Skip to content

2015

30. Dezember 2015

Wieder einmal schauen wir zurück, denn das Jahr ist fast vorbei. Und was sehe ich, wenn ich zurückblicke??? Ich sehe einen Typen, der eigentlich das ganze Jahr verzweifelt auf „Star Wars – Das Erwachen der Macht“ gewartet hat. Einen Typen, der sich schon zum Jahresanfang Karten gekauft hätte, wenn sie nur schon so früh den Vorverkauf gestartet hätten. Und ich sehe auch einen Typen, der glücklich ist, dass das lange Warten sich (zumindest für ihn) mehr als nur gelohnt hat.

Ja, 2015 ist „Star Wars“-Jahr und von dem Standpunkt aus betrachtet, war es ein sehr, sehr gutes Jahr. Allerdings darf man bzw. ich ja nicht vergessen, dass es noch den ein oder anderen Film gab, der mir die Wartezeit auf „Star Wars“ verkürzt hat. Deswegen kommt jetzt wieder mein obligatorischer Jahresrückblick in den altbekannten Kategorien und der Top 10 am Ende!

Rückblick_2015

Überraschungshit I

Me and Earl and the Dying Girl“ sah von den ersten Trailern her schon sehr cool aus, aber ich hatte auch meine Bedenken. Nachher wird das wieder so eine doofe Teenie-RomCom, die verzweifelt versucht, auf die Tränendrüse zu drücken und uns mit einer schnulzigen Liebesgeschichte einzulullen. Aber Pustekuchen!!!! „Me and Earl and the Dying Girl“ ist ein wunderbarer Film, der sich um seine Charaktere kümmert, eine tolle Geschichte visuell und erzählerisch spannend umsetzt und einfach mal aus dem üblichen Einheitsbrei der Jugendbuch-Verfilmungen heraussticht.

Warum wurden sie nur nicht beachtet?

Die beiden Filme, die für mich in diese Kategorie gehören, sind „Frank“ und „A Girl Walks Home Alone At Night“. Beides sind wunderbare Indie-Perlen. „Frank“ beeindruckt durch einen mutigen Michael Fassbender und tolle Musik. „AGWHAAN“ beeindruckt durch einfach alles!!!

Fiesestes Filmfiasko

Shades of Grey“ kann ich hier nicht nennen, denn da war ja schon vorprogrammiert, dass der nur so lala werden wird. Deswegen entscheide ich mich mal für „Jupiter Ascending“ – ein Film, der vom Trailer her umwerfend aussah, der dann noch mal verschoben wurde und der am Ende dann doch ziemlich versagte. Die Story war Müll, die Darsteller ziemlich überfordert mit dieser Story und dem Versuch, etwas aus ihr zu machen. Wenigstens sah es in Teilen recht beeindruckend aus. Also immerhin etwas.

Mein erstes Mal

Das wäre dann wohl in diesem Jahr „Jurassic World“! Denn erst dieser Film brachte mich dazu, das erste Mal „Jurassic Park“ zu schauen. Und wenn „Jurassic World“ auch nicht wirklich gut war, hat der Film zumindest das richtig gemacht.

Visuelles Highlight

Mad Max: Fury Road“ – ist doch wohl klar!!! Der Film sah umwerfend gut aus! George Miller schmeißt uns zum vierten Mal in eine karge, wüste Endzeit und haut uns von Minute Eins an aus den Socken. Die Effekte, das Handgemachte, die Autos – hach, da schlägt das Action-Herz gleich ein bisschen schneller. Wann gab’s denn schon zuletzt einen Action-Kracher, bei dem man sich auch gleichzeitig noch so in den tollen Bildern verlieren konnte?

Hätte ich doch lieber nicht geguckt

Herz aus Stahl“, „Fifty Shades of Grey“ und leider, leider auch „Spectre“. Denn so sehr ich mich auch auf diesen Film gefreut habe, so enttäuschend war er dann am Ende leider auch. Wenn man sich überlegt, das in einem Bond-Jahr zig andere Spion-Filme besser sind als der Über-Spion selbst, ist das schon ein bisschen traurig.

Überraschungshit II

Womit wir dann von „Spectre“ auch gleich zu „Kingsman“ kommen! Kein Mensch hatte wahrscheinlich geahnt, dass dieser Film tatsächlich so gut sein wird, so unterhaltsam, so gut gespielt und umgesetzt. Ich meine, allein die Kirchen-Szene ist voll eine der besten Action-Sequenzen in diesem Jahr. Und das hier ist dann eines der besten Zitate in diesem Jahr: „I’m a Catholic whore, currently enjoying congress out of wedlock with my black, Jewish boyfriend who works at a military abortion clinic. So, hail Satan, and have a lovely afternoon, madam.“

Trickreich

Ich habe Tomm Moores „Die Melodie des Meeres“ leider noch nicht sehen können, sonst wäre das mit Sicherheit mein Favorit in Sachen Animation und Zeichentrick geworden. Deswegen verweise ich einfach auf „Shaun das Schaf“, das grandiose Stop-Motion-Abenteuer, das komplett ohne Dialoge auskommt und trotzdem perfekt funktioniert!

Comeback des Jahres

Dieser Titel gebührt George Miller, der mit 70 Jahren noch allen zeigt, wie ordentliche Action auszusehen hat. Und dann sag noch einer, alte Leute kommen mit sowas nicht klar. Guckt Euch „Mad Max: Fury Road“ ruhig mal an, dann wisst ihr’s besser 😉

Hochgelobt und dann doch enttäuscht

Ich konnte mit „It Follows“ nicht so viel anfangen, aber vielleicht muss ich den Film einfach nochmal gucken. Deswegen fokussiere ich mich in dieser Kategorie dann doch eher auf „Birdman“, ein Film, den alle abfeierten, der mir aber nicht besonders gefiel. Einfach so… sorry, Birdman! Michael Keaton war aber trotzdem toll!!!

Das war das. Und jetzt zum Abschluss noch meine Top 10:

  1. Star Wars – Das Erwachen der Macht
  2. Ex Machina
  3. Mad Max: Fury Road
  4. A Girl Walks Home Alone At Night
  5. Me and Earl and the Dying Girl
  6. Whiplash
  7. Kingsman
  8. Macbeth
  9. Alles steht Kopf
  10. Ant-Man

Alles in allem war 2015 mal wieder ein richtig tolles Kino-Jahr. Und hoffentlich macht 2016 da weiter!!! Ich wünsche Euch auf jeden Fall einen guten Rutsch ins Neue Jahr!!! Wir sehen uns dann auf der anderen Seite wieder 😀

Advertisements
21 Kommentare leave one →
  1. 30. Dezember 2015 08:44

    Schöne Liste. Nur Episode VII ist es weit oben.

    • donpozuelo permalink*
      30. Dezember 2015 10:33

      😀 Quatsch. Der kann gar nicht weit genug oben stehen 😉

      • 30. Dezember 2015 11:54

        Dann Platz 0 oder Platz -2!^^
        A Girl Walks Home Alone At Night und Macbeht habe ich von der Liste noch nicht gesehen. Was bei Justin Kurzels Film vor allem die Schuld des Filmverleihs bei mir ist.

        • donpozuelo permalink*
          30. Dezember 2015 13:49

          Ja, das mit der Schuld des Verleihers kenne ich. Das ist ja leider oft so, dass die wirklich interessanten Filme sehr, sehr merkwürdige Verteilungskonzepte zugewiesen bekommen.

          Da bin ich echt froh, dass wir hier in Berlin ein paar mehr Programmkinos haben, die auch mal kleinere Filme zeigen.

  2. 30. Dezember 2015 10:22

    Gute Auswahl. Und „Birdman“ fand ich auch enttäuschend.

  3. 30. Dezember 2015 10:49

    Oh man, aus deiner Top 10 habe ich gerade mal einen Film gesehen. Sieht so aus als würde 2016 für mich das Jahr der Wiederholungen werden…

    • donpozuelo permalink*
      30. Dezember 2015 11:25

      Uh… welchen denn?

      Und mein Gott, ist ja auch nicht schlimm. Als Geek-Vater mit vielen kleinen Jedis in einem neuen Rebellenstützpunkt lässt sich das wohl nicht vermeiden. Immerhin kannst du so dein Heimkino gebührend feiern 😀 Und du hast ja dann auch noch eine gute Auswahl an Filmen, die es wert sind, wiederholt zu werden.

      • 30. Dezember 2015 11:32

        „Mad Max: Fury Road“ – für mich eine gute Wahl 🙂

        • donpozuelo permalink*
          30. Dezember 2015 13:51

          „Fury Road“ war schon ein echter Hammer in diesem Jahr. Das hätte ja auch in die Hose gehen können, aber Miller hat da einen wirklich krassen Film abgeliefert.

  4. 30. Dezember 2015 11:55

    Von deiner Top 10 Liste habe ich (nur) 3 Filme gesehen, aber die stehen dafür alle in meiner Top 5 🙂

    Mad Max, Kingsman, MacBeth und Me and Earl and the Dying Girl will ich aber auf jeden Fall nach holen, wenn sie auf Sky starten.

    • donpozuelo permalink*
      30. Dezember 2015 13:48

      Oh ja, alles sehenswerte Filme, die du noch nicht gesehen hast. Sehr zu empfehlen.

  5. 30. Dezember 2015 16:58

    „Shaun das Schaf“ war der Hammer!

    • donpozuelo permalink*
      30. Dezember 2015 18:37

      Absolut!!! Der Film war wirklich Hammer!!!!

  6. 30. Dezember 2015 17:33

    Oh, ich fand Jurassic World grandios. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich Dinos einfach liebe 😀

    • donpozuelo permalink*
      30. Dezember 2015 18:38

      Vielleicht liegt es auch daran, „Jurassic Park“ hat mir dann am Ende aber doch besser gefallen.

  7. 8. Januar 2016 19:35

    Oh. schöner Rückblick 😀
    Volle Zustimmung bei allem was du über Star Wars, Mad Max und Kingsman sagst. Aber ex Machine echt auf Platz 2? Ich finde, dass es eigentlich genau dieselbe Geschichte ist, die schon in vielen anderen Filmen über KI erzählt wurde. Nur eben mit Alicia Vikander einen Zacken verführerischer. Deswegen kann ich den Hype gar nicht nachvollziehen.

    • donpozuelo permalink*
      9. Januar 2016 11:00

      Danke!!!

      Ich mochte „Ex Machina“ eben, weil ich fand, dass sie das mit den KIs mal ein bisschen frischer erzählt haben. Klar, irgendwo irgendwie ist das schon alles einmal da gewesen, aber gerade dank der Darsteller und der doch gut geschriebenen Story mochte ich den Film sehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: