Skip to content

(Not) old and lame…

17. Februar 2016

Wir leben wirklich in einem Zeitalter des Recycelns. Das trifft jetzt nicht nur auch den heimischen Bereich zu, sondern nach wie vor auch auf Hollywood. Und ich weiß, diese Diskussion wird immer wieder von Neuem gestartet, aber wir können sie auch nicht leugnen. Wieso auch? Schließlich bestand die Filmwelt Hollywoods immer aus Recycling – irgendeine gute Sache wurde genommen und erweitert, irgendeine schlechte Sache wurde generalüberholt und verbessert. Das ist wohl der Cycle of (film) Life, dem wir uns nie entziehen können… und dennoch muss man sich bei einigen Sachen schon wundern und fragen: „Warum haben sie denn ausgerechnet DAS jetzt noch einmal wieder hervorgeholt?“ Gut, der Zyniker würde jetzt schreien „Geldsorgen“ und dürfte damit in 70 Prozent der Fälle ziemlich richtig liegen, aber manchmal ist es vielleicht auch einfach Zeit…

Aber wo stufen wir da jetzt die Tatsache ein, dass Ben Stiller nach 15 Jahren noch einmal den fiktiven Laufsteg mit Derek Zoolander betreten möchte? Hatten wir nicht genug Spaß mit seiner merkwürdig schrulligen Männer-Modell-Komödie „Zoolander“ von 2001? Kann er uns jetzt noch irgendwas Neues, Aufregendes liefern, dass so eine Fortsetzung rechtfertigt??? Schauen wir mal…

In „Zoolander No. 2“ sterben Reihenweise Popstars (unter anderem ein armer Justin Bieber) mit Zoolanders berühmten „Blue Steel“ Look auf ihrem Gesicht. Die Fashion-Polizei von Interpol unter der Leitung von Valentina (Penelope Cruz) begibt sich auf die Suche nach Derek (Stiller). Der ist jedoch abgetaucht, nachdem das „The Derek Zoolander Center for Kids Who Can’t Read Good and Wanna Learn to Do Other Stuff Good Too“-Center zusammenstürzte, seinen besten Freund Hansel (Owen Wilson) verunstaltete und seine Frau Matilda tötete… Doch jetzt muss Derek zurückkehren. Und gemeinsam mit Hansel einmal mehr die Fashion-Welt retten.

zoolander-no-2-2016-film-rcm1200x627u

Ist das jetzt was Neues und Aufregendes, dass so eine Fortsetzung rechtfertigt? Ehrlich gesagt, nein! „Zoolander No. 2“ ist vielmehr fröhlich zusammengeklaut – da steckt ein bisschen „Mission Impossible“ drin, ein bisschen James Bond, ein bisschen „Da Vinci Code“ und halt eine Menge Zoolander. Wirklich umhauen kann Stiller mit dieser Story niemanden… und trotzdem macht der Film irgendwie Spaß.

Vielleicht muss man das Original mögen, vielleicht funktioniert „Zoolander No. 2“ auch so. Ich denke, er dürfte definitiv auch für Neueinsteiger gut funktionieren – vorausgesetzt man lässt sich darauf ein, worauf sich alle Fans des ersten Teils schon eingelassen haben. Leicht grenzdebiler Humor, der einmal mehr die Klischees der dummen, oberflächlichen Models auspackt – und sie dieses Mal zumindest noch mit der Frage nach dem eigenen Sinn würzt. Schließlich sind Hansel und Derek wirklich ein bisschen „old and lame“. Aber heißt das automatisch, dass sie keinen Platz mehr in dieser (Fashion)Welt haben? Oder nur noch als Witzfiguren dienen können? Stiller schafft es also auch in „Zoolander No. 2“ so ein bisschen „ernstere“ Töne anzuschlagen… na gut, vielleicht nicht wirklich ernste ernste Töne, aber zumindest steckt ein guter Gedanke dahinter.

Wohinter? Hinter jeder Menge Blödel-Humor, in dem Stiller und Wilson aber einfach mal wieder so richtig aufgehen. Überhaupt sind Zoolander und Hansel immer noch meine Lieblingsrollen der beiden. Die funktionieren einfach super miteinander, jeder auf seine Weise und beide zusammen. Und genau das liefert uns „Zoolander No. 2“. Dazu gibt’s einmal mehr eine völlig überdrehte Story, die alles noch ein bisschen verrückter und absurder macht als der erste Teil – es ist halt einfach dieser oben bereits erwähnte Mix, der hier gut funktioniert.

Wie auch schon im ersten Teil funktioniert „Zoolander No. 2“ auch dank der zahlreichen Cameos. Und hier unterwirft sich Stiller brav der Regel jeder Fortsetzung: „Bigger is better!“ – was heißen soll, man zählt in diesem Film noch mehr Stars und Sternchen, die sich einfach mal selbst spielen. Ich könnte jetzt einen Haufen Namen auflisten, aber das würde Euch den Spaß ruinieren, sie alle selbst zu entdecken – ich will nur so viel sagen: Es sind eine Menge dabei – aus Film und Fernsehen, aus der Musik- und natürlich auch aus der Mode-Branche. Und wie schon im ersten Teil ist sich auch in „Zoolander No. 2“ niemand zu schade, sich selbst ein bisschen durch den Kakao zu ziehen, was dem Ganzen wie schon im ersten Teil ein bisschen mehr Glaubwürdigkeit verschafft.

War „Zoolander No. 2“ nun wirklich notwendig? Nein, natürlich nicht!!! Wozu auch? Wenn es diesen Film nie gegeben hätte, hätten wir uns einfach am ersten erfreut und alles wäre gut gewesen. Jetzt gibt es nun aber diesen zweiten Teil und er tut auch nicht weh. Wer den ersten schon nicht mochte, wird den hier sicherlich auch nicht gucken. Andersrum werden Fans des alten Zoolanders auch ihren Spaß am neuen, etwas älteren Zoolander ihren Spaß haben. Ich hatte ihn… und das reicht mir!

Wertung: 8 von 10 Punkten (die Stars sind einmal mehr bestens aufgelegt, sich über sich selbst lustig zu machen… was dem Film einmal mehr ziemlich gut tut)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: