Skip to content

Geburtsstunde einer Nation

25. Mai 2015

Avatar – Der Herr der Elemente“ war für mich schon immer eine Serie, die gekonnt die Balance zwischen sehr erwachsen und herrlich kindisch hielt. Mit einer der Gründe, warum ich dieser Serie einfach nichts Schlechtes zuschreiben kann. Mit dem Spin-Off „Die Legende von Korra“ verschob sich diese Balance… gerade in der ersten Staffel waren die Themen und die allgemeine Handlung vielmehr an Erwachsene (oder sagen wir vielleicht junge Erwachsene) gerichtet – möglicherweise ja auch an die, die als Kinder mit dem „Avatar“ aufgewachsen sind. Ich hatte auf jeden Fall den Humor vermisst, der ja dann aber zum Glück in der zweiten Staffel sehr viel erfrischender zurückkehrte… genau so wie die mehr fantastischen Elemente der Original-Serie.

Die dritte Staffel von „Die Legende von Korra“ macht ihrem Titel „Change“ nun alle Ehre. Nicht nur scheint man sich wieder etwas ernsteren Themen zuzuwenden, man verändert auch gleich die ganze Welt: Nachdem Korra im großen Finale der zweiten Staffel die Geister-Welt für immer mit der Menschenwelt verbunden hat, kreuchen und fleuchen die Geister nun fröhlich unter den Menschen her. Doch das ist nicht einmal die größte Neuerung. Auf einmal gibt es überall Meldungen von Menschen, die plötzlich das Luftbändigen beherrschen. Für Korra und ihren Luftbändiger-Meister Tenzin eine großartige Nachricht… und so macht sich Team Avatar auf, um die neuen Luftbändiger zu finden, sie zu trainieren und mit ihnen die Nation der Luftbändiger auferstehen zu lassen (schließlich war Aang ja der Letzte und nur einer seiner Nachkommen hat das Luftbändigen übernommen… es fehlen also noch ein paar für ein Gleichgewicht der Nationen). Blöd nur, dass auch ein gefährlicher Verbrecher das Luftbändigen erlernt hat und nun seine drei Freunde befreit und Jagd auf den Avatar macht.

Ich bin der Stachelbändiger… und du?

Ich bin schon mal froh, dass man die Ereignisse der zweiten Staffel deutlicher in der dritten Staffel nach schwingen spürt. Nach wie vor wirkt die erste Staffel fast abgesondert, wie ein böser Traum, an den sich keiner mehr so wirklich erinnern möchte. Doch dieser Traum ist vorbei und auch wenn die Staffeln nach wie vor in sich geschlossen sind, nimmt Staffel 3 viele Ereignisse aus der vorangegangen für gegeben. Immerhin lassen sich Geisterwesen in der Welt der Menschen weniger unterschlagen als Anti-Bändigungsbewegungen (die wir ja noch in der ersten Staffel hatten).

Viel spannender ist aber die Tatsache, wie die Welt mit den neuen Umbrüchen klarkommt – denn es sind ja jetzt nicht nur die Geister überall, sondern es tauchen auch mehr und mehr Luftbändiger auf. Auch das stellt eine interessante Wendung dar, waren die Luftbändiger doch so gut wie ausgelöscht (nicht umsonst war Aang auch der letzte Luftbändiger). Hier hat die Serie jetzt also wieder einmal schön die Möglichkeit, den Reisemodus einzuschalten, der die Original-Serie so bekannt gemacht hat. Endlich sehen wir mal wieder ein bisschen mehr von dieser faszinierenden Welt.

Gleichzeitig liefern neue, ungelernte Luftbändiger auch viele Möglichkeiten zum Schmunzeln und auch einfach, um neue Charaktere einzuführen. So wird dann auch das „Universum“ der bereits bekannten Charaktere erweitert. So lernen wir Suyin Beifong kennen, Anführerin eines Metall-Bändiger-Clans – ihres Zeichens die zweite Tochter der blinden Erdbändigerin Toph aus der ursprünglichen Serie und Schwester von Lin, der mürrischen Polizei-Chefin von Republic City! Es ist einfach schön zu sehen, dass hier doch beide Serien noch viel stärker und intensiver mit einander verbunden werden.

Staffel 3 von Korra verdeutlicht aber auch einmal mehr, dass sich die neue Serie auch mehr um ein erwachsenes Publikum bemüht, denn jetzt wird alles ein bisschen ernster. Aber auch nicht zu ernst, als dass es jüngeres Publikum verschrecken würde… aber Rebellen, die das System stürzen wollen, eine gemeine Erdkönigin, die die neuen Luftbändiger versklaven will und das schwierige Zusammenwachsen einer Gemeinschaft schlägt auch sehr viel ernstere Töne an.

„Die Legende von Korra – Staffel 3“ baut sehr schön weiter aus, was gerade Staffel 2 so toll aufgebaut hat (ihr seht, so ganz bin ich immer noch kein Freund der ersten Staffel) und macht jetzt schon Freude auf die vierte Staffel.

Wertung: 8 von 10 Punkten (Korra baut eine Nation wieder auf – spannend und abwechslungsreich mit einem tollen Finale)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: