Zum Inhalt springen

Der Anti-Gustav-Gans

6. Februar 2010

Es gibt Menschen, denen man nachsagt, sie hätten eine ansteckende Persönlichkeit. Regisseur Wayne Kramer hat das auf seine ganz eigene Art und Weise in dem Film „The Cooler“ umgesetzt. Nur irgendwie anders als man erwarten würde: Bernie Lootz (William H. Macy) ist ein absoluter Pechvogel und Loser – nie ein Lächeln auf den Lippen, immer wenn er Milch in seinem Kaffee haben will, ist die leer, er lebt allein in einem Motelzimmer – kurz: sein Leben ist grau, einfach nur grau und leer. Dennoch ist es genau das, was ihn in seinem ungewöhnlichen Job so gut macht. Bernie ist „Cooler“ im Casino Shangri La, dass von Shelly (Alec Baldwin) geführt wird. Bernie stellt sich einfach zu jemandem, der gerade eine Glückssträhne zu haben scheint, und kaum taucht Bernie auf, verschwindet das Glück – und das Geld bleibt im Haus. Bis… ja, bis Bernie die Kellnerin Natalie (Maria Bello) kennenlernt und sich das erste Mal das Glück auf seine Seite stellt… wodurch seine Fähigkeit als „Cooler“ aber stark leidet.

Zugegeben, die Story zu „The Cooler“ hört sich reichlich absurd an, aber es ist ein Film mit enormer Überzeugungskraft. Das liegt vor allem an William H. Macy, der den perfekten Loser abgibt. Mit einer Einstellung, dass es eh nicht hilft, sich zu beschweren, nimmt Bernie einfach alle Schläge hin, die ihm das Schicksal zuwirft. Sein Gesicht zeigt kaum eine Regung, seine Augen scheinen leer. Noch mehr deprimiert als Bernie geht eigentlich gar nicht. Er ist wirklich ein Anti-Gustav-Gans, der durch seinen angeblichen Freund Shelly nur noch mehr in Schach gehalten wird. Dabei muss man sich aber auch eingestehen, dass Alec Baldwin mit der Rolle des Shelly die beste Rolle seines Lebens spielt (nicht umsonst wurde er für den Oscar nominiert).

Mit „The Cooler“ bekommt man eigentlich zwei Filme in einem:

  • Zuerst ist es ein Film über Las Vegas, der sich allen Klischees und Stereotypen des Las-Vegas-Mafiafilms bedient. So erinnert vor allem Shelly an Robert DeNiro in Martin Scorseses „Casino“. Der harte Kampf der alten Hasen mit ihren Old-School-Methoden (wer betrügt, kriegt eins auf die Nase) gegen die jungen Hüpfer, die nur versuchen, mehr Geld ins Casino zu bringen – egal wie (und sei es durch alte Leute, die an Einarmigen Banditen ihre letzten Ersparnisse ausgeben).
  • „The Cooler“ ist aber auch ein wunderschöne Romanze zwischen Natalie und Bernie. Erst durch sie lernt Bernie sein Leben wieder zu schätzen, und für sie würde er auch alles aufgeben. Doch wie in jeder guten Romanze gibt es da einen Shelly, der nicht zulassen kann, dass sein bester „Cooler“ wegen einer Frau sein Casino verlässt.

„The Cooler“ spielt also viel mit Klischees – Mafia-Machenschaften im Casino, der Versuch, der Liebenden ihre Liebe frei auszuleben. Es werden viele bekannte Wendungen ausgegraben und man darf keine großen Überraschungen erwarten. Aber das schadet dem Film nicht, der sich vor allem Dank seiner großartigen Besetzung von vielen anderen seiner Art hervorhebt. Und zum Glück hat Regisseur Kramer die richtigen Charakterköpfe ausgesucht, die selbst die skurrilen Figuren glaubwürdig verkaufen können.

Wertung: 7 von 10 Punkten (großartiger Schauspieler-Film, der sich so ruhig ein paar Klischees leisten kann)

4 Kommentare leave one →
  1. Dr. Borstel permalink
    6. Februar 2010 13:39

    Schöner Film mit großartigem Ensemble, dass die paar Story-Schwächen locker wettmacht. Ich glaube, ich würde dem Film sogar einen Punkt mehr geben.

    • donpozuelo permalink*
      6. Februar 2010 13:52

      Hab ich auch erst überlegt. Immerhin ist es ein Film, dessen Schwächen erst deutlich werden, wenn man länger darüber nachdenkt. Während des Guckens zieht der Film einen komplett in seinen Bann…

      Na gut… hier kriegt er jetzt von mir dafür noch einen EXTRA-PUNKT 🙂

      • Dr. Borstel permalink
        8. Februar 2010 15:27

        Hah, meine Macht ist unbegrenzt! 😀

  2. donpozuelo permalink*
    8. Februar 2010 15:59

    Wir verneigen uns in Ehrfurcht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: