Zum Inhalt springen

Es gibt doch noch einen Film-Gott

8. März 2010

… und er sprach:“Avatar“ ist zwar ein guter technischer Film (dafür auch so gut wie alle Technick-Oscars), aber nicht der beste Film des Jahres – zumindest dramaturgisch gesehen.

Ich habe ja selbst nie daran gezweifelt, dass die gute Kathryn den Oscar für „The Hurt Locker“ bekommt. Aber das sie ihn nach so langer Abstinenz vom Filmgeschäft gleich zweimal bekommt – sowohl „Bester Film“ als auch „Beste Regie“ – lässt ja mein Vertrauen in die Academy etwas aufleben.

Und natürlich nicht zu vergessen: Oberst Landa Christoph Waltz und „Oben“ als bester Animationsfilm.

Alles andere kann ich nicht beurteilen, weil ich weder Jeff Bridges (der mir als „The Dude“ eh am besten gefällt) noch Sandra Bullock in ihren Filmen gesehen habe.

Alle weiteren Gewinner gibt’s hier: WINNER

8 Kommentare leave one →
  1. Dr. Borstel permalink
    8. März 2010 19:14

    Ganz recht. Auch wenn ich es sehr schade finde, dass ich mit meinen Drehbuch-Tipps völlig daneben gelegen habe. Okay „Precious“ habe ich noch nicht gesehen, aber sowohl „Up in the Air“ als auch „Inglourious Basterds“ hätten den Script-Oscar imho mehr verdient als der nichtsdestotrotz tolle „The Hurt Locker“.

    • donpozuelo permalink*
      8. März 2010 20:59

      Naja, bei „Inglorious Basterds“ bin ich echt etwas vorsichtig. Waltz ja, aber den Rest nein. „Up in the Air“ hätte ich den Script-Oscar durchaus gekönnt.

      • Dr. Borstel permalink
        10. März 2010 14:29

        Doch, doch. Den Regieoscar hätte ich Tarantino dafür auch nicht geben, aber die Auszeichnung fürs beste Skript wäre imho verdienter gewesen als die für THE HURT LOCKER.

        • donpozuelo permalink*
          10. März 2010 15:16

          Ich gebe zu, wenn ich so im Nachhinein drüber nachdenke, würde ich „The Hurt Locker“ vielleicht auch nicht unbedingt als BESTEN Film des Jahres sehen. Ich meine, bei uns in Deutschland ist der FIlm in den Kinos ja ein wenig untergegangen. Zumal der Regie-Preis auch gut als politisches Statement verstanden werden könnte: immerhin ist Bigelow die erste Frau überhaupt, die in der Kategorie gewinnt.

          So ganz koscher sind die Entscheidungen der Acedemy halt doch nie 🙂

  2. 8. März 2010 19:31

    Die beste Entscheidung dieses Jahr war meiner Meinung nach der Oscar für die beste Filmmusik an „Up“, verdienter kann so ein Goldjunge nicht sein.

    • donpozuelo permalink*
      8. März 2010 21:00

      Ich find’s sowieso genial, dass „Up“ so gut abgeschnitten hat. Das war wirklich mal wieder ein echt guter Animationsfilm, der wirklich Spaß gemacht hat.

  3. 14. März 2010 16:44

    Ich hätte mir gewünscht dass Preciuos ausgezeichnet wird. Schade, denn der Film ist wirklich ein Wahnsinn!

    • donpozuelo permalink*
      14. März 2010 17:53

      „Precious“ habe ich leider noch nicht gesehen, nur viel gutes drüber gehört

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: