Zum Inhalt springen

Ritter für Frauenherzen

3. Dezember 2009

Sir Ulrich von Lichtenstein ist ein Betrüger – denn eigentlich ist er gar kein Adliger, sondern nur ein einfacher Sohn eines Dachdeckers, der sich die Rüstung seines toten Herren geschnappt und anfangs in seinem Namen zu Turnieren gegangen ist. Irgendwann wird der junge Mann so gut, dass Ulrich von Lichtenstein ein bekannter Name wird. Zu seinem Ruhm kommt dann noch eine holde Jungfrau, deren Liebe er gewinnt und ein fieser Ritter, der irgendwann sein Geheimnis durchschaut.

„Ritter aus Leidenschaft“ ist ein etwas anderer Film über Ritter. Der Film orientiert sich nämlich nicht an der für diese Art von Filmen üblichen Zuschauerschaft, sondern konzentriert sich voll und ganz auf die Damen. Das gelingt unter anderem durch die nette Liebesstory, aber wohl vor allem durch einen blonden Schönling mit langen Haaren namens Heath Ledger in der Hauptrolle. Nun ist die Rolle des Sir Ulrich wahrlich nicht Ledgers beste Rolle, aber er füllt sie ganz passabel. Immerhin verlangt der Film nicht sonderlich viel von ihm (und damit auch nicht vom Zuschauer) – es geht von Turnier zu Turnier, ein bisschen Liebe, ein bisschen Reue über vergangene Tage und ein bisschen Buddy-System mit komischen Nebencharakteren (von denen wirklich nur Paul Bettany als Herold und Redner erwähnenswert ist): Die Rezeptur von „Ritter aus Leidenschaft“ ist äußerst simpel, dennoch kommt keine Langeweile auf.

Zum Glück für „Ritter aus Leidenschaft“ gibt es etwas an diesem Film, das dann auch uns Männer noch dazu bringen kann, diesen Film mit Interesse zu verfolgen. Nein, ich rede jetzt mal nicht von Shannyn Sossamon als Lady Jocelyn (auch wenn die Dame durchaus eine Augenweide ist), sondern von einem ziemlich genialen Soundtrack. Der Soundtrack macht gleichzeitig deutlich, dass man hier versucht hat, dem Ritter-Genre einen neuen Anstrich zu verpassen: allein wenn Ledger mit Queens „We Will Rock You“ ins Stadion einreitet und das gesamte Publikum den wohlbekannten Beat klatscht, merkt man: Hier ist was anders. Es gibt viele solcher kleinen Veränderungen: Der klassische Tanz wird zu einer neu-modernen Choreographie, die Rüstung des „Ritters aus Leidenschaft“ trägt das Nike-Zeichen (in doppelter Ausführung) und der Schmied ist eine Frau.

In diesem Mittelalter ist alles etwas anders und doch bleibt vieles gleich. Das kann man mögen, muss man aber nicht. Zugegeben ist es kein typischer Frauenfilm, aber die Tendenzen gehen schon irgendwie mehr in diese Richtung – mir wurde der Film dann gerade am Ende etwas zu schmalzig – zu heroisierend – zu sehr auf die „Tränendrüse gedrückt“ – zu sehr: der einfache Held wird zum Überheld, der die Frau bekommt und seinen blinden Vater noch ins Stadion holt und überhaupt… Etwas weniger Herzschmerz und etwas mehr Action wäre mir bei diesem Film lieber gewesen, dann hätte aber wohl eher Bruce Willis den Ritter spielen müssen. Zum Glück, zum Glück gibt es da diesen glorreichen Soundtrack (ich weiß, ich wiederhole mich), der vieles wieder wett macht. Heat Ledger tut sein Übriges, aber auch er kann den Film nicht davor retten nur mittel(alter)mäßig zu sein.

Wertung: 6 von 10 Filmen (ein genialer Soundtrack zu einem mittelmäßigen Film)

3 Kommentare leave one →
  1. Dr. Borstel permalink
    3. Dezember 2009 13:25

    Ich hatte den Film nach eine Woche komplett vergessen. Was nicht heißen will, dass er schlecht war, es ist nur einfach nichts hängen geblieben. „Ritter aus Leidenschaft“ mag eine unterhaltsame Komödie gewesen sein, Heath Ledger ist bestimmt super wie immer gewesen, aber irgendwie kann der Film nichts Besonderes gewesen sein, sonst hätte ich mir wohl irgendwas davon gemerkt …

    • donpozuelo permalink*
      3. Dezember 2009 18:36

      Nein, schlecht ist der Film nicht.
      Unterhaltsam – check.
      Komödie -naja, nur teilweise check.
      Ledger gut -check (aber die Story bietet ihm nicht viel)

      Der Film bleibt nicht unbedingt sehr positiv in Erinnerung, aber wenn gerade nichts besseres läuft, kann man sich den ruhig anschauen 🙂

  2. 3. Dezember 2009 19:02

    Also, super war Heath Ledger in dieser Rolle sicherlich nicht, das ist zumindest meine Meinung – dafür hat der Film einfach nicht genug zu bieten. Mich hat die Musik eher etwas gestört, auch wenn der Soundtrack toll klingt. Aber es passt für mich nicht ins Mittelalterfilmgenre.
    „Ritter aus Leidenschaft“ könnte ja eine Parodie sein, ist dafür aber zu ernst und ein richtiger Mittelalterfilm konnte durch einige Modernisierungsmaßnahmen auch nicht daraus werden.
    Deshalb sitzt der Film für mich zwischen zwei Stühlen und findet keinen Platz – deshalb kann ich deiner Wertung zustimmen, immerhin wird man gut unterhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: