Zum Inhalt springen

Vive la france – 96 Hours

3. März 2009

„96 Hours“ ist ein Rachefilm der wirklich fiesen Art, mit einem Liam Neeson, der sich nach Batman Begins ein zweites Mal auf die dunkle Seite der Macht wagt und damit beweist: er kann auch verdammt fies sein.

„96 Hours“ beginnt mit der Entführung der Tochter eines Ex-CIA-Agenten, der dadurch alte Gewohnheiten wieder aufleben läßt, um seine Tochter innerhalb von 96 Stunden aus den Fängen albanischer Menschenhändler zu befreien. Dabei fängt der Film sehr ruhig an: die erste halbe Stunde befasst sich mit dem Alltag im Ruhestand, dem Kampf gegen die Ex-Frau und den neuen, wesentlich reicheren Ehemann. Dann aber – sobald der Bluthund Blut geleckt hat – geht die Tour de Force durch Paris richtig los.

Und so kompromislos wie die Suche nach seiner Tochter, war wohl nur „Man on Fire“. „96 Hours“ vergisst dabei natürlich nicht, die berüchtigten Foltermethoden der CIA vorzustellen, die sich hier als äußerst wirksam erweisen.

„96 Hours“ ist ein guter, rasanter Rachefilm, der einen sehr schnell fesselt. Der skrupellose CIA-Vater wird ein Rachenengel, der selbst einige wagere Kinozuschauer extrem schocken wird.

P.S.: Das einzige Manko dieses Films ist der Titel. Frage: Wenn der Originaltitel „Taken“ für das deutsche Publikum nicht verständlich ist, was tut man dann als deutscher Verleiher?? Klar, man nimmt einen anderen englischen Artikel, den der deutsche Durchschnitts-Denglisch-Sprecher versteht und nennt den Film „96 Hours“. Was ist eigentlich los? Das soll verstehen, wer will… Ich tue es nicht…

Wertung: 9 von 10 Punkten (einer der wirklich guten Action-Thriller: keine langen Fragen, nur Tatsachen)

13 Kommentare leave one →
  1. 8. März 2009 20:01

    Mit der Titelfindung des Films kann ich nur mit dir übereinstimmen, ich meine, „96 Stunden“ hätte es doch auch getan, oder?

  2. luzifel permalink
    16. März 2009 14:36

    ICh war mit im Kino.. Fand den Film ebenso clever gemacht wie konsequent in der Handlung und ich meine konsequent, denn die Figut des Ex-Agenten droht nicht nur hohl am Telefon mit dem Entführer, dass er jedes von den Schweinen umbringen wird, die was mit der Entführung seiner Tochter zu tun haben – er tut es auch und das ziemlich kompromisslos und genau da liegt der Reiz des Films! Es werden nicht irgendwann Gummibärchen geworfen und Versöhnung verteilt, sondern knallhart Gewalt und Kugeln um das Problem zu lösen. Wer auf Filme wie Mann unter Feuer steht, wird diesen Streifen lieben!

    Meine Empfehlung: Wer auf konsequente Filme steht in denen es nicht zimperlich zugeht, der ist mit diesem Film genau richtig beraten – von mir bekommt er fulminante 8,5 von 10 Punkten! Einzige Mankos waren die scheiß Wackel-Hand-Kameras in manchen Szenen die ja so modern zu sein scheinen.

    Grüße aus dem Wald

Trackbacks

  1. Brügge liegt in Belgien! « Going To The Movies
  2. Ein Teil von uns « Going To The Movies
  3. Gefangen im All | Going To The Movies
  4. Fliegendes Ratespiel | Going To The Movies
  5. Goat Man und ich | Going To The Movies
  6. Rache für Daisy | Going To The Movies
  7. Ärger im Familien-Urlaub | Going To The Movies
  8. Papa auf der Flucht | Going To The Movies
  9. Tödliche Witwen | Going To The Movies
  10. ZEHN | Going To The Movies
  11. Liam Neeson ist Mr. Plow | Going To The Movies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: