Zum Inhalt springen

Der Zauberlehrling

25. Juli 2011

Hat der alte Hexenmeister

sich doch einmal weg begeben!

Und nun sollen seine Geister

auch nach meinem Willen leben.

Seine Wort und Werke

merkt ich und den Brauch,

und mit Geistesstärke

tu ich Wunder auch.

Wer kennt ihn nicht, „Der Zauberlehrling“ von Goethe. Ich musste das Ding für die Schule auswendig lernen und was ist mir davon wirklich hängen geblieben? Nur noch der Spruch: „In die Ecke, Besen, Besen, seid’s gewesen!“ Mehr nicht, ernsthaft! Na gut, ich kann mich auch noch an die Variante von Walt Disney aus „Fantasia“ erinnern, in dem Mickey Mouse den Zauberlehrling spielt und anschließend mit einer Axt verzweifelt versucht, die Geister, die er rief, wieder unter Kontrolle zu bringen.

Nach langem Warten gibt’s nun einen neuen Zauberlehrling, der allerdings weit weniger Klasse hat als Goethe oder Mickey Mouse (auch wenn es in seinem Film eine sehr nette Hommage an die Maus gibt) – und nein, ich rede jetzt nicht von „Harry Potter“. Ich rede hier von dem Zauberlehrling, den Nicolas Cage in „Duell der Magier“ bekommt, um mit ihm die Welt zu retten und den bösen Zauberer Horvath (Alfred Molina) zu besiegen.

Jon Turteltaub – ein toller Name, wie ich finde – hat es sich tatsächlich getraut, dem Zauberer aus England ein amerikanisches Pedant entgegenzusetzen. Gut, ich weiß jetzt tatsächlich so gut wie gar nichts über den Jungen mit der runden Brille, aber ich glaube kaum, dass er sich jemals vor diesem Zauberlehrling hätte fürchten müssen. Jay Baruchel spielt den Nerd Dave, der ein direkter Nachkomme Merlins sein soll, weswegen Zauberer Balthazar (Nic Cage) ihm das Handwerk beibringen will. Baruchel ist ein Nerd, den man nun wirklich in keinster Weise als liebenswert bezeichnen könnte. Ich meine, man geht doch meistens mit den Filmfiguren irgendeine Bindung ein – ob man sie nun mag oder hasst, irgendwas empfindet man immer für sie. Aber Baruchel gelingt das fragwürdige Kunststück, dass ich für seine Rolle so gar nichts empfinde. Sein Dave ist stinklangweilig, seine Witze sehr kindisch und wollen nicht zünden – ähnlich wie mit seiner Magie.

Aber zum Glück für alle, die mal zufällig über „Duell der Magier“ stolpern sollten, gibt es da ja ein paar sehr nette Nebenfiguren, die tausendmal mehr Charakter haben als der langweilige Dave. Da wäre als erstes NATÜRLICH Nicolas Cage zu nennen. Der Mann macht in letzter Zeit ja eigentlich nur noch Mist, aber wenn mal was findet, was ihm wirklich Spaß macht, dann merkt man das auch. Wie schon in „Kick-Ass“ darf sich Cage auch in „Duell der Magier“ selbst auf die Schippe nehmen. Es scheint ihm größtes Vergnügen zu bereiten, mit tiefer Stimme alte Legenden zu flüstern, nur um anschließend Feuerbälle zu werfen und sich in rasanten Autofahrten ins Getümmel zu werfen. Ähnliches lässt sich auch über Alfred Molina als Bösewicht sagen. Einfach mal nichts machen, herrlich fies in die Kamera gucken, ein paar abgedroschene Sprüche klopfen und fertig ist die Figur des Horvath. Aber Molina schafft es trotzdem, dieser Figur das gewisse Etwas zu geben.

Das gewisse Etwas haben auch die Effekte bei „Duell der Magier“ – vom wütenden chinesischen Drachen über stählerne Adler bis hin zu Verfolgungsjagden in sich verwandelnden Autos, Turteltaub liefert ein buntes, für Popcorn-Kino sehr schön anzusehendes Effekte-Feuerwerk. Einzig und allein die Kämpfe wirken sehr albern. Da treten die großen Magier gegeneinander an und alles, was sie machen, sind Feuer- und Plasma-Bällchen, die aussehen als wären sie aus der Trickfilm-Serie „Dragonballs“ geklaut.

Turteltaub ist damit ein netter… ja, (Kinder)Film gelungen. Anders kann man es, glaube ich, nicht nennen. Dieser Film ist witzig, nimmt sich selbst nicht sonderlich ernst und erwartet es auch nicht vom Publikum. Wer ein wenig Zerstreuung sucht und wenn Harry Potter mal gerade nicht zur Hand ist, dann genügt auch „Duell der Magier“ für ein wenig Unterhaltung.

Wertung: 6 von 10 Punkten (ein Glück spielen Molina und Cage in diesem Film mit – somit wird das Ganze erträglicher)

15 Kommentare leave one →
  1. Owley permalink
    25. Juli 2011 11:41

    Och. Der Film klingt wirklich doof, aber Baruchel mag ich seit FANBOYS sehr. Auch wenn er seither nur Mist abgeliefert hat 😉

    • donpozuelo permalink*
      25. Juli 2011 14:09

      Naja, der Film geht schon in Teilen. Cage, Molina und Effekte sind in Ordnung. Baruchel muss man vielleicht mögen, damit man ihn in diesem Film mag. Für einen witzigen DVD-Abend ist der aber sicherlich ne Empfehlung.

  2. 25. Juli 2011 12:46

    Wenn bei dir tatsächlich nur noch „In die Ecke, Besen, Besen, seid’s gewesen!“ hängengeblieben ist, muss in deiner Wohnung aber ein echter Saustall herrschen. 😉

    • donpozuelo permalink*
      25. Juli 2011 14:09

      Ich sage nur: „Staubsauger“ !!! 😉

  3. 25. Juli 2011 19:13

    Deine Einleitung findisch super und es ist sicher schon lange her, dass man Cages Beteiligung an einem Film als Glück bezeichnet hat. 😀

    • donpozuelo permalink*
      25. Juli 2011 19:37

      Japp. Cage hat es sich in letzter Zeit selber nicht so leicht gemacht. Das meiste, was er angefasst hat, war ziemlich großer Müll. Von daher ist sowas wie das hier schon echt angenehm zu sehen.

  4. 26. Juli 2011 13:54

    Und eben weil Nic Cage im Grunde nur noch in Mist mitwirkt (selbst wenn er dann herausragen kann – wer weiß), gucke ich mir seine Filme derzeit nicht an. OK, Kick-Ass war eine Ausnahme 😉

    • donpozuelo permalink*
      26. Juli 2011 18:37

      Da haste wohl Recht, aber vielleicht besinnt der gute Mann sich ja mal wieder und sucht sich vernünftige Sachen aus. Vielleicht…

  5. Owley permalink
    26. Juli 2011 15:53

    Bevor wir eine Diskussion anreissen, möchte ich kurz etwas in die Runde werfen: http://i.imgur.com/sRViw.jpg

    :mrgreen:

    • donpozuelo permalink*
      26. Juli 2011 18:36

      😀 Sehr schöne Grafik, die ich nur unterschreiben kann (außer vielleicht „National Treasure“ Teil 1, den fand ich ganz in Ordnung)

  6. 27. Juli 2011 10:22

    Was los, Don, keine Lust mehr auf phantasievolle Überschriften? :mrgreen:

    • donpozuelo permalink*
      27. Juli 2011 12:24

      Sorry, bei dem Film habe ich mich tatsächlich etwas faul angestellt 😉

  7. 29. Juli 2011 02:46

    fand den Trailer schon blöd, gut das ich mir dieses Meisterwerk an Film nicht angeguckt habe 😀

    • donpozuelo permalink*
      29. Juli 2011 13:42

      😀 Das kann man so oder so sehen. Für den ein oder anderen könnte dieser Film sicherlich auch ein Genuß sein 😉

Trackbacks

  1. Gott, hab‘ Erbarmen!!! « Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: