Zum Inhalt springen

The King and I

6. Juli 2009

Stellen wir uns einen Comicbuchverkäufer vor (aber bitte nicht den aus den „Simpsons“ – dann würde das hier alles nicht mehr funktionieren). Also der Comicbuchverkäufer – ein wahrer Nerd, der sein Leben vor sich hinlebt, ohne zu erkennen, dass er gar kein wirkliches Leben führt: er geht zur Arbeit, geht vielleicht mal ins Kino und das war’s.

„True Romance“ von Tony Scott erzählt die fast schon magisch anmutende Geschichte eines solchen Comicbuchverkäufers namens Clarence (Christian Slater). Clarence ist an seinem Geburtstag allein im Kino und trifft dort auf die Schönheit Alabama (Patricia Arquette). Sie reden, sie essen später Kuchen und landen im Bett. Nun werdet ihr euch sicherlich wundern, wie das sein kann? Ganz einfach: Alabama ist ein Callgirl, dass der Chef von Clarence für ihn bestellt hat. Da der Titel nicht umsonst „True Romance“ heißt, verlieben sich die beiden und heiraten nach nur einer Nacht zusammen. Um seiner Frau zu beweisen, dass er sich wirklich liebt, stattet Clarence ihrem Zuhälter (ein genialer Gary Oldman) einen Besuch ab. Dabei kommt es zu einem kleinen Massaker, dem Clarence nur knapp entkommt – zusammen mit einem Koffer voll Kokain, dass eigentlich der Mafia gehört (was Clarence dann aber noch nicht weiß). Und wie wird man Koks am besten los? Man verkauft es in Hollywood. Und so beginnen Clarence und Alabama einen Trip nach Hollywood, leider verfolgt von der Mafia.

„True Romance“ ist ein fast schon perfekter Thriller. In erster Linie liegt das an der Ansammlung von guten Schauspielern (Dennis Hopper, Christopher Walken, Val Kilmer, Brad Pitt und bla bla bla… die Liste ist noch ewig lang. Zum anderen liegt es aber auch daran, dass Tony Scott hier ein Drehbuch von Quentin Tarantino höchstpersönlich verfilmt. Und ich meinen einen Tarantino, der da noch wirklich, wirklich gut wahr. Man merkt den Mix aus verschiedenen Filmen, Tarantinos Vorliebe für asiatische Filme spiegelt sich in Clarences und Alabamas Liebe für Kung-Fu-Filme wider, der Soundtrack zeigt das, was in späteren Filmen Tarantinos offensichtlich wird: sein Händchen gekonnt Musik und Bild zu verbinden.

Es gibt zwei zentrale Szenen, die so deutlich Tarantinos Handschrift zeigen: einmal ist da ein Dialog zwischen Dennis Hopper (der Clarences Vater spielt) und Christopher Walken (der den Mafiosi gibt), in dem sich Tarantinos Vorliebe für geniale, aber auch skurrile Wortgefechte zwischen seinen Figuren zeigt. Und dann ist da noch das Finale, dass sehr an „Reservoir Dogs“ erinnert: ein finales Töten in einem engen Hotelraum, in dem sich Mafia, Polizei und Clarence gegenüberstehen. Weiße Federn fliegen durch die Luft, während naja… auch noch andere Sachen durch die Luft fliegen.

Also: „True Romance“ ist was für Tarantino-Fans, ganz klar. Aber auch alle anderen, die mal eine Liebesgeschichte sehen wollen, die nicht kitschig ist, kommen hier voll auf ihre Kosten.

Übrigens: Wer sich fragt, was es nun eigentlich mit dem Titel dieses Berichts auf sich hat, dem sei nur so viel gesagt: Immer wenn Clarence Sorgen hat, dann sieht er den King persönlich als Mentor hinter sich stehen und unterhält sich mit ihm.

Wertung: 9 von 10 Punkten (so kann wohl nur wahre Liebe aus den Augen eines Tarantino aussehen)

21 Kommentare leave one →
  1. 25. November 2012 12:17

    Ich würde sogar noch einen Punkt draufschlagen. Einer meiner absoluten Lieblingsfilme.

  2. 25. November 2012 14:31

    Hab den nicht gesehen, und habe deshalb den Plot so gut wie überflogen. Klingt aber gut, wird aber wohl nicht allzu weit vorne auf der Watch-Liste landen, da kenne ich mich zu gut. :/

    • donpozuelo permalink*
      25. November 2012 14:52

      😉 Naja, den könntest du aber trotzdem ein wenig weiter nach vorne ziehen. Der hat’s echt verdient.

      • 25. November 2012 15:28

        Ich weeeeeiss. Aber im Laden vergess ichs dann eben wieder. 😦

        • donpozuelo permalink*
          25. November 2012 15:50

          Ich habe meine Filmliste auf dem Telefon. DA kann ich immer gucken, was ich als nächstes brauchen könnte 😉

        • 25. November 2012 16:48

          Ich ja auch, aber meine ist trotzdem verdammt lang. :/

        • donpozuelo permalink*
          25. November 2012 16:59

          Meine auch, mein Lieber, meine auch!!! 😉

  3. 25. November 2012 15:11

    Ob Du es glaubst oder nicht, ich habe den Film dreimal gesehen und jedes Mal komplett vergessen. Auch jetzt kann ich mich an keine einzige Szene erinnern. Keine Ahnung warum das so ist, aber ich mochte Christian Slater nie so wirklich und zusammen mit Patricia Arquette funktionierte das für meinen Geschmack überhaupt nicht. Seltsam, dabei bete ich Christopher Walken und Gary Oldman an.

    • donpozuelo permalink*
      25. November 2012 16:52

      Nee, mit Slater konnte ich mich auch nie so ganz anfreunden, aber der Rest ist einfach toll. Und allein wegen der Szene, in der sich Walken und Hopper im Wohnmobil unterhalten… großartig!

  4. 25. November 2012 18:31

    Ja, großer Film. Und Slater finde ich eigentlich ganz gut…

Trackbacks

  1. Hol das Stöckchen!!! « Going To The Movies
  2. Unter der Woche I « Fame and Fatalism
  3. wöchentlich I « Sharks, Pencils and Ben Affleck
  4. Gedenkt den „Toten“! « Going To The Movies
  5. Meine Filme für die Insel | Going To The Movies
  6. Einmal und dann gern immer wieder | Going To The Movies
  7. Top 10 Filmzitate | Going To The Movies
  8. Doppelt was zu feiern!!! | Going To The Movies
  9. Blogparade: Marry Me! | Going To The Movies
  10. Royale with Cheese | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: