Zum Inhalt springen

Jackie spielt Spiele

6. August 2010

Es geht doch!!! Wer aufmerksam mit gelesen hat, konnte feststellen, dass ich ein großer Jackie Chan-Fan bin. Nur waren die letzten Griffe zu einer Jackie-DVD bis jetzt meist ein Griff in die Klo-Schüssel. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, und so kann ich mich mit Stolz daran setzen, einen positiven Bericht über einen Jackie Chan-Film schreiben. Aber was kann man auch schon groß falsch machen, wenn man sich einen Film rausnimmt, von dem man eh schon immer begeistert war: „New Police Story“.

„New Police Story“ hat – bis auf den Titel – nichts mit Jackies kultiger „Police Story“-Reihe zu tun. Das wird schon deutlich, wenn man beachtet, dass „New Police Story“ auf die komödiantischen Einlagen der Reihe verzichtet und eher einen ernsteren Ton anschlägt.

Jackie Chan spielt den Polizisten Wing, der eine junge Bande Bankräuber verfolgt – die „Rich Kids“. Das sind reiche, gelangweilte Adrenalin-Junkies, die sich mit Extremsportarten, Computer-Spielen und spektakulären Banküberfällen die Zeit vertreiben. Als Wing im Fernsehen ein Ultimatum stellt, erregt er ihre Aufmerksamkeit und sie nehmen seine Herausforderung an. In einem Lagerhaus kommt es zu einem katastrophalen Einsatz, bei dem Wings Männer sterben. Wing wird vom Dienst suspendiert, ertränkt sein Mitleid im Alkohol, vernachlässigt seine Verlobte und ist nur noch ein Schatten seiner selbst – bis er einen neuen Partner bekommt, der ihn dazu bewegen kann, ein letztes Mal gegen die „Rich Kids“ vorzugehen.

„New Police Story“ zeigt uns einen Jackie Chan vom Feinsten. Endlich mal eine ernsthafte Rolle, in der der sonstige Blödel-Kämpfer seine „Vielschichtigkeit“ beweisen kann. Vom Mitleid zerfressen, vor Wut brüllend, aggressiv im Kampf, romantisch in der Liebe – Jackie kann doch mehr als nur kämpfen. Doch zum Glück musst der geneigte Fan auf großartige Fights nicht verzichten.

Gerade durch die „Rich Kids“ lebt der Film – die jungen Wilden treffen auf den zerbrochenen Cop. Und sie fordern alles von ihm – dafür werden wir als Zuschauer mit coolen Stunts und ordentlichen Action-Einlagen entlohnt.

Was „New Police Story“ wirklich bemerkenswert macht, ist die Tatsache, dass der Film eigentlich über zwei Höhepunkte verfügt: gleich zu Beginn wäre da die Lagerhaus-Szene: Hier haben die Rich Kids eine ausgefeilte Falle für die Polizisten eingerichtet, in der selbst Polizist Wing nichts mehr für seine Männer tun kann. Nach diesem Kracher geht das Tempo erst mal wieder etwas zurück. Der Film lässt ein Jahr verstreichen, bis Wing mit neuem Partner und neuer Motivation wieder Jagd auf die Verbrecher macht. Hier jagt dann ein guter Stunt den nächsten: Per Seil an einer Hausfront herunter, auf einem Bus durch eine Einkaufspassage, ein Besuch im Lego-Laden und ein anschließenders Duell auf dem Dach der Bank von Hongkong.

„New Police Story“ erzählt somit sowohl den tragischen Fall des Polizisten Wing als auch die glorreiche Auferstehung aus der Asche – alles in bester Action-Manier. Der Film von Benny Chan ist gradlinig und spannend erzählt. Einzig und allein den Rich Kids fehlt etwas mehr Tiefe, aber das bügelt Jackie Chan wieder glatt. Der wiederum präsentiert sich hier echt von seiner besten Seite: endlich kann man ihm auch den ernsthafteren Schauspieler abkaufen, ohne auf seine Qualitäten als Kämpfer und Stuntman verzichten zu müssen.

Wertung: 8 von 10 Punkten (Generation-Clash, den der Handkanten-Gigant Jackie Chan für sich entscheiden kann)

2 Kommentare leave one →
  1. 6. August 2010 11:30

    Mein Favorit unter den Jackie-Chan-Filmen. Ich habe mir die BluRay geholt und auch die überzeugt technisch. Die „Rich Kids“ erschienen mir zwar sehr unrealistisch, aber einem Actionfilm mit Tiefgang bei der Hauptfigur kann ich so etwas verzeihen. Hm, den muss ich bald wieder gucken…

    • donpozuelo permalink*
      6. August 2010 11:57

      Stimmt, die „Rich Kids“ sind echt etwas merkwürdig. Vor allem weil nur ganz kurz versucht wird zu erklären, warum der Anführer so einen Hass auf Polizisten hat. Das ist dann aber auch nur eine Szene und die muss ausreichen. 😉

      Aber egal, der Rest funktioniert, da kann man dann auch über ein paar Dinge hinwegsehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: