Skip to content

Mit Opa unterwegs

25. Oktober 2013

Wenn ich an meinen Opa denke, dann immer daran, wie er mir einen Sommer lang auf manchmal recht schmerzhafte Weise, das Fahrrad fahren beigebracht hat. Dafür hatte er sich ausgerechnet die Wege in seiner Kleingarten-Anlage ausgesucht. Und wie sich das für meinen hartnäckigen Opa gehörte, waren Stützräder für Weicheier. So lernt ich als Radfahren… und auch das Innenleben so ziemlich jeder Hecke in dieser Anlage kennen. Abends war ich dann äußerst frustriert, äußerst zerkratzt und äußerst unmotiviert am nächsten Tag weiterzumachen. Irgendwann klappte es dann, ich war froh, mein Opa war froh und die restlichen Garten-Bewohner allein schon wegen ihrer Hecken sicherlich auch.

Viel krassere Opa-Anekdoten als ich hat aber der kleine Billy (Jackson Nicoll). Als seine Mutter in den Knast muss, will sein Opa Irving ihn quer durch die USA zu seinem Vater fahren. Doch wird dies kein gewöhnlicher Road-Trip, denn Opa Irving hat so seine Eigenheiten: Vor allem weil Opa Irving halt Johnny Knoxville ist und der Film „Bad Grandpa“ sich auf das gleiche Konzept wie die „Jackass“-Reihe bezieht. Hier werden arme, unschuldige Amerikaner verarscht und dabei auch noch gefilmt. Ob in einer Striptease-Bar, vor einer Biker-Gang oder im Restaurant – hier ist wirklich niemand sicher.

„Jackass“ habe ich auf MTV früher gern gesehen, in die Kinos konnten mich die Jungs jedoch nie locken. Und dabei haben sie es schon auf stolze drei Filme geschafft. Anders als die Show (und auch die Filme) baut sich „Jackass: Bad Grandpa“ eine Grundlage, eine richtige kleine Story auf. Fiktion trifft auf Realität – naja, so ein bisschen zumindest. Irgendwie erinnert die Story in vielen Punkten „Little Miss Sunshine“ – nicht nur wegen der schon im Trailer zu sehenden Szene beim Schönheitswettbewerb. Auch eine Leiche im Kofferraum von Opa Irving sorgt für urkomische Momente… und der verrückte Opa selbst natürlich (der auch gerne mal strippt oder an die Wand scheißt).

„Jackass: Bad Grandpa“ ist dabei erstaunlich brav geblieben. Anders als sonst üblich geht es weniger um irrsinnige Stunts und verrückt-durchgeknallte Aktionen. Vielmehr erinnert „Bad Grandpa“ an die guten Momente aus „Borat“, wenn einmal mehr der 08-15-Amerikaner verarscht wird. Das gelingt aber vor allem Jackson Nicoll wunderbar, der mit seinem kindlichen Charme den ein oder anderen Passanten arg in die Bredouille bringt – indem er zum Beispiel Frauen für seinen Opa anquatscht. Dabei überzeugt der junge Nicoll durch eine unglaubliche Nüchternheit, wenn es darum geht, fremde Leute voll zu quatschen. Mit Jackson Nicoll hat das „Bad Grandpa“-Team echtes Glück – der kleine, dicke Junge rockt das Ding und rettet diesen Film.

Dass sich der Film nicht unbedingt an den Stunts und Gags der „Jackass“-Serie orientiert, sondern seinen ganz eigenen Weg findet, ist lobenswert. Knoxville und Nicoll geben ein wunderbar skurriles, aber durchaus sympathisches Pärchen ab. Zu Nicoll ist ja schon alles gesagt… und zu Knoxville muss man eigentlich auch nicht viel sagen. Den Opa Irving hat er ja schon in den letzten drei Jackass-Filmen gespielt – jetzt, mit verbesserter Maske liefert er einen überzeugenden Opa ab, den man aber lieber nicht begegnen will.

„Bad Grandpa“ ist sicherlich nicht jedermanns (oder fraus) Sache und ich möchte nach den ersten deutschen Trailern doch auch dringend von der synchronisierten Fassung abraten. Aber wenn’s mal wieder schön doof im Kino sein darf, dann kann man sich „Bad Grandpa“ ruhig anschauen. Der Film hat nicht sein komplettes Potenzial im Trailer verballert, sondern liefert noch ein paar sehr schön-schräge Momente. Im Großen und Ganzen überraschenderweise lustiger als ich gedacht hatte – auch wenn es wirklich nur aneinander gereihte Gags sind (denn die Story merkt man eigentlich kaum).

Wertung: 8 von 10 Punkten (diesem Opa möchte ich lieber nicht begegnen)

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 25. Oktober 2013 20:18

    Reizen tut er mich ja, habe ich mich bei den Trailern schon halb schlapp gelacht.
    Der Kurze ist schon genial 🙂

    • donpozuelo permalink*
      27. Oktober 2013 20:26

      Der Kleine ist echt spitze!!! Aber wie gesagt, wenn überhaupt, bitte nur im Original!!! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: