie die Vampire, die sie spielen. Eine Lara Pulver versucht wenigstens noch ein bisschen intrigant-böse zu sein, liefert aber nur eine sehr theatralische Schurkin ab. Und tja, die Dame, die sie alle zusammenführt, die gute Kate Beckinsale – auch sie wirkt müde. Ich hoffe wirklich inständig, dass sie sich in den drei Stunden, die es gedauert haben muss, um sie mit viel Gleitcreme in dieses Kostüm zu quetschen, gefragt hat, was sie hier mit Anfang 40 eigentlich treibt. Eine Frage, die sich alle Beteiligten stellen sollten, wirkt der ganze Filme in Teilen extrem albern.

Immerhin gibt es einige Action-Sequenzen und Kampfeinlagen, die durchaus ansehnlich sind… aber wenn ich das zusammenrechne, komme ich auf zehn Minuten, die mir von diesem Film als „ansehnlich“ durchgehen könnten. Der Rest ist schwere Kost, bei der man peinlich berührt von einer Arschbacke auf die andere wechselt und hofft, es bald geschafft zu haben. Ganz ehrlich, die „Underworld“-Reihe könnte wirklich langsam in den Ruhestand gehen – aber nein, noch während „Blood Wars“ läuft, passieren viele „aufregende“ Dinge, die wohl in der Hoffnung auf eine weitere Fortsetzung schon mal mit aufgenommen wurden. Aber ganz ehrlich, die will wirklich niemand.

Wertung: 3 von 10 Punkten (diese Vampire können sich zu Edward in die Ecke gesellen)

Advertisements
15 Kommentare leave one →
  1. 5. Dezember 2016 09:01

    Ich bin schockiert, dabei war doch schon Teil 4 so gut! 😀

    • donpozuelo permalink*
      5. Dezember 2016 09:41

      Ja, ich weiß. Ich bin auch sehr, sehr schockiert… 😉

  2. 5. Dezember 2016 12:08

    Beckinsale hat eigentlich schon öfter gesagt, dass sie keinen weiteren Underworld mehr machen will. Aber irgendwie landet sie dann doch immer wieder da. Ich find die Filme ganz okay. Nix besonderes, aber für heutige Blockbuster fand ich sogar Teil 4 recht unterhaltsam. Reicht jetzt aber dann auch mal. 5 Teile sind ohnehin immer schon mindestens 2 zu viel. Egal bei welcher Reihe.

    • donpozuelo permalink*
      5. Dezember 2016 15:30

      Okay, also scheint sie es ja wirklich nur aus Geldgründen zu machen 😉

      Teil 4 fand ich auch schon nicht mehr gut. Aber wer weiß, ob sie irgendwann in fünf Jahren noch den sechsten Teil liefern. Hoffentlich nicht

      • 5. Dezember 2016 18:02

        Macht die denn üebrhaupt noch was anderes? Hab eigentlich sonst nix mit der gesehen in den letzten Jahren.

        • donpozuelo permalink*
          6. Dezember 2016 08:17

          Jetzt Ende des Jahres kommt noch „Love & Friendship“ mit ihr in der Hauptrolle. Der Film wird ja hochgelobt. Ansonsten ist da auch nicht mehr so viel los…

        • 6. Dezember 2016 10:15

          Ich hab sie letzte Woche in Pearl Harbor gesehen. Das reicht mir eigentlich ohnehin für den Rest des Lebens.

        • donpozuelo permalink*
          6. Dezember 2016 10:34

          Hahaha… auch so ein Film, den ich noch nie gesehen habe.

        • 6. Dezember 2016 10:36

          Kannst morgen bei mir im Blog alles dazu nachlesen …

        • donpozuelo permalink*
          6. Dezember 2016 10:43

          Sehr gut! Wird gemacht

  3. 5. Dezember 2016 13:16

    Man, habe Dich selten so begeistert gelesen :))))
    Ehrlich gesagt fand ich alle Filme grenzwertig, Teil 1 ging aber noch irgendwie. Bei Teil 3 und 4 wusste ich schon nicht wohin gucken, weil ich mich so fremdgeschämt habe und die Effekte, direkt gesagt, echt Trash waren. Einen weiteren Teil werde ich nicht aushalten 🙂
    Dafür, dass Du bis zum Schluss durchgehalten hast, bekommst Du ein Tapferkeitssternchen!

    • donpozuelo permalink*
      5. Dezember 2016 15:33

      Danke für das Sternchen! Ja, die Filme werden leider immer schlechter und schlechter. Dafür scheint Beckinsale nicht zu altern. Vielleicht ist sie wirklich ein Vampir. Aber selbst das würde es nicht wirklich besser machen.

  4. 5. Dezember 2016 23:14

    Ich habe die letzten 4 irgendwann mal gesehen (bzw. musste zuschauen) und die Dinger in keinster Weise auseinander halten. Jeder Teil kompletter Einheitsbrei

    • donpozuelo permalink*
      6. Dezember 2016 08:18

      Jupp. Vampire hassen Werwölfe. Werwölfe hassen Vampire. Vampire hassen Vampire und so weiter. Irgendwann kommt ja noch die Hybrid-Story dazu und ein Kind, aber auseinanderhalten kann ich die auch nie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: