Skip to content

Everything is awesome!

18. April 2014

Ich glaube, bei der Überschrift muss ich selbst dem Gelegenheitskinogänger nicht weiter vormachen, worum es jetzt gehen soll. Natürlich war ich „The LEGO Movie“ gucken und natürlich fand ich ihn großartig, weswegen diese ganze Review mit dem Titelsong zum Film eigentlich bestens zusammengefasst werden könnte: „Everything is awesome!“. Doch während dieser Ohrwurm mich schon verfolgt hat, als ich noch nicht einmal den Film gesehen hatte, ist es doch ein anderer Song, den ich jetzt noch viel mehr mit „The LEGO Movie“ verbinde… und der ebenfalls einfach nur für den herrlichen Anarcho-Humor dieses Films steht.

Der Song, den ich meine, wurde von Batman selbst geschrieben. In einer Art Hommage an Kraftwerk beschreibt der Dunkle Ritter in kraftvollen Worten, was ihn so bewegt… dabei geht’s natürlich viel um „Darkness“, „no parents“ oder auch um das Gegenteil von Licht… äh, also wieder „Darkness“. Ein klasse Song, wie ihn wirklich nur der Flattermann hätte schreiben können.

Aber es geht natürlich nicht nur um Batman… es geht viel mehr um Emmett (Chris Pratt), der unerwartet zum Meisterbauer wird, weil er das „piece of resistance“ gefunden hat. Mit dem kann er den Plan des fiesen Lord/ Präsidenten Business (Will Ferrell) aufhalten… der will nämlich mit dem mysteriösem Kragle die Welt unterjochen. Gemeinsam mit Batman (Will Arnett), der jungen Wyldstyle (Elizabeth Banks) und dem weisen, alten Vitruvius (Morgan Freeman) versucht Emmett sein Schicksal zu erfüllen… was nicht so leicht ist, wenn man eigentlich keine Fantasie hat, irgendwas ohne Anleitung zu bauen.

Batman is awesome… totally awesome!!!

Ich gestehe, ich war auch immer ein Anleitungsbauer. Erst brauchte ich das, was auch auf der Schachtel drauf stand, und erst wenn mir das zu langweilig wurde, habe ich es umgebaut und variiert. „The LEGO Movie“ macht das eigentlich ähnlich… nur sehr viel cooler. Hier wird einfach fröhlich zusammengeschmissen, was LEGO sonst so zu bieten. Und mal ganz ehrlich, wer hat früher nicht das Piratenschiff gegen die Ritter und die Brug gejagt, nur damit dann irgendein Cowboy plötzlich auf einem Drachen reitet und den Sieg für sich einholt.

„The LEGO Movie“ ist nämlich genau das: ein wahr gewordener Kindheitstraum. Eine Fantasie, in der einfach alles bunt durcheinander gewürfelt wird, weil es einfach so dazu gehört. Regeln gelten in dieser Welt nicht… nur die Regeln für Spaß. Und den haben die Regisseure Phil Lord und Chris Miller definitiv gehabt. „The LEGO Movie“ ist zwar nicht in Stop-Motion gedreht, wirkt aber dennoch ziemlich echt… wie die zahllosen youTube-Videos, in denen User tatsächlich witzige Filmchen mit LEGO erstellen.

Die Story von „The LEGO Movie“ ist dabei genau so absurd, springt von einem Gag zum nächsten und lässt dir gar keine Verschnaufpause. Aber wozu auch? In diesem LSD-Traumland wartet hinter der nächsten Ecke schon der nächste Gag begierig darauf, mich zum Lachen zu animieren. Hier muss man halt nicht nachdenken, einfach nur wirken lassen.

Aber auch wenn die Story vielleicht nicht sehr originell erscheint, wird sie es am Ende doch. Hier haben sich die Macher nämlich einen wunderbaren Twist ausgedacht… denn man vielleicht schon vorher erahnen konnte, der aber trotzdem perfekt zum Film passt und alles in das richtige Licht rückt.

Was „The LEGO Movie“ dann endgültig perfekt macht, sind die Sprecher. Chris Pratt verleiht Emmett diesen trotteligen, aber dennoch sympathischen Touch, Morgan Freeman überzeugt einmal mehr als weiser, alter Mann 😉 und Will Arnett rockt den Batman einfach wie nichts gutes. Und singen kann er auch noch… naja, mehr oder weniger…

„The LEGO Movie“ ist auf Leinwand gebanntes Chaos, Irrsinn in Reinkultur und einfach nur herrlich GAGA… und genau dafür muss man diesen Film einfach lieben.

Wertung: 10 von 10 Punkten (everything is awesome… and UNIKITTY RULES ALL!!!)

Advertisements
11 Kommentare leave one →
  1. 23. April 2014 08:01

    Do I have to say more? Habe bisher noch keine einzige schlechte Kritik zum Film gelesen. Mal sehen ob Teil 2 ohne Lord & Miller auch so cool wird.

    • donpozuelo permalink*
      23. April 2014 08:56

      Tja, das ist die große Frage. Egal, wer danach kommt, hat verdammt große Erwartungen zu erfüllen!

  2. 23. April 2014 22:09

    Ich suche aktuell die Figuren aus dem Film zusammen. Sagt das alles? 😀

    • donpozuelo permalink*
      24. April 2014 08:56

      Das sagt für wahr alles!!! Ich habe auch schon ein paar der LEGO-Sets gesehen, die es zum Film gibt. Da könnte man wirklich schwach werden.

Trackbacks

  1. Undercover-Schüler | Going To The Movies
  2. Undercover-Studenten | Going To The Movies
  3. Cowabunga!!! | Going To The Movies
  4. 2014 | Going To The Movies
  5. Dia de Muertos | Going To The Movies
  6. Die 11 besten Songs aus Filmen | Going To The Movies
  7. Darkness! No parents! | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: