Skip to content

3000 Meilen für eine Nacht

9. Juli 2014

Ein junger Student bekommt von seinem Freund ein Foto geschickt – ein Foto von einer ziemlich heißen Dame, wohlgemerkt. Und dazu folgende Aussage: „Diese Dame ist heiß, sie will dich!“ Für so einen jungen Studenten (und sicherlich nicht nur für den) ist so ein Angebot Grund genug, sich in Bewegung zu setzen. Klingt nach einer typischen Teenie-Sex-Komödie, in der es nur um das eine geht. Und würde man diesen Film heutzutage drehen, würde wohl auch nicht viel mehr als das dabei herauskommen. Zum Glück für uns wurde „Der Volltreffer“ aber schon 1985 gedreht… in einer Zeit, als Teenie-Komödien noch ein bisschen mehr Herz hatten und sich nicht so sehr auf den Sex stürzten.

Gib (John Cusack) ist der gute Mann, der dieses heiße Angebot bekommt. Und deswegen will er sich auf den Weg machen, um seinen Volltreffer (Nicollette Sheridan) in L.A. kennenzulernen. Doch Gib hat ein großes Problem: Geld für den Flug hat er nicht, weswegen er wohl oder übel per Anhalter fahren muss. Und als wenn das nicht schon nervig genug wäre, sitzt in der Mitfahrgelegenheit auch noch Alison Bradbury (Daphne Zuniga), die unbeliebte Streberin, die in L.A. ihren Freund besuchen will. So beginnt ein Trip, der das Leben der Beiden ganz schön durcheinander bringen wird.

Die brauchen noch ein bisschen…

Mit „Der Volltreffer“ haben wir wieder mal einen großartigen John-Cusack-Film, der mir schon früh sehr ans Herz gewachsen ist(dabei kommt „Der Volltreffer“ für mich sogar noch vor „Say Anything„). „Der Volltreffer“ ist ein absolut charmantes Road-Movie, in dem Regisseur Rob Reiner schon ein paar Jahre vor „Harry und Sally“ beweist, dass er sich kabbelnde Paare sehr gut in Szene setzen kann. Und mit John Cusack und Daphne Zuniga hat er da auch ein perfekt gegensätzliches Pärchen gefunden. Die beiden sind wie Tag und Nacht, wie Hund und Katze, wie Zucker und Salz… es ist halt das typische Spiel der Gegensätze, die NATÜRLICH erst mal heftig aufeinander treffen. Er bringt sie öfter in Schwierigkeiten mit seiner Spontanität und seinem Einfach-in-den-Tag-leben, während sie natürlich alles knallhart durchplant. Eine Parade-Rolle für beide Schauspieler!

Dabei belässt es Reiner aber nicht nur bei seinem perfekten Leinwand-Pärchen, sondern würzt die Reise der Beiden auch mit so einigen sehr süffisanten und lustigen Episoden. Was oft auch daran liegt, dass Gib und Alison auf die merkwürdigsten Menschen treffen: da gibt es einen singenden Tim Robbins, der einfach nur mit seinen Songs nervt oder notgeile Autofahrer, die sich an Alison zu schaffen machen wollen und am Ende sogar einen Truckfahrer, der für Gibs Chance auf einen Volltreffer gerne auch mal die Geschwindigkeitslimits überschreitet, damit der junge Glückspilz rechtzeitig ankommt. Und all diese Episoden führen zum Unvermeidlichen… ja, natürlich ist auch „Der Volltreffer“ vorhersehbar, aber das schadet überhaupt nicht. Denn diese Reise zwingt dieses ungleiche Pärchen miteinander klar zu kommen. Sie können es nur zu zweit schaffen und raufen sich erst widerwillig zusammen… doch wie es immer so ist, ist so ein „Volltreffer“ erst einmal zu verlockend, um das Offensichtliche sofort zu erkennen.

Das Schöne an „Der Volltreffer“ ist einfach, dass er zwar diese Sex-Prämisse hat, aber sich nie auf ein niedriges Niveau begibt, in dem es nur um Sex geht. Kein Witz muss hier unter die Gürtellinie gehen, in „Der Volltreffer“ überzeugen die Dialoge, die Darsteller und die herrliche Situationskomik. Man könnte sagen, „Der Volltreffer“ ist eine saubere Teenie-Komödie… und auch wieder so ein merkwürdiges 80er-Jahre-Phänomen. Ich könnte mir so einen Film heutzutage nur schwer vorstellen. Aber zum Glück muss ich das auch nicht, denn dafür muss ich ja einfach nur die DVD reinhauen und mich 90 Minuten auf beste Art und Weise unterhalten lassen.

Wertung: 10 von 10 Punkten (Liebe auf Irrwegen und Umwegen mit einem großartigen John Cusack und einer wunderbaren Daphne Zuniga)

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. 9. Juli 2014 20:05

    Schöner Film, da kann ich sogar mal zustimmen.

    • donpozuelo permalink*
      10. Juli 2014 10:02

      😀 Na da freue ich mich aber…

  2. 9. Juli 2014 22:35

    Ja ja ja ein großartiger Film. Muss ich mal wieder ansehen! 😀

    • donpozuelo permalink*
      10. Juli 2014 10:02

      Hab ich letztens gleich zwei Mal geguckt. Einfach ein geiler Film!

Trackbacks

  1. Einmal und dann gern immer wieder | Going To The Movies
  2. Blogparade: Gegen den Strom | Going To The Movies
  3. Doppelt was zu feiern!!! | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: