Skip to content

Prothese mal anders

17. Februar 2014

Es ist schon ziemlich skurril, dass ein Fake-Trailer zu mehr Ruhm gelangt als der Film, in dem er gezeigt wurde. „Machete“ bekam sein eigenen Film und Danny Trejo endlich mal eine Hauptrolle. Und jetzt bekommt der gute „Machete“ mit großer Wahrscheinlichkeit ja auch noch seine eigene Rache-Trilogie (Teil 2 läuft ja demnächst an). Trotzdem finde ich es ärgerlich… warum??? Vielleicht liegt es daran, dass ich den ersten „Machete“-Film nicht so sehr mochte, vielleicht ist der Grund aber auch der, dass ich Robert Rodriguez’ „Planet Terror“ um Welten besser fand.

2007 brachte Rodriguez mit Kumpel Quentin Tarantino „Grindhouse“ in die Kinos – eine Hommage an die B-Movies der 60er und 70er Jahre. Während Tarantino gemeinsam mit Kurt Russell in „Deathproof“ hübsche Frauen in Autos jagte, entschied sich Rodriguez für Horror-Trash mit Zombies, die in „Planet Terror“ nach einem Unfall auf einer Militärbasis die Bewohner einer kleinen Stadt terrorisieren. In diesem Chaos versucht Gogo-Tänzerin Cherry (Rose McGowan) gemeinsam mit ihrem Ex-Freund El Wray (Freddy Rodriguez) gegen die Zombies anzugehen.

Das, was einem bei „Planet Terror“ definitiv auf alle Ewigkeit in Erinnerung bleibt, ist Rose McGowan. Aber nicht etwa, weil ihre Darstellung einer Gogo-Tänzerin, die eigentlich Stand-Up-Comedy machen will, so großartig ist. Es liegt wohl eher daran, dass die Gute irgendwann ihr rechtes Bein verliert und es durch ein Maschinengewehr ersetzt. Allein dieses Bild sagt einem schon alles, was man über „Planet Terror“ wissen muss.

Während Tarantino sein „Deathproof“ in ziemlich langen Dialogen ertränkte, setzt Rodriguez auf absurd. Und am besten absurd hoch zehn. Rodriguez nimmt sich das mit der Hommage an die „schlechten“ Filme echt zu Herzen. Mal abgesehen von den offensichtlichen „Filmkratzern“ oder dem Flimmern des Bildes, dass man wirklich nur im Kino haben sollte. Zuhause in HD sieht das zwar noch gut aus, hat aber viel vom Kinozauber verloren.

Dafür punktet Rodriguez ja mit allem anderen. Fangen wir einfach mal mit der skurrilen Story an. Ja, sie ist vorhersehbar ohne Ende. Ja, das Militär ist schuld. Und ja, eine kleine Gruppe von wild durcheinander gewürfelten Menschen kämpft tapfer gegen die Zombie-Plage. „Planet Terror“ trieft vor albernen Klischees und treibt das Ganze dank seiner merkwürdigen Charaktere noch auf die Spitze.

Und bevor jemand meckert: Es gibt in dieser Welt voller Zombies keine hässlichen Frauen. Nur Kick-Ass-Babes, die natürlich nichts besseres zu tun haben, außer leichtbekleidet gegen Zombies zu kämpfen. Somit gibt’s zumindest unter all dem Kunstblut-Gematsche ein paar Leckerbissen. Von den Herren der Schöpfung darf man außer Arschlöchern eigentlich nicht viel erwarten. Das sind halt knallharte Kerle… darunter Bruce Willis, Josh Brolin, Michael Biehn und noch einige bekannte Gesichter mehr. Was „Planet Terror“ an Trash nicht mehr überbieten kann, das wird in Star-Power aufgewogen.

„Planet Terror“ darf man wirklich nicht zu ernst nehmen, dann ist es ein ganz ulkiger, total überdrehter und herrlich komischer Zombie-Film. Trash bester Art. Muss man nicht mögen, aber mir gefiel’s. Womit wir dann wieder beim Ausgangspunkt wären. Lieber hätte ich noch mehr von „Planet Terror“ gesehen als von „Machete“, aber wer weiß, vielleicht wird der zweite Teil ja etwas besser. Und ganz Verzweifelte wie ich können sich dann vielleicht vorstellen, dass Robert Rodriguez die Regie für Teil 2 von „World War Z“ übernimmt und dann das draus macht, was wir da wirklich sehen wollen 😉

Wertung: 8 von 10 Punkten (man muss es wirklich mögen, dann ist es großartig)

Advertisements
10 Kommentare leave one →
  1. olivesunshine91 permalink
    17. Februar 2014 21:02

    Der zweite Teil von „Machete“ lief schon, der ist leider schon wieder aus den Kinos raus und ich hab ihn verpasst (ich fand den ersten Film eigentlich ganz cool :D). Fandest du „Deathproof“ wirklich so schlecht? Mir hat er gefallen, vor allem die ununterbrochene Kameraführung in einer der Anfangsszenen war richtig gut gemacht. Hachja, ich mag Tarantino 😀 Aber „Planet Terror“ ist auch echt super, wobei es mich total fuchsig gemacht hat, dass es da zwischendurch mit Absicht so einen Handlungssprung gab!

    • donpozuelo permalink*
      18. Februar 2014 09:12

      „Machete Kills“ fand ich super, hat mir persönlich mehr Spaß gemacht als der erste Teil. Was „Deathproof“ angeht, ist das auch schon ziemlich lange her, dass ich den das letzte Mal gesehen habe: Und damals hat der mich halt nicht so sehr angesprochen. Vielleicht muss ich dem Film noch mal eine Chance geben.

      Ja, dieser Handlungssprung ist wirklich fast ein bisschen ärgerlich, aber wenn’s so gewollt ist… Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass so etwas damals so spurlos an den Kinogängern vorbeigegangen ist. Ich für meine Fälle hätte mich über sowas aufgeregt. 😉

      • olivesunshine91 permalink
        18. Februar 2014 19:35

        Ja, ich hab mich auch total aufgeregt 😀 Ich dachte erst, das liegt an der DVD. Das hat mich richtig geärgert, vor allem, weil ja scheinbar etwas Spannendes an der Stelle passiert ist 😉

        • donpozuelo permalink*
          18. Februar 2014 23:38

          So ging’s mir im Kino. Habe da auch erst einmal richtig gekotzt… Kunst halt!!! 😉

        • olivesunshine91 permalink
          19. Februar 2014 21:53

          Ja, man kennt ja Tarantino und Rodriguez dafür, dass sie gern mal etwas anderes ausprobieren 😀

  2. 17. Februar 2014 23:50

    Hab ich damals im Kino gesehen… und außer der guten Rose mit ihrem Maschinengewehr ist leider nicht mehr viel im Kopf geblieben.

    • donpozuelo permalink*
      18. Februar 2014 09:13

      Mehr bleibt auch eigentlich wirklich nicht im Kopf. Aber mehr will man ja auch nicht 😉

  3. 22. Februar 2014 12:36

    Ich glaube den Film kann man gar nicht ernst nehmen 😀 Ich fand Deathproof aber ein Stückchen besser muss ich sagen. Einfach weil ich mehr der Dialog-Fan bin. Ich glaube Tarantino kann nie nur Trash machen, dafür ist der einfach zu eitel. Wenn trash die Prämisse ist, hätten Machete und Planet Terror vielleicht besser zusammen gepasst, da hast du recht 🙂

    • donpozuelo permalink*
      23. Februar 2014 23:00

      Ernst nehmen sollte den auch wirklich niemand 😉 Wäre fatal!

Trackbacks

  1. Hijo de puta | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: