Zum Inhalt springen

Ab ins Loch!

16. August 2010

Party machen, feiern, ordentlich dabei saufen und sich an die Mädels heranmachen. Das scheint das Konzept der meisten Teenie-Filme zu sein. Mal komisch, mal ernst, mal vollkommen psycho. Vollkommen durchgeknallt und mehr als nur bescheuert erscheint mir da der Film britische Thriller „The Hole“ von Nick Hamm:

Vier Teenager verstecken sich in einem Loch (hier eher ein alter Teil eines Bunkers) und machen ordentlich Party. Am Ende sind drei tot und nur eine kommt verstört wieder raus. Die große Frage, die alle beschäftigt: Was ist passiert?

In Rückblenden wird uns dann netterweise mitgeteilt, was sich in dem Loch abgespielt hat. Aber wie uns selbst moderne Märchen wie „How I Met Your Mother“ immer wieder deutlich machen: Traue niemals dem Erzähler! Entweder er hat keine Ahnung oder verfälscht, dass sich die Balken biegen. Im Falle von „HIMYM“ ist das witzig, im Fall von „The Hole“ will uns das in eine falsche Richtung locken. Aber wer mehr als zwei Filme in seinem Leben gesehen hat, dem wird ziemlich schnell klar, dass es in diesem Loch gewaltig stinkt (sorry, aber das Wortspiel musste sein ;)).

Was uns dann am Ende von „The Hole“ offenbart wird, ist haarsträubend. Haarsträubend dämlich. Im Endeffekt wird es dann nämlich die Geschichte über einen verliebten Teenager, die so selten absurd ist, dass ich sie nicht einmal in Ansätzen glaubwürdig finde: Mal im Ernst, wer lässt schon Tote zu, nur um an seine große Liebe zu kommen?

„The Hole“ jedenfalls fand ich abgrundtief bescheuert, zum Ende hin wurde mir schon schwindelig vom vielen Kopfgeschüttele. Da half es dem Film auch nicht, dass Thora Birch mitgespielt hat. Die verschenkt hier nämlich ihren „American Beauty“-Bonus als dummes Emo-Kid mit Schmetterlingen im Bauch. Auch Keira Knightley spielt in diesem Quartett der Langeweile mit – als zweite Dame nach Birch darf sie hier ihre erste größere Rolle spielen. Gecastet wurde sie dabei für die wohl perfekteste Rolle überhaupt: Der Hungerhacken aus „Fluch der Karibik“ spielt eine junge Dame mit Bulimie – äußerst glaubhaft. Besser hätte man diese Rolle nicht besetzen können.

Ansonsten war es das auch schon mit nennenswerten Schauspielern – oder mit nennenswertem überhaupt. Der Film bedient die klassischen Teenie-Klischees vom Außenseiter (Birch), die, die alle wollen (Knightley – fragt mich nicht, was an dieser Frau so besonders ist. Ich finde sie furchtbar) und dem großen Geliebten der Schule und dessen Freund. Dieses Liebesquartett möchte ein Thriller sein, aber wie schon gesagt: Wer mehr als zwei Filme gesehen hat, dem wird hier vollkommen der Thrill fehlen.

Einzig und allein die große Auflösung am Ende bietet ein paar Überraschungen und nette Bluteffekte. Am Ende nutzt der Film aber weder seine Location noch die Möglichkeiten der Geschichte vollkommen aus und bleibt unterirdisch schlecht.

Vielleicht wäre es besser, man wirft sämtliche Kopien dieses Films in ein Loch und holt sie nie wieder heraus, denn diese Story ist wirklich absurd, langweilig und absolut albern.

Wertung: 2 von 10 Punkten (so sehr habe ich mich schon lange nicht mehr bei einem angeblichen Thriller gelangeweilt)

6 Kommentare leave one →
  1. 16. August 2010 13:52

    Also mir gefällt Keira Knightley eigentlich schon in ihren Filmen ganz gut. Allerdings geht es nicht so weit, dass ich nur wegen ihr, einen Film gucken muss: „The Hole“ spare ich mir.

    • donpozuelo permalink*
      16. August 2010 14:01

      Gute Entscheidung… 😀

      Aber mit Keira Knightley konnte ich mich irgendwie noch nie wirklich anfreunden. Diese Frau sieht echt immer zu sehr danach aus, als müsste man sie gleich intravenös ernähren, damit sie die nächste Szene noch übersteht.

  2. Dr. Borstel permalink
    19. August 2010 15:18

    Uff. Nach Sichtung des Trailers im Kino war ich durchaus interessiert, aber nach dem Urteil werde ich mich von dem Film wohl doch eher fernhalten. Auch wenn ich Knightley durchaus mag.

    • donpozuelo permalink*
      19. August 2010 16:12

      Besser ist’s!!! 😉

      Scheinbar bin ich der einzige, der Keira nicht so sehr mag. Komisch…

  3. 19. August 2010 21:08

    Hatte den mal im Fernsehen gesehen. Fand ihn da gar nicht so schlecht, aber im Nachhinein glaube ich, dass mich nur die Werbung vorm Einschlafen bewahrt hat. 😉

    Wer hier der Böse ist, war von Anfang an klar und nun herauszufinden, wie und in welcher Reihenfolge es die Lochbewohner erwischt hat, war zu deutsch stinklangweilig.

    Dass Keira Knightley hier für 2 Sekunden blank zieht, ist im Endeffekt auch keinen Punkt wert. Für mich zumindestens nicht. 😉

    • donpozuelo permalink*
      19. August 2010 22:36

      Dass Keira blank zieht, rettet rein gar nichts. Zumal ich sie gar nicht so sehen will. Habe ich schon erwähnt, dass ich sie nicht mag 😉

      Nach dem Film habe ich mich auch sehr darüber geärgert, ihn überhaupt geguckt zu haben. Zumal ich zwischendurch tatsächlich halb eingenickt war, aber aus irgendeinem dummen Fehler wieder wach wurde… statt fröhlich und friedlich einzuschlummern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: